Über Plan
  1. Unsere Arbeit in Deutschland
Sie haben Fragen?

Wir beantworten Ihre Fragen gerne!

Mo. - Fr.
08:30 - 18:00 Uhr
Zwei Jungs aus Kambodscha stehen an einer Handwasch-Station, die an ihrer Schule von Plan International gebaut wurde.
Der Zugang zu Wasser und Hygienemaßnahmen ist entscheidend für die Entwicklung von Kindern.

Wasser, Hygiene und Umwelt

Sauberes Trinkwasser, Sanitärversorgung und Hygiene sind Grundbedürfnisse des Menschen. Außerdem sind sie entscheidend für die Gesundheit und Entwicklung von Milliarden Menschen, vor allem von Kindern.

Wasser, Hygiene und Umwelt

Mit unseren Projekten bei Plan International wollen wir sicherstellen, dass es in den Gemeinden, mit denen wir zusammenarbeiten, sauberes Trinkwasser gibt. Wir helfen zudem, die Hygienebedingungen vor Ort nachhaltig zu verbessern. Das erreichen wir, indem wir Wasserentnahmestellen und Sanitäranlagen bauen.

Unser Ziel ist es, sicherzustellen, dass Kinder und ihre Familien das ganze Jahr über Zugang zu gutem Trinkwasser und hygienischen Einrichtungen haben, auch in Notfällen. Bei der Umsetzung der Wasserprojekte arbeiten wir eng mit den Familien zusammen, damit sie ihre eigenen nachhaltigen Lösungen entwickeln können.

Die Herausforderung

In vielen Ländern ist es normal, immer sauberes Trinkwasser zur Verfügung zu haben, aber das gilt nicht überall. Neben dem Ziel, zu Hause Wasser zu sparen, können wir auch in Ländern des globalen Südens dafür sorgen, dass alle langfristig Zugang zu Wasser haben.

*Hinweis: Anstatt des Begriffs "Entwicklungsländer" bevorzugen wir die Formulierung “Länder des globalen Südens”.

In vielen Ländern herrscht eine akute Wasserknappheit, was eine schlechte Wasserversorgung zur Folge hat. Im Jahr 2020 hatten etwa zwei Milliarden Menschen, also 26 Prozent der Weltbevölkerung, kein Trinkwasser.

Der Klimawandel beeinflusst die Ressource Wasser besonders stark. Die von Menschen verursachte Erderwärmung führt dazu, dass weltweit Gletscher schmelzen, der Meeresspiegel steigt und extreme Wetterereignisse wie Hitzewellen, Dürren, Überschwemmungen und Stürme häufiger werden.

Besonders schwierig wird es für Regionen, die bereits mit schweren Bedingungen zu kämpfen haben. Viele Gemeinden haben keinen einfachen Zugang zu Wasser, geschweige denn Trinkwasser, und die Wasserversorgung ist schlecht. Häufig tragen Frauen und Kinder das Wasser in Kanistern viele Kilometer weit, da ihre Gemeinden keine eigenen Brunnen haben.

Wenn das Wasser schmutzig oder mit gefährlichen Chemikalien verunreinigt ist, werden Menschen davon krank. In Ländern mit schlechter Gesundheitsversorgung trifft diese Gefahr vor allem Frauen und Millionen Kinder.

Schwangere Frauen setzen sich großen Gesundheitsrisiken aus, wenn sie schmutziges Wasser trinken. Säuglinge und Kleinkinder können an Krankheiten wie Lungenentzündung oder Malaria sterben, wenn ihr Immunsystem durch verschmutztes Wasser geschwächt wird. Die gesunde Entwicklung von Kleinkindern hängt stark davon ab, wie gut sich ihre Mütter oder andere Betreuungspersonen um ihre Gesundheit kümmern.

Chancengleichheit

Getrennte Toiletten für Jugen und Mädchen
Getrennte Toiletten für Jungen und Mädchen können dazu beitragen, dass vor allem mehr pubertierende Mädchen zur Schule gehen.

Der fehlende Zugang zu Sanitäranlagen und Hygienemaßnahmen verstärkt weltweit die Ungleichheiten zwischen Männern und Frauen. Überall auf der Welt werden Mädchen und Frauen, besonders in Entwicklungsländern, noch immer benachteiligt. Wenn wir uns um die Hygienebedürfnisse von ihnen kümmern, helfen wir, die Chancengleichheit zu verbessern. Eine gute Sanitärversorgung verbessert auch die Chancen auf Bildung.

Mädchen verpassen häufig den Unterricht aufgrund ihrer Periode. Das liegt daran, weil die Schulen in den meisten Fällen keine sauberen Toiletten haben. Wenn es separate Toiletten für Mädchen gibt, gehen mehr von ihnen zur Schule und machen ihren Abschluss. Wir achten bei unseren Projekten darauf, dass die Toilettenanlagen so gebaut sind, dass sie Mädchen und Frauen Privatsphäre und Schutz bieten. Dadurch fühlen sie sich sicherer und können besser auf ihre Menstruationshygiene achten. Wir möchten auch erreichen, dass weniger Mädchen die Schule vorzeitig verlassen und ihnen die Chance auf ein gutes Leben ermöglichen.

Außerdem profitieren Mädchen und Frauen von Informationsveranstaltungen über Hygiene. Dabei lernen sie wichtige Grundlagen, die ihnen zukünftig mehr Freiheit ermöglichen. Wir von Plan International helfen dabei, Hygienematerial wie Seife oder Binden für die Monatshygiene zur Verfügung zu stellen oder selbst herzustellen. In den Gemeinden sorgen wir dafür, dass die Bedürfnisse aller Menschen und Geschlechter berücksichtigt werden. Zum Beispiel sollten neue Toiletten für alle Menschen geplant werden, auch für Kinder mit Behinderungen.

Wir ermöglichen eine gute Sanitär- und Wasserversorgung

Ein wichtiger Fokus bei Plan International ist es, die Hygiene und sanitäre Versorgung für benachteiligte Familien zu verbessern. Wir helfen beim Bau neuer Toiletten und bieten Schulungen zu Hygienemaßnahmen in den Gemeinden an.

Außerdem lernen Kinder im Unterricht, wie wichtig der Zusammenhang zwischen Sauberkeit und Gesundheit ist. So erfahren sie, wie sie Krankheiten vorbeugen können. Wir sprechen auch darüber, warum es besser ist, Toiletten und Waschgelegenheiten zu benutzen, anstatt im Freien seine Notdurft zu verrichten. Das ist in vielen Entwicklungsländern noch ein weit verbreitetes Problem.

Handwaschstationen für Schulen
Sauberes Trinkwasser

Häufig ist der Weg zur nächsten Wasserquelle lang und das Wasser oft nicht sauber. 

So hilft Plan
Sauberes Trinkwasser

Deshalb planen wir gemeinsam mit den Gemeindemitgliedern, um eine zuverlässige Versorgung mit sauberem Wasser sicherzustellen. Zum Beispiel bauen wir gut erreichbare Brunnen, um die Wege zur Wasserversorgung zu verkürzen und die Qualität des Wassers nachhaltig zu verbessern.

Mehrere kleine Kinder aus Laos stehen in einer Reihe und waschen ihre Hände.
Wir klären über Hygiene auf

Um die Hygienebedingungen zu verbessern, schulen wir Wasser- und Sanitärkomitees und erklären die Zusammenhänge von Hygiene und Gesundheit auf.

So hilft Plan
Wir klären über Hygiene auf

Dafür bauen wir gemeinsam mit den Gemeinden neue Sanitäranlagen und integrieren Kurse über Hygienemaßnahmen in den Schulunterricht. Außerdem machen wir uns dafür stark, dass Regierungen und Dienstleister universellen Zugang zu sauberem Wasser, ausreichend sanitäre Anlagen sowie Hygieneschulungen als Priorität in ihr Programm aufnehmen. 
 

Videosammlung: Wir von Plan International ermöglichen eine gute Wasserversorgung

Eine neue Familien-Latrine

Eine neue Familien-Latrine

Richtig Hände waschen

Richtig Hände waschen

Herausforderungen mit Wasser & Klimawandel

Plan-Livestream: Herausforderungen in den Bereichen Wasser & Klimawandel

Plan-Livestream: Lösungen bei Wasser- und Klimaherausforderungen

Plan-Livestream: Lösungen bei Wasser- und Klimaherausforderungen

Projektbeispiel: Sauberes Wasser für Ghana

Im Zeitraum August 2018 – Dezember 2021 haben wir im Rahmen des Projekts 89 Prozent der Menschen in der Projektregion die Wasserversorgung verbessert.

An Orten, in denen die Bewohner:innen zuvor mehrere Stunden Fußweg zurücklegen mussten, um Wasser aus Flüssen oder anderen unsicheren Quellen zu holen, gibt es nun 46 Wasserstellen direkt in den Gemeinden.

  • Durch Schulungen haben wir in den Gemeinden ein Bewusstsein für die Zusammenhänge von sauberem Wasser, Sanitäranlagen, Hygiene und Krankheitsprävention geschaffen. Die Gemeindemitglieder wissen nun, welche Krankheiten durch verschmutztes Trinkwasser und mangelnde Hygiene übertragen werden, und kennen sowohl die Gründe für die Erkrankungen als auch Maßnahmen zur Prävention.
  • Durch den Bau von 324 kostengünstigen Latrinen profitieren 63 Prozent der Menschen in den Projektgemeinden von einer verbesserten Sanitärversorgung.
  • An allen 36 Schulen haben wir nach Geschlechtern getrennte Sanitäranlagen und Waschmöglichkeiten errichtet. Diese bieten vor allem Schülerinnen während ihrer Menstruation bessere Hygienemöglichkeiten und mehr Privatsphäre.

Wasser, Hygiene & Umwelt - aktuelle Projekte

Frauen in Ghana holen Wasser an einer Wasserstelle
Sexuelle Gesundheit und Schutz vor HIV Wasser, Hygiene und Umwelt
Ghana Sauberes Wasser für Ghana

In den ländlichen Regionen Ghanas fehlt es vielerorts an einer gesicherten Trinkwasser- und Sanitärversorgung. Krankheiten, die durch verschmutztes Wasser und mangelnde Hygiene verursacht werden, gefährden die Gesundheit der Kinder. Auch in den Schulen fehlen Toiletten und Waschgelegenheiten, was vor allem für Mädchen ein Problem darstellt. Mit diesem Projekt verbessern wir den Zugang zu Wasser und Sanitäranlagen in 20 Gemeinden und Schulen der Regionen Oti und North East.

Wir stärken Frauen durch nachhaltige Landwirtschaft. © Walipa Pictures / Bild stammt aus einem ähnlichen Plan-Projekt in Uganda.
Bildung Einkommen Wasser, Hygiene und Umwelt
Ruanda Projekt: Starke Frauen

In Ruanda bietet die Landwirtschaft großes Potenzial für die wirtschaftliche Entwicklung. Gleichzeitig suchen viele junge Menschen Arbeit und Zukunftsperspektiven. In diesem Projekt unterstützen wir deshalb junge Frauen und Männer dabei, ein dauerhaftes Einkommen in der Landwirtschaft zu finden. Neue Technologien, Anpassung an den Klimawandel und ein nachhaltiger Umgang mit natürlichen Ressourcen spielen dabei eine bedeutende Rolle.

Bildung Teilhabe von Kindern Wasser, Hygiene und Umwelt
Malawi Projekt: Kinder und Klima

Auch in Malawi ändert sich das Klima und wird immer extremer. Anzahl und Ausmaß von Dürren und Überschwemmungen haben in den vergangenen Jahren stark zugenommen und vernichten ganze Ernten. Die Folgen: Familien verlieren ihre Lebensgrundlage und Nahrungsmittel werden knapp. Dies wirkt sich vor allem negativ auf die Ernährungslage von Kindern aus. In unseren Projektregionen Mulanje und Machinga stärken wir deshalb die Widerstandfähigkeit von 2.500 Haushalten gegenüber den Auswirkungen des Klimawandels, indem wir sie zu nachhaltiger Landwirtschaft schulen, die Wasserversorgung verbessern und dürreresistentes Saatgut bereitstellen.

Klimawandel stoppen
Klimawandel

Der Klimawandel ist heute eine der größten globalen Herausforderungen. Durch die Veränderungen des Klimas verstärken sich die humanitären Krisen: Dürren, extreme Wetterlagen, Überschwemmungen: All das bedroht die Lebensgrundlage und die Zukunft von Kindern und ihren Familien auf der ganzen Welt. Am meisten betroffen sind die Menschen im globalen Süden, denn sie haben die geringsten Möglichkeiten, sich vor den rasanten Veränderungen des Klimas zu schützen.

Handwaschstationen für Schulen
Sauberes Trinkwasser für alle

Ein stetiger Zugang zu sauberem Trinkwasser ist für viele Menschen auf dieser Welt nicht selbstverständlich. Wir möchten dies ändern und sorgen deshalb in unserem Programmgebieten für eine gesicherte Wasserversorgung. Besonders in von Dürre betroffenen Ländern wie Äthiopien, ist unser Einsatz für Wasser überlebenswichtig.

Viele Regionen sind besonders vom Klimawandel betroffen. Besonders die Kinder sind in dieser Situation betroffen.
Umweltschutz für Kinder: Warum es wichtig ist und was wir tun können

Umweltschutz ist ein Thema, auf das wir nicht mehr verzichten können. Von allen Seiten auf der Welt wird mehr Umweltschutz gefordert. Besonders Jugendliche und Kinder engagieren sich in dem Bereich. Wieso? Sie sind diejenigen, die am meisten mit den Folgen vom Klimawandel zu kämpfen haben.

Unterstützen Sie unsere Arbeit

Patenschaft übernehmen

Mit der Übernahme einer Kinderpatenschaft geben Sie Ihrem Patenkind die Chance auf eine selbstbestimmte Kindheit und eine bessere Zukunft.

Projekte unterstützen

Unterstützen Sie mit einer Spende in unseren Sonderprojekt-Fonds wichtige Hilfsprojekte unseres Kinderhilfswerks.