Für die Schülerinnen und Schüler ist der Unterricht ein Schritt in eine bessere Zukunft.
Für die Schülerinnen und Schüler ist der Unterricht ein Schritt in eine bessere Zukunft. © Plan
10.04.2015

Henkel – Verbesserte Schulen für den benachteiligten Nordosten Brasiliens

Eine nachhaltige Verbesserung der Infrastruktur und der allgemeinen Lebensbedingungen im Zuge der Fußball-Weltmeisterschaft ist in weiten Teilen Brasiliens nicht zu spüren. Nach wie vor ist beispielsweise der überwiegend ländliche Nordosten des Landes sehr viel ärmer als der Rest des Landes. Darunter leidet auch die Schulbildung von Mädchen und Jungen. Plan und das Düsseldorfer Unternehmen Henkel setzen gemeinsam ein Bildungsprojekt um.

Viele Gemeinden im Nordosten Brasiliens liegen weit von einer größeren Stadt entfernt. Armut ist ein zentrales Problem in dieser Region. Rund 46 Prozent der dort ansässigen Familien gehören der untersten Einkommensschicht an und verfügen über umgerechnet nur etwa 42 Euro im Monat. Bildung ist ein Schlüssel, um den Kreislauf der Armut zu durchbrechen. Doch vor allem Kinder aus indigenen und afro-brasilianischen Bevölkerungsgruppen besuchen den Unterricht nicht regelmäßig oder beenden die Schule nicht. Mangelhafte Qualität des Unterrichts, fehlende Schultoiletten, zu wenig Platz und Unterricht in großer Hitze erschweren langfristig den Lernprozess der Kinder. Damit sinkt auch die Motivation der Eltern, ihr Kind auf eine Schule zu schicken. Weniger als die Hälfte der Schulen in den ländlichen Gemeinden im Nordosten werden staatlich bezuschusst, die meisten sind provisorisch gebaut oder renovierungsbedürftig. Dabei bietet vor allem eine gute schulische Ausbildung Kindern und Jugendlichen in dieser Region eine Chance, ihre Lebensbedingungen aus eigener Kraft zu verbessern.

Neue Schule im Nordosten Brasilien

Deshalb setzt Plan gemeinsam mit Henkel ein Bildungsprojekt in Brasilien um. Mit seiner Marke Pritt finanziert das Unternehmen durch die Fritz Henkel Stiftung ein Projekt, das die Schulsituation in zwei Gemeinden im Programmgebiet Códo verbessern soll. Ziel des Projektes ist es, den Kindern ein Lernumfeld zu bieten, in dem sie sich wohl und sicher fühlen. Damit insbesondere mehr Mädchen die Grundschule besuchen und abschließen können, wird ein besonderer Schwerpunkt auf ihre Bedürfnisse gelegt.

In einer der beiden Gemeinden wird eine neue Schule mit zwei Klassenzimmern, einer Schulkantine und nach Geschlechtern getrennte Toiletten gebaut. In der anderen wird die Schule renoviert und kindgerecht gestaltet. Beide Schulen werden mit neuen Tisch- und Stuhl-Sets sowie Ventilatoren in den Klassenzimmern ausgestattet. Außerdem werden die Lehrkräfte darin geschult, ihren Unterricht anschaulich und altersgerecht aufzubauen sowie auf einzelne Kinder gezielt einzugehen. Die Schülerinnen und Schüler wiederum lernen in speziellen Workshops, Selbstvertrauen zu entwickeln, sich eine Meinung zu bilden und diese zu äußern - insbesondere im Hinblick auf die Rechte, die ihnen als Kinder gemäß der international anerkannten UN-Kinderrechtskonvention zustehen.

Bastelwettbewerb an europäischen Schulen

Gleichzeitig rufen Pritt und Plan International einen Bastelwettbewerb an europäischen Schulen aus. Der Startschuss fällt in Spanien, weitere Länder in Europa sollen folgen. In diesem Rahmen sollen die Schülerinnen und Schüler für die Situation ihrer Altersgenossen in Brasilien sensibilisiert werden. „Nachhaltigkeit und soziales Engagement sind tief verankert in unseren Werten“, sagt Susanne Cornelius, Corporate Vice President im Geschäftsfeld Klebstoffe für Konsumenten, Handwerk und Bau zu den Beweggründen für das Engagement von Henkel. „Unsere Marke Pritt, mit der Zielgruppe Kinder, ist ideal geeignet, das Projekt von Plan International zur Verbesserung der Lernsituation für Kinder in Brasilien zu unterstützen. Wir haben einen Bastelwettbewerb unter dem Motto ‚Kinder für Kinder‘ initiiert, um Kinder spielerisch an das Thema Chancengleichheit heranzuführen. Wir fragen die Kinder an europäischen Schulen, was sie sich für ihre Altersgenossen in Brasilien, die unter schlechteren Bedingungen lernen müssen, wünschen würden. Das ist die größte Motivation ihr Bestes zu geben.“

Lesen Sie hier weitere Informationen zu der Kooperation mit Henkel.


Interessant? Weitersagen: