Sie haben Fragen?

Unser Team in der Patenbegleitung beantwortet Ihnen gern Ihre Fragen rund um Ihre bestehende Patenschaft, Ihr Patenkind und die Projekte vor Ort.

Mo. - Fr.
08:30 - 19:00 Uhr
Ihre Patenschaft in Niger ermöglicht den Kinder vor Ort den Scchulbesuch und -abschluss.
Ihre Patenschaft in Niger ermöglicht den Kinder vor Ort den Scchulbesuch und -abschluss. © Plan

Patenschaft für Kinder in Niger

Die Sicherheitslage im Niger ist äußerst angespannt. Während terroristische Gruppierungen das Land destabilisieren, führen Konflikte der Nachbarländer dazu, dass Niger trotz der knappen Ressourcen eine Vielzahl an Flüchtlingen aufnehmen muss. Starkes Bevölkerungswachstum, Naturkatastrophen und fortschreitende Wüstenbildung führen immer wieder zu Hungerkrisen. Wir von Plan International setzen uns dafür ein, dass Kinder in Niger trotz vieler Probleme sicher und gesund aufwachsen können. Helfen auch Sie Kindern in Niger mit Ihrer Spende.

Unser Engagement in Niger

Die Länderstrategie von Plan International bildet den Rahmen für eine beständige und kontinuierliche Programmarbeit. Sie wird für einen Zeitraum von mehreren Jahren erstellt und setzt verschiedene Ressourcen ein, um die Lebensumstände und Zukunftsperspektiven von bedürftigen Kindern und ihren Familien zu verbessern.

  • Programmarbeit seit 1998
  • 2015 mehr als 21.000 Patenkinder
    (657.000 Patenkinder in Afrika)
  • Arbeitsschwerpunkte: Gesundheit, Wasser und Hygiene, Bildung, Katastrophenvorsorge

Ja, ich möchte Kindern in Niger helfen!

Wie hilft eine Kinderpatenschaft in Niger?

Plan International arbeitet seit 1998 in Niger und erreichte im Jahr 2015 mit seiner Arbeit das Umfeld von mehr als 21.000 Patenkindern und ihren Familien vor allem in ländlichen und besonders armen Regionen des Landes.

Zu unseren wichtigsten Zielen in Niger zählt die Bekämpfung der Kinderarmut. Dafür helfen wir von Plan International allen Kindern in unseren Programmgebieten den Schulbesuch zu ermöglichen. Ebenso wichtig ist uns die Gesundheit der Kinder. Wir fördern das Gesundheitswesen und den Zugang der Gemeinden zu sauberem Trinkwasser. Darüber hinaus lernen Familien, wie sie für die Folgen von Naturkatastrophen, wie zum Beispiel Nahrungsmittelknappheit, vorsorgen können.

Latifa - ein Patenkind aus Niger erzählt

Aktuelle Programme: Hilfe in Niger

Die Übernahme einer Patenschaft in Niger hilft bei der Umsetzung unseres Prozesses der kindorientierten Gemeindeentwicklung und der erfolgreichen Initiierung unserer Projektarbeit vor Ort. Informieren Sie sich nachfolgend über unsere aktuellen Programme im Land.

Niger im Überblick

Niger ist ein afrikanisches Binnenland, das im Norden an Algerien und Libyen, im Westen an Mali und Burkina Faso, im Süden an Nigeria und Benin sowie im Osten an den Tschad grenzt. Das Landschaftsbild ist von Savannen und Wüsten geprägt. Bis auf den Süden, der vom Fluss Niger durchzogen wird, ist das Land wenig fruchtbar und nur dünn besiedelt. Die Mehrheit der Bevölkerung lebt in ländlichen Regionen und betreibt Landwirtschaft und Viehzucht zum Eigenbedarf. Jedoch sind die Erträge oft zu gering und über 60 Prozent der Menschen leben unter der Armutsgrenze. Viele Kinder sind chronisch mangelernährt. 

Einwohner 17,8 Mio. (Deutschland: 82,7 Mio.)
ø Lebenserwartung 62 Jahre (D: 81 Jahre)
Kindersterblichkeit* 96 von 1.000 (D: 4 von 1.000)
BNE** pro Kopf 410 USD (D: 47.640 USD)
Alphabetisierungsrate*** Frauen 15 %, Männer 35 %
Landesfläche 1.267.000 qkm, (D: 357.050 qkm)
Hauptstadt Niamey
Landessprachen Französisch, Haussa, Djerma, Fulfulde
Religion Islam (94%)
* pro 1.000 Lebendgeburten
** Bruttonationaleinkommen
*** bei Jugendl. (15–24 Jahre)
Quellen: UNICEF-Report 2016, UNDP „Bericht über die menschliche Entwicklung 2015“, Auswärtiges Amt

Die Geschichte des Landes

Die Gebiete des heutigen Nigers wurden 1921, trotz des erbitterten Widerstands der Bevölkerung, französische Kolonie und somit Teil Französisch-Westafrikas. In den folgenden Jahren erstarkte eine Unabhängigkeitsbewegung. 1960 wurde Niger endgültig in die Unabhängigkeit entlassen. Es etablierte sich bald ein Einparteiensystem, dem Hamani Diori, der auf eine enge Bindung zu Frankreich setzte, als Präsident vorstand. Im Zuge einer politischen Krise, die mit der schweren Hungersnot in der Sahelzone einherging, kam es 1974 zu einem Militärputsch. Nach Protesten wurden 1990 Oppositionsparteien zugelassen. In der Folge wurden zivile Regierungen jedoch wiederholt durch das Militär abgesetzt.

 

Die heutige Situation in Niger

Nach Inkrafttreten einer neuen Verfassung und den Präsidentschaftswahlen im Jahre 2011, die Mahamadou Issoufou für sich entscheiden konnte, hat sich die politische Situation normalisiert. Die Sicherheitslage im Land ist jedoch äußerst angespannt. Während terroristische Gruppierungen das Land destabilisieren, führen Konflikte der Nachbarländer dazu, dass Niger trotz der knappen Ressourcen eine Vielzahl an Flüchtlingen aufnehmen muss. Starkes Bevölkerungswachstum, Naturkatastrophen und fortschreitende Wüstenbildung führen immer wieder zu Hungerkrisen. 2014 belegte das Land den letzten Platz auf dem Index für menschliche Entwicklung.

Wir sind dabei - Werden auch Sie Teil von Plan

Prominente Unterstützer

Ulrich Wickert
Ulrich Wickert, Autor

„Die unabhängige und konfessionell nicht gebundene Organisation überzeugt mich durch ihre nachhaltigen Selbsthilfe-Projekte. Deshalb engagiere ich mich für Plan.“

Weiterlesen

... und Paten für Niger

Ja, ich möchte in Niger helfen!
Ihre Hilfe kommt an!
  • Projektausgaben (81,8%)
  • Werbeausgaben und Öffentlichkeitsarbeit (12,8%)
  • Verwaltungsausgaben (5,4%)
Interessant? Weitersagen: