Weltweite Hilfe
Sie haben Fragen?

Wir beantworten Ihre Fragen gerne!

Mo. - Fr.
08:30 - 18:00 Uhr
Ihre Kinderpatenschaft ermöglicht dem Patenkind und seiner Familie nachhaltig eine gesicherte Zukunft.
Ihre Kinderpatenschaft ermöglicht dem Patenkind und seiner Familie nachhaltig eine gesicherte Zukunft.

Patenschaft in Afrika übernehmen

Wir von Plan International haben das Ziel mit langfristiger Projektarbeit das Leben von Mädchen und Jungen in Afrika nachhaltig zu verbessern. Mit Hilfe zur Selbsthilfe unterstützen wir die Menschen vor Ort dabei, dauerhafte Wege aus der Armut zu finden. Ihre Patenschaft für ein Kind in Afrika unterstützt unsere Entwicklungshilfe auf diesem Kontinent und ermöglicht den Kindern, ihren Familien und Gemeinden eine bessere Zukunft.

Wir helfen Kindern in AfrikaHelfen auch Sie mit nur 92 Cent am Tag!

Nachhaltige Hilfe in Afrika

Wir sind als Hilfsorganisation in Afrika aktiv. Wählen Sie eines unserer 25 Partnerländer und erfahren Sie mehr über unser Patenschaftsprogramm und unsere Kinderhilfe vor Ort.

Wählen Sie ein Land aus:

Hilfe für Kinder in Afrika

In Afrika leben rund 380 Millionen Menschen in Armut. Hunger, eine hohe Kindersterblichkeitsrate, tödliche Krankheiten sowie unzureichende Bildungs- und Gesundheitssysteme sind die dringendsten Herausforderungen. Wir sind als Hilfsorganisation in Afrika aktiv und verbessern nachhaltig die Lebensbedingungen für Kinder in Afrika. Übernehmen auch Sie eine Kinderpatenschaft in Afrika:

  • Dreifach helfen: Unterstützen Sie mit nur 92 Cent am Tag Ihr Patenkind, dessen Familie und die Gemeinde.
  • „Hilfe zur Selbsthilfe“: Fördern Sie unsere Programmarbeit und helfen Sie ganze Regionen nachhaltig zu verändern.
  • Geben Sie Kindern die Chance gesund, gebildet und gewaltfrei aufzuwachsen.
  • Pflegen Sie den persönlichen Kontakt zu Ihrem Patenkind und erhalten Sie Fotos und Informationen.
  • Ihre Patenschaft ist jederzeit kündbar und kann steuerlich geltend gemacht werden.

Unser Engagement in Afrika

Plan in Afrika

Wir leisten als Kinderhilfswerk seit den 1970er Jahren Entwicklungshilfe in Afrika. Ihr Patenschaftsbeitrag unterstützt unsere Kinderhilfe in den afrikanischen Partnerländern und hilft diese erfolgreich vor Ort zu realisieren.

Video: Freiwillige Helfer:innen aus Afrika

Ausgewählte Themen

Afrika ist derzeit der am schnellsten demografisch wachsende Kontinent. So sollen bis 2050 rund zwei Milliarden Babys geboren werden und sich die Bevölkerungszahl in den afrikanischen Ländern zum heutigen Stand, 1,1 Milliarden, verdoppeln. Obwohl die Bevölkerung wächst, besteht in Afrika – insbesondere in den Ländern südlich der Sahara – eine hohe Kindersterblichkeit. Diese lag 2012 bei 9 Prozent (1 Kind von 11), 1990 waren es noch 17 Prozent (1 Kind von 6). Wir von Plan International fördern mit Projekten unter anderem die Gesundheitsversorgung vor Ort, verbessern die Hygienesituation, klären über sexuelle Gesundheit auf und setzen uns für sichere Geburten ein.

Das Bruttoinlandprodukt Afrikas ist in den letzten zehn Jahren um rund 30 Prozent gewachsen. Die Wachstumsrate liegt bei fünf Prozent. Trotzdem leben rund 380 Millionen Menschen dort mit weniger als 1,25 Dollar pro Tag, der von der Weltbank definierten Grenze für absolute Armut. Wir von Plan International wollen erreichen, dass weniger Menschen in Afrika in Armut leben. Mit unserer Programmarbeit tragen wir dazu bei, dass sich die Lebensbedingungen vor Ort nachhaltig verbessern. So schaffen wir beispielsweise beruflichen Perspektiven für arbeitslose Familienmitgliedern, insbesondere von Frauen und Jugendlichen, in dem wir Berufsbildungskurse initiieren und Spargruppen in den Gemeinden gründen. Diese sollen es den Frauen und Jugendlichen ermöglichen, selbst Kleinstbetriebe zu gründen und nach und nach ihre wirtschaftliche Situation zu verbessern.
Mehr Infos: Einkommenssicherung
Mehr Infos: Kinderarmut

In Afrika ist Aids/ HIV ein wichtiges Thema: Ende 2013 lebten weltweit rund 35 Millionen Menschen mit HIV, jährlich kommen rund 1,5 Millionen neue Infektionen hinzu. 70 Prozent der betroffenen Menschen leben südlich der Sahara. In Afrika sind 59 Prozent der an HIV-Erkrankten weiblich. Auch Kinder sind von der Krankheit betroffen. In den Ländern südlich der Sahara lebten 2014 rund 2,9 Millionen Kinder mit HIV. Plan International setzt sich im Kampf gegen HIV unter anderem für unterstützende Behandlungsmethoden ein, die die HIV-Übertragung von der Mutter aufs Kind verhindern und leistet Aufklärungsarbeit zur Übertragung von Aids. Weitere Infos: Sexuelle Gesundheit und Schutz vor HIV.

Weltweit sind schätzungsweise 200 Millionen Mädchen und Frauen genitalverstümmelt. Plan International engagiert sich über seine Programme für ein Ende dieser schwerwiegenden Kinderrechtsverletzung und für den Schutz gefährdeter Mädchen. Besonders in Afrika setzen wir uns gegen die Beschneidung von Mädchen ein, denn dort haben viele Länder eine sehr hohe Rate an weiblichen Beschneidungsopfern. Zu den afrikanischen Ländern, in denen über 80% der 15- bis 49-jährigen Mädchen und Frauen beschnitten sind, gehören: Somalia (98%), Guinea (96%), Dschibuti (93%), Ägypten (91%), Mali (89%), Eritrea (89%), Sierra Leone und Sudan (beide 88%) (Quelle: Terre de Femmes).

Weitere Infos: Weibliche Genitalverstümmelung

Waisenkinder fördern
Immer wieder wachsen Kinder in Afrika ohne ihre Eltern auf, weil diese beispielsweise an Aids versterben. Mit unseren Programmen initiieren wir deshalb in unseren afrikanischen Partnerländern Aufklärungsarbeit, um die Ausbreitung des HI-Virus zu vermeiden. Darüberhinaus sorgen wir beispielsweise in Mosambik dafür, dass Waisen in ihren Gemeinden nicht benachteiligt werden und eine gute Grundbildung erhalten. 

Straßenkinder unterstützen
Straßenkinder leben ganz oder teilweise auf der Straße. Viele sind obdachlos und müssen ihr Leben ohne Eltern meistern. Ihren Lebensunterhalt verdienen sie mit Gelegenheitsarbeiten, mit Betteln oder mit Stehlen. Häufig verkaufen Straßenkinder Zeitungen oder Süßigkeiten, putzen Windschutzscheiben oder Schuhe oder sind „Touristenführer“. Die Gründe, warum Kinder auf der Straße leben, sind vielfältig. Sie sind auf jeden Fall schutzlos und vielen Gefahren ausgeliefert. Mit unserer Programmarbeit setzen wir uns dafrü ein, dass auch diese Kinder eine bessere Zukunft erhalten.

Weitere Infos: Kinderschutz

In Ostafrika herrscht die schlimmste Dürre seit 30 Jahren. Die Folgen des Wetterphänomens El Niño und die Auswirkungen des Klimawandels haben vor allem den Norden des Landes getroffen. Plan International versorgt Menschen mit Nahrungsmitteln, Trinkwasser sowie Saatgut für die nächste Ernte. Schwer unterernährte Kinder werden in kleinen Gesundheitsstationen behandelt. Jetzt helfen & spenden

Aktuelle Projekte in Afrika

SambiaSchutz vor Klimawandel

Nachhaltige Landwirtschaft, Aufforstung und die Gründung von grünen Unternehmen sind die Kernelemente dieses Projektes. Gemeinsam mit mehr als 3.600 jungen Menschen wollen wir die Lebensgrundlagen in der Region Chisamba sichern, die schwer unter den Folgen des Klimawandels leidet.

MaliGegen Genitalverstümmelung

In Mali wird die Praxis der weiblichen Genitalverstümmelung landesweit praktiziert. Sie birgt ein hohes gesundheitliches Risiko für die Mädchen und jungen Frauen und ist oft mit schweren körperlichen und seelischen Folgen verbunden. Plan und seine Partner kämpfen bereits seit 2004 in verschiedenen Regionen Malis dafür, Mädchen vor der weiblichen Genitalverstümmelung zu schützen und die Zahl der beschnittenen Mädchen und Frauen zu senken.

TogoGegen sexuelle Gewalt

Das Projekt „Mädchen gemeinsam gegen sexuelle Gewalt“ in Togo gibt Mädchen die Möglichkeit, sich gesellschaftlich und politisch einzumischen. In Schulungen stärken sie ihre Fähigkeiten, um selbst aktiv zu werden und für ihre Rechte einzutreten. Gleichzeitig arbeiten wir mit lokalen Autoritäten und staatlichen Stellen zusammen, um die Strukturen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen zu verbessern.

Burkina FasoKinderheirat verhindern

In Burkina Faso heiraten über die Hälfte der Mädchen, bevor sie 18 Jahre alt sind – jedes zehnte Mädchen heiratet sogar vor seinem 15. Geburtstag. Zu den schwerwiegenden Folgen dieser Kinderheiraten zählen Schulabbrüche, frühe und riskante Schwangerschaften sowie eine höhere Wahrscheinlichkeit für häusliche Gewalt und Armut. Mit diesem Projekt wollen wir Kinder und insbesondere Mädchen in Burkina Faso vor der Frühverheiratung schützen. Dafür stärken wir Kinder und Jugendliche, damit sie ihre Rechte wahrnehmen und selbstbestimmte Entscheidungen über ihre Zukunft treffen können.

TansaniaVor Kinderarbeit schützen

In Geita arbeiten viele Kinder im Kleinbergbau in den Goldminen, um zum Einkommen ihrer Familien beizutragen. Die Arbeit dort ist extrem gefährlich. Denn um das Gold aus dem Gestein zu lösen, werden hochgiftige Chemikalien eingesetzt. Auch in der Fischereiwirtschaft am Viktoriasee arbeiten viele Kinder in ausbeuterischen Arbeitsverhältnissen. Mit diesem Projekt wollen wir Mädchen und Jungen vor der gefährlichen Arbeit schützen und sie aus der Kinderarbeit befreien. Mit unserer Unterstützung erhalten sie wieder Zugang zu Schulen und Ausbildungsmöglichkeiten.

ÄgyptenGirls Lead - Sichere Städte

In ägyptischen Städten gehört sexuelle Belästigung für viele Mädchen zum Alltag. Oft hindert dies die Mädchen sogar daran, zur Schule zu gehen. Traditionelle Normen und Diskriminierung führen außerdem dazu, dass Frauen politisch und ökonomisch benachteiligt sind. Deshalb stärken wir Mädchen, damit sie sich gegen Ausgrenzung wehren und für ihre Rechte einsetzen können.

RuandaGute Bildung für Kinder

In Ruanda schließt nur rund die Hälfte aller Kinder die Grundschule ab. In den Vorschulen liegt die Einschulungsrate sogar nur bei 18 Prozent. Dabei werden gerade dort die Grundlagen für die ersten Schuljahre gelegt. In zwei südlich gelegenen Distrikten Ruandas unterstützen wir deshalb 25 Kindergärten und 20 Schulen, damit die Kinder bessere Bildungschancen erhalten. Eltern nehmen hierfür an Schulungen zu frühkindlicher Förderung und Lehrkräfte an pädagogischen Fortbildungen teil. Auch die Kinder selbst lernen, welche Rechte sie haben und wie sie diese einfordern können.


Ja, ich möchte für Kinder in Afrika spenden!

Die Kernbotschaften unseres Patenschaftsversprechens

1. Dialog

Mit dem Patenschaftskonzept bauen wir langfristige Verbindungen zu den Gemeinden auf. Diese ermöglichen uns einen intensiven Austausch mit den Familien, und bringen darüber hinaus Familien, Gemeinden, Behörden und Regierungen miteinander ins Gespräch. Dieser Dialog ist unerlässlich, um nachhaltige Lösungen zu schaffen, welche die Wahrung der Kinderrechte und die Gleichberechtigung von Mädchen sicherstellen.

2. Entscheidungen

Patenkinder werden verstärkt befähigt, sich an Entscheidungen zu beteiligen, die sie selbst, ihre Familien oder Gemeinden auf regionaler, nationaler oder globaler Ebene betreffen, und Einfluss auf diese auszuüben.

3. persönliche Bindung

Eine Patenschaft bietet die Möglichkeit, eine persönliche Bindung zu einem Kind, seiner Familie und Gemeinde aufzubauen. Dies trägt zu einer globalen Gemeinschaft bei – vereint um die Kinderrechte, insbesondere die Rechte für Mädchen – um Ungleichheit zu hinterfragen und Mädchen und Jungen die gleichen Rechte zu ermöglichen.

4. Fördermittel

Die Patenschaftsarbeit können wir mit anderen Fördermitteln verbinden, um noch mehr Kinder zu erreichen und so innerhalb und außerhalb der Gemeinden der Patenkinder die Wirkung zu erhöhen.


Wir sind dabei - Werden auch Sie Teil von Plan

Prominente Unterstützer:innen

Ulrich Wickert
Ulrich Wickert, Autor

„Die unabhängige und konfessionell nicht gebundene Organisation überzeugt mich durch ihre nachhaltigen Selbsthilfe-Projekte. Deshalb engagiere ich mich für Plan.“

Weiterlesen

... und Pat:innen für Afrika

© Plan International / Akintunde Akinleye
Plan ist weltweit aktiv

Plan International ist als Kinderhilfswerk auf drei Kontinenten aktiv. Mit Projekten zu sechs Wirkungsbereichen tragen wir in Afrika, Asien und Lateinamerika dazu bei, die Lebenswelten von Kindern, ihrer Familien und ihrer Gemeinden nachhaltig zu verbessern.

Patenschaft für Kinder in Asien übernehmen. © Plan International / Alf Berg
Patenschaft in Asien übernehmen

In Asien trägt unser Kinderhilfswerk dazu bei, die Kinderrechte von Mädchen und Jungen vor Ort zu stärken. Wir regen gesellschaftliche Prozesse an, die auf die Durchsetzung des Kinderschutzes abzielen. Dabei konzentrieren wir uns insbesondere auf benachteiligte Kinder, etwa indigener Volksgruppen, solche aus besonders armen Familien und auch Straßenkinder. Wir engagieren uns nachhaltig für die Gleichberechtigung und die gesellschaftliche Teilhabe von Mädchen und jungen Frauen, beispielsweise in Indien.

Patenschaft für Kinder in Lateinamerika. © Andreas Wemheuer / Plan International
Patenschaft in Lateinamerika übernehmen

Wir von Plan International sind als Kinderhilfsorganisation derzeit in zwölf Ländern Lateinamerikas aktiv. Mit unseren Programmen wollen wir die hohe Armutsrate bekämpfen, die Kindersterblichkeit deutlich senken sowie Familien und Gemeinden darin schulen, sich wirksam vor klimabedingten Katastrophen zu schützen.

Interessant? Weitersagen: