Ihre Patenschaft in Mosambik ermöglicht Kindern den Zugang zu Bildung und den Weg aus der Armut.
Ihre Patenschaft in Mosambik ermöglicht Kindern den Zugang zu Bildung und den Weg aus der Armut. © Plan/Bea Uhart

Patenschaft für Kinder in Mosambik

In Mosambik setzen wir von Plan International uns dafür ein, dass Kinder vor gefährlichen Krankheiten wie Aids geschützt aufwachsen. Dafür betreiben wir Aufklärung in den Gemeinden, um die Ausbreitung des HI-Virus zu vermeiden. Außerdem sorgen wir dafür, dass auch benachteiligte Kinder wie zum Beispiel Waisen eine Grundbildung erhalten. Wir setzen uns gegen Gewalt an Kindern ein und vermitteln diesen, wie sie sich in Notsituationen schützen können. Zugleich helfen wir Familien, ihr Einkommen langfristig zu steigern.

Unser Engagement in Mosambik

Die Länderstrategie von Plan International bildet den Rahmen für eine beständige und kontinuierliche Programmarbeit. Sie wird für einen Zeitraum von mehreren Jahren erstellt und setzt verschiedene Ressourcen ein, um die Lebensumstände und Zukunftsperspektiven von bedürftigen Kindern und ihren Familien zu verbessern.

  • Programmarbeit seit 2007
  • 2015 rund 9.700 Patenkinder
    (657.000 Patenschaften in Afrika)
  • Arbeitsschwerpunkte: HIV-Prävention, Gesundheit, Bildung, Kinderschutz, wirtschaftliche Sicherheit, Katastrophenvorsorge

Ja, ich möchte in Mosambik helfen!

Wie hilft eine Kinderpatenschaft in Mosambik?

Plan International arbeitet seit 2007 in Mosambik, in einem ländlichen Programmgebiet in der im Süden gelegenen Provinz Inhambane. Das Programmgebiet liegt in einer der ärmsten Regionen des Landes, in der rund 80 Prozent der Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze leben. 2015 erreichte Plan International mit seiner Arbeit das Umfeld von rund 9.700 Patenkindern und ihrer Familien.

In Mosambik setzen wir von Plan International uns dafür ein, dass Kinder vor gefährlichen Krankheiten wie Aids geschützt aufwachsen. Dafür betreiben wir Aufklärung in den Gemeinden, um die Ausbreitung des HI-Virus zu vermeiden. Außerdem sorgen wir dafür, dass auch benachteiligte Kinder wie zum Beispiel Waisen eine Grundbildung erhalten. Wir setzen uns gegen Gewalt an Kindern ein und vermitteln diesen, wie sie sich in Notsituationen schützen können. Zugleich helfen wir Familien, ihr Einkommen langfristig zu steigern.

Justino - ein Patenkind aus Mosambik erzählt

Ja, ich möchte Kindern in Mosambik helfen!

Aktuelle Programme: Hilfe in Mosambik

Mit der Übernahme einer Kinderpatenschaft unterstützen Sie unsere Projekte in Mosambik. In den folgenden Zusammenfassungen können Sie einen Eindruck von unserer Arbeit vor Ort gewinnen und sich von unseren Projekten überzeugen.

Mosambik im Überblick

Mosambik liegt an der Ostküste Afrikas. Im Osten des Landes erstreckt sich eine 2.500 Kilometer lange Küste zum Indischen Ozean. Es herrscht tropisches und subtropisches Klima. Der wichtigste Fluss des Landes ist der Sambesi. Extreme Wetterbedingungen verursachen immer wieder Dürren, Überschwemmungen und tropische Stürme (Zyklone).

Einwohner 25,8 Mio. (Deutschland: 82,7 Mio.)
ø Lebenserwartung 56 Jahre (D: 81 Jahre)
Kindersterblichkeit* 87 von 1.000 (D: 4 von 1.000)
BNE** pro Kopf 590 USD (D: 46.100 USD)
Alphabetisierungsrate*** Frauen 57 %, Männer 80 %
Landesfläche 799.380 qkm, (D: 357.050 qkm)
Hauptstadt Maputo
Landessprachen Portugiesisch
Religion 45% lokale Religionen,37% Christen,18% Muslime
* pro 1.000 Lebendgeburten
** Bruttonationaleinkommen
*** bei Jugendl. (15–24 Jahre)
Quellen: UNICEF-Report 2015, UNDP „Bericht über die menschliche Entwicklung 2015“, Auswärtiges Amt

Die Geschichte des Landes

Ab dem 15. Jahrhundert wurde das heutige Mosambik schrittweise von Portugal kolonialisiert. 1962 gründete sich die Widerstandsbewegung FRELIMO, die den bewaffneten Kampf gegen die Kolonialisten aufnahm. 1975 erreichte Mosambik seine Unabhängigkeit und wurde sozialistisch-marxistische Volksrepublik. Erster Präsident wurde Samora Machel, die einzige zugelassene Partei war die FRELIMO. Ein Jahr nach der Unabhängigkeit begann ein Bürgerkrieg zwischen der FRELIMO und der Oppositionsbewegung, der 16 Jahre lang andauerte. Erst Anfang der 1990er Jahre wurde eine liberale Verfassung verabschiedet und mehrere Parteien wurden zugelassen.

Die heutige Situation in Mosambik

Stärkste Partei Mosambiks bleibt bis heute die FRELIMO. Staatspräsident ist seit 2005 Armando Emílio Guebuza. Das Wirtschaftswachstum des Landes wird immer wieder durch Naturkatastrophen gebremst. Eine ungleiche Verteilung der Ressourcen, die mangelnde Umsetzung der Regierungspolitik und die Auswirkungen von HIV und Aids stellen das Land vor große Herausforderungen. Mosambik gehört zu den ärmsten Ländern der Welt. 60 Prozent der Bevölkerung leben in absoluter Armut von weniger als 1,25 US-Dollar pro Tag. Die Hälfte davon sind Kinder.

Wir sind dabei - Werden auch Sie Teil von Plan

Prominente Unterstützer

Ulrich Wickert, Autor

„Die unabhängige und konfessionell nicht gebundene Organisation überzeugt mich durch ihre nachhaltigen Selbsthilfe-Projekte. Deshalb engagiere ich mich für Plan.“

Weiterlesen
Ja, ich möchte in Mosambik helfen!
Ihre Hilfe kommt an!
  • Projektausgaben (81,9%)
  • Werbeausgaben und Öffentlichkeitsarbeit (12,4%)
  • Verwaltungsausgaben (5,7%)
Das könnte Sie auch interessieren:
Tanzen in Mosambik Weiterlesen
Interessant? Weitersagen: