Ihre Patenschaft in Kenia unterstützt u.a. unsere Gesundheitsprogramme. So können Kinder gesund aufwachsen.
Ihre Patenschaft in Kenia unterstützt u.a. unsere Gesundheitsprogramme. So können Kinder gesund aufwachsen. © Plan

Patenschaft für Kinder in Kenia

Kenia liegt auf dem Äquator an der Ostküste Afrikas. Weit mehr als die Hälfte der Bevölkerung lebt von der Landwirtschaft. Der Norden des Landes ist jedoch karg und wüstenhaft. Hier kommt es in Folge ausbleibenden Regens immer wieder zu Hungerkrisen. Wir von Plan International setzen uns in Kenia dafür ein, das weniger Kinder mangelernährt sind und mehr Kinder gesund aufwachsen können.

Unser Engagement in Kenia

Die Länderstrategie von Plan International bildet den Rahmen für eine beständige und kontinuierliche Programmarbeit. Sie wird für einen Zeitraum von mehreren Jahren erstellt und setzt verschiedene Ressourcen ein, um die Lebensumstände und Zukunftsperspektiven von bedürftigen Kindern und ihren Familien zu verbessern.

  • Programmarbeit seit 1982
  • 2014 mehr als 68.000 Patenkinder
    (657.000 Patenschaften in Afrika)
  • Arbeitsschwerpunkte: Gesundheit, Wasser und Hygiene, HIV-Prävention, Bildung, wirtschaftliche Sicherheit, Kinderschutz, Teilhabe von Kindern

Ja, ich möchte in Kenia helfen!

Wie hilft eine Kinderpatenschaft in Kenia?

Plan International ist seit 1982 in Kenia tätig. Das Kinderhilfswerk arbeitet überwiegend in ländlichen Programmgebieten in den Provinzen Eastern und Nyanza sowie in der Küstenregion am Indischen Ozean. 2015 erreichte Plan International mit seiner Arbeit über 66.000 Patenkinder und ihre Familien.

Wir von Plan International fördern die Gesundheitsvorsorge und medizinische Versorgung von Kindern und Müttern in besonders strukturschwachen ländlichen Regionen Kenias. Besonders im Fokus steht dabei die Prävention von HIV und Aids sowie die Unterstützung von Betroffenen. Mit weiteren Programmen setzt sich unser Kinderhilfswerk für eine kinderfreundliche Schulbildung ein und hilft Familien dabei, ihr Einkommen nachhaltig zu sichern. Ihre Kinderpatenschaft oder Spende unterstützt Plan International dabei, diese Projekte in Kenia nachhaltig zu realisieren.

Munyiva - ein Patenkind aus Kenia erzählt

Ja, ich möchte Kindern in Kenia helfen!

Aktuelle Programme: Hilfe in Kenia

Ihre Patenschaft für ein Kind in Kenia hilft dabei, unsere Programme vor Ort zu realisieren und uns aktiv für das Wohl der Kinder im Land einzusetzen.

Kenia im Überblick

Kenia liegt am Äquator an der Ostküste Afrikas. Hinter der Küste erstreckt sich ein Hochland mit trockenen Savannen, der Nordosten ist Wüstengebiet. Die meisten Berge Kenias sind erloschene Vulkane. Der höchste Gipfel, Mount Kenia (5.199 Meter), ist ganzjährig mit Schnee bedeckt. Von Norden nach Süden verläuft der ostafrikanische Grabenbruch mit dem Turkana- und dem Viktoriasee.

Einwohner 44,4 Mio. (Deutschland: 82,7 Mio.)
ø Lebenserwartung 62 Jahre (D: 81 Jahre)
Kindersterblichkeit* 71 von 1.000 (D: 4 von 1.000)
BNE** pro Kopf 930 USD (D: 46.100 USD)
Alphabetisierungsrate*** Frauen 82 %, Männer 83 %
Landesfläche 580.367 qkm, (D: 357.050 qkm)
Hauptstadt Nairobi
Landessprachen Kisuaheli, Englisch
Religion Christentum (70%), Islam (20%), lokale Glaubensrichtungen
* pro 1.000 Lebendgeburten
** Bruttonationaleinkommen
*** bei Jugendl. (15–24 Jahre)
Quellen: UNICEF-Report 2015, UNDP „Bericht über die menschliche Entwicklung 2015“, Auswärtiges Amt

Die Geschichte des Landes

Bereits vor dem 10. Jahrhundert steuerten arabische Händler die Küste Ostafrikas an. Ab dem 15. Jahrhundert stand die Region unter wechselnden Einflüssen aus Portugal, dem Oman und auch Deutschland. Ende des 19. Jahrhunderts wurde Kenia britisches Protektorat, 1920 dann offiziell zur Kronkolonie. Britische Auswanderer siedelten sich vor allem im Hochland an. Der Widerstand gegen die koloniale Macht eskalierte in den 1950er Jahren im Mau-Mau-Befreiungskrieg. Unter Jomo Kenyatta wurde Kenia 1963 unabhängig. Von 1978 bis 2002 war Daniel Arap Moi Präsident Kenias.

Die heutige Situation in Kenia

Kenia ist ein Vielvölkerstaat, in dem mehr als 40 verschiedene Ethnien leben. Dadurch kam es immer wieder zu politischen Spannungen, gewaltsamen Protesten und Vertreibungen. Eine 2010 in Kraft getretene neue Verfassung soll dem Land demokratischere Strukturen bringen. Seit 2013 ist Uhuru Muigai Kenyatta Staatspräsident Kenias. Von der schweren Dürre in Ostafrika 2011 waren weite Teile Kenias stark betroffen. Von der auf dem Land lebenden Bevölkerung fehlt es etwa der Hälfte am Zugang zu sauberem Trinkwasser. Aufgrund des überdurchschnittlichen Bevölkerungswachstums ist der Anteil junger Menschen in Kenia besonders hoch.

Wir sind dabei - Werden auch Sie Teil von Plan

Prominente Unterstützer

Ulrich Wickert, Autor

„Die unabhängige und konfessionell nicht gebundene Organisation überzeugt mich durch ihre nachhaltigen Selbsthilfe-Projekte. Deshalb engagiere ich mich für Plan.“

Weiterlesen
Ja, ich möchte in Kenia helfen!
Ihre Hilfe kommt an!
  • Projektausgaben (81,9%)
  • Werbeausgaben und Öffentlichkeitsarbeit (12,4%)
  • Verwaltungsausgaben (5,7%)
Das könnte Sie auch interessieren:
Ein großer Tag für alle Weiterlesen
Großer Empfang unterm Cashew-Baum Weiterlesen
Erfolg in Kenia: Weiterlesen
Interessant? Weitersagen: