Über Plan
  1. Kinderschutzprogramm in Deutschland
Durch den Bau von Schulen ermöglichen wir den Schulbesuch, wie hier in Uganda. © Plan International / Quinn Neally
Durch den Bau von Schulen ermöglichen wir den Schulbesuch, wie hier in Uganda. © Plan International / Quinn Neally

Hilfe in Afrika: Wir bauen Schulen

Viele Kinder in Afrika können immer noch nicht zur Schule gehen. Wir von Plan International setzen uns dafür ein, dass sie ihr Recht auf Bildung wahrnehmen können. Das erreichen wir unter anderem durch den Bau von neuen Schulen.

In vielen afrikanischen Ländern ist die Zahl der Analphabet:innen hoch. Viele Menschen können nicht lesen und schreiben, weil sie die Schule nicht besucht haben. Mädchen werden häufig vom Schulbesuch ausgeschlossen. In Niger zum Beispiel gehen 70 Prozent der Mädchen nicht auf eine weiterführende Schule.

Oftmals fehlt es für den Schulbesuch an Geld oder an Bewusstsein und Verständnis in der Familie. Die meisten Kinder sind in die tägliche Hausarbeit der Familie eingebunden, hier haben die Mädchen besonders viele Aufgaben. Die Eltern stehen der Schulbildung skeptisch gegenüber, oftmals auch weil sie selbst nie eine Schule besucht haben.

  • Weltweit gehen im Durchschnitt 16 Prozent der Mädchen nicht auf eine weiterführende Schule.
  • Insgesamt haben in Subsahara Afrika (dazu gehören unter anderem Länder wie Tansania, Malawi, Niger, Ruanda und Uganda) fast 39 Prozent der Mädchen keinen Zugang zur Sekundarschulbildung.
  • In Niger zum Beispiel gehen 70 Prozent der Mädchen nicht auf eine weiterführende Schule.

Quelle: UNESCO Institute for Statistics

Wie Schulen in Afrika helfen

Die Bedeutung des Schulbesuch ist immens, und das nicht nur in Afrika. Denn Bildung hat auf alle Kinder positive Auswirkungen und ist zeitgleich der Schlüssel gegen Armut und für eine bessere Zukunft. Bildung ein Menschenrecht und ist sowohl in der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte sowie in der UN-Kinderrechtskonvention festgehalten.

Das sind einige Vorteile vom Schulbesuch:

Erziehung
Erziehung und Lernen

Der Schulbesuch stellt eine wichtige Bedeutung im Hinblick auf die Erziehung der Kinder und ihrer Entwicklung dar.

Weiterlesen
Erziehung und Lernen

Sei es die Bildung bezüglich der Menschenrechte oder die altersangemessene Sexualerziehung. Durch bessere Aufklärung der Schüler:innen könnten jährlich drei Millionen Kindern unter fünf Jahren das Leben gerettet werden. Außerdem werden frühe Schwangerschaften durch den Besuch einer weiterführenden Schule vermindert. Durch das Lernen von Lesen und Schreiben werden die Risiken ebenfalls verringert.

Kinderrechte
Kinderrechte kennenlernen

Durch den Besuch in der Schule lernen Kinder ihre Rechte kennen ...

Weiterlesen
Kinderrechte kennenlernen

... und stärken gleichzeitig ihre Chancen auf echte Mitbestimmung. Die Mädchen und Jungen können ihr Selbstbewusstsein entwickeln und ihre Fähigkeiten fördern.

Schutz
Schutzmechanismen

Die Schule bietet zudem Schutzmechanismen und Aufklärung...

Weiterlesen
Schutzmechanismen

... im Unterricht, um Kinder vor Zwangsheiraten zu schützen. Die Mädchen und Jungen lernen zudem, dass sie selbst über ihre Zukunft entscheiden können.

Einkommen
Gute Arbeit

Durch Schulbildung haben Kinder später bessere Chancen auf einen guten Beruf mit guter Bezahlung.

Weiterlesen
Gute Arbeit

Sie lernen, unabhängig zu leben und haben die Chance auf eine sichere Zukunft. So durchbrechen sie den Kreislauf der Armut.

Ja, ich möchte für Bildung spenden!

Die Arbeit von Plan International

Wir von Plan International sind als Hilfsorganisation in vielen Teilen der Welt aktiv und ermöglichen Kindern, unabhängig von Religion, ethnischer Herkunft oder Geschlecht, den Schulbesuch. Die Verbesserung der Bildungsmöglichkeiten ist ein zentraler Bestandteil unserer Projekte in Afrika, Asien und Lateinamerika. Ein Teil unserer Programmarbeit ist auch der Bau von neuen Schulen in Afrika. Unsere Arbeit passen wir bei jedem Projekt auf die individuellen Gegebenheiten vor Ort an.

Ein Junge freut sich über Schulmaterialien
Sanierungen und Neubauten

Gemeinsam mit den Gemeinden sanieren wir bereits bestehende Schulen und unterstützen beim Neubau von weiteren Schulen. Wichtig ist natürlich auch die kindgerechte Ausstattung der Schulen: Wir stellen unter anderem Tische, Bänke und Tafeln zur Verfügung.

Unterricht verbessern
Unterricht verbessern

Darüber hinaus konzentrieren wir uns auf die Qualität des Unterrichts. Dafür bieten wir Fortbildungen für Lehrer:innen an und klären über die Kinderrechte auf. Außerdem helfen wir bei der Erstellung und Verteilung von kindgerechten Unterrichtsmaterialien.

Inklusion fördern
Inklusion fördern

Kinder mit Behinderungen haben ein Recht auf Bildung, wie alle anderen Kinder auch. Daher ist die Inklusion Teil jedes unserer Bildungsprojekte. Wir achten darauf, dass die Schulgebäude barrierefrei gestaltet werden und bieten Kurse zur Unterstützung für Eltern und andere Familienmitglieder an.

Projektbeispiel: Gute Bildung für Kinder in Ruanda (2018 - 2021)

Die Ausgangslage
In Ruanda sind 47 Prozent der Bevölkerung unter 18 Jahren. Die Bildung dieser jungen Generation ist für die Entwicklung des Landes von entscheidender Bedeutung. Jedoch brechen viele Kinder die Schule frühzeitig ab oder müssen Klassenstufen wegen langer Fehlzeiten wiederholen. So werden zwar 94 Prozent der Jungen und 96 Prozent der Mädchen eingeschult, aber weniger als die Hälfte von ihnen schließt die Grundschule ab.

Mit unserem Projekt haben wir im Projektzeitraum die Situation in dem Land grundlegend verbessert:

Mit unserem Projekt haben wir im Projektzeitraum die Situation in dem Land grundlegend verbessert.

Wir richteten an 20 Projektschulen und an 20 Kindergärten Gemüsegärten ein. Die Gärten fördern die gesunde Ernährung der Mädchen und Jungen. Insgesamt profitierten über 2.900 Kleinkinder sowie schätzungsweise 10.800 Schüler:innen von den Gemüsegärten.

Aufklärungen

Um Mädchen davor zu bewahren, die Schule aufgrund früher Schwangerschaften abzubrechen, klärten wir Jugendliche über sexuelle und reproduktive Gesundheit auf. Insgesamt konnten wir so 900 Schüler:innen erreichen. 

Hygienebedingungen.

Wir statteten neue Mädchenwaschräume an Schulen mit verschiedenen Hygieneartikeln wie Seifen und Binden aus. Über 3.000 Mädchen profitieren von den verbesserten Hygienebedingungen.

Ihre Spende für den Schulbesuch:

Das könnte Sie auch interessieren

Wir ermöglichen Kindern in Entwicklungsländern den Schulbesuch. © Plan / James Stone
Bildung für Kinder und Jugendliche

Wir von Plan International investieren in Bildungsprogramme mehr als in jeden anderen Entwicklungsbereich, denn Bildung ist der Schlüssel für den Weg aus der Armut.

Kinder brauchen Bildung!

Wie viele Länder in Subsahara-Afrika steht auch Uganda vor großen Herausforderungen, wenn es um den Zugang zu hochwertiger Bildung für Kinder und Jugendliche geht. Nur eines von vier Kindern, die die Grundschule besuchen, schafft es bis zur weiterführenden Schule und nur 40 Prozent der Schüler:innen können nach sieben Jahren Grundschule lesen und schreiben.

Bildung ebnet den Weg für die Zukunft
Für Bildung spenden

Rund 260 Millionen Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 17 Jahren haben weltweit keinen Zugang zu Bildung. Das entspricht einem Gesamtanteil von 17 Prozent. Diese Zahl ist besorgniserregend, vor allem, weil Bildung die Grundlage für eine gute Zukunft ist. Deshalb setzen wir von Plan International uns für die Bildung von Kindern ein. Das ist mithilfe von Spenden möglich.

Interessant? Weitersagen: