Eine Patenschaft in Sierra Leone hilft die Gesundheit von Kindern und ihren Familien sicherzustellen.
Eine Patenschaft in Sierra Leone hilft die Gesundheit von Kindern und ihren Familien sicherzustellen. © Plan/Antje Schroeder

Patenschaft für Kinder in Sierra Leone

Nach dem Ende des Bürgerkriegs ist die Situation in Sierra Leone weiterhin schwierig. Die Armut weiter Bevölkerungsteile und die hohe Arbeitslosigkeit, die besonders die Jugend betrifft, sind große soziale Herausforderungen. Wir von Plan International setzen und als Kinderhilfswerk für die Bildung von Kindern und Jugendlichen vor Ort aktiv ein und sorgen damit für eine gute Perspektive.

Unser Engagement in Sierra Leone

Die Länderstrategie von Plan International bildet den Rahmen für eine beständige und kontinuierliche Programmarbeit. Sie wird für einen Zeitraum von mehreren Jahren erstellt und setzt verschiedene Ressourcen ein, um die Lebensumstände und Zukunftsperspektiven von bedürftigen Kindern und ihren Familien zu verbessern.

  • Programmarbeit seit 1976
  • 2015 10.000 Patenkinder
    (657.000 Patenkinder in Afrika)
  • Arbeitsschwerpunkte: Bildung, Gesundheit, Hygiene, Kinderschutz, wirtschaftliche Sicherheit

Ja, ich möchte in Sierra Leone helfen!

Wie hilft eine Kinderpatenschaft in Sierra Leone?

Plan International arbeitet seit 1976 in Sierra Leone und unterbrach während des Bürgerkrieges sein Patenschaftsprogramm. Im Jahr 2015 erreichen wir das Umfeld von etwa 10.000 Patenkindern und ihren Familien. Das Kinderhilfswerk engagiert sich vor allem im westlichen Teil des Landes aber auch ganz im Osten. Immer noch sind diese Gebiete besonders schwer von den Auswirkungen des Bürgerkrieges betroffen. Um die Situation der Kinder und Jugendlichen zu verbessern, fördert Plan International hier vor allem den Wiederaufbau zerstörter Infrastruktur, wie Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen.

Sierra Leone steht auch mehr als zehn Jahre nach Ende des Bürgerkriegs vor zahlreichen entwicklungspolitischen Herausforderungen. Wir von Plan International fördern den Wiederaufbau zerstörter Infrastruktur und helfen, die Zukunftsperspektiven von Kindern zu verbessern. Mit dem Ausbau der medizinischen Versorgung gehen wir gegen die hohe Kinder- und Müttersterblichkeit in dem westafrikanischen Land an. Indem wir zudem ein kinderfreundliches Schulwesen fördern, stärken wir das Bildungssystem. Zudem helfen wir Kindern, sich vor Gewalt zu schützen und Familien, ihre wirtschaftliche Situation zu stärken.

Aktuelle Programme in Sierra Leone

Als Kinderhilfswerk sind wir in Sierra Leone mit verschiedenen Programmen aktiv, die zum Wohl der Kinder beitragen. Lesen Sie nachfolgend, wie wir uns für Kinder und Jugendliche direkt vor Ort engagieren.

Sierra Leone im Überblick

Sierra Leone liegt an der Westküste Afrikas und ist im Norden von Guinea und südlich von Liberia umschlossen. Das Land ist überwiegend von Regenwäldern bedeckt. Entlang der atlantischen Küste erstrecken sich bis zu 100 Kilometer lange Sandbänke. Zum Landesinneren erheben sich Plateaus zu einer Höhe von bis zu 2000 Metern. Das Klima ist tropisch und geprägt durch eine lange Regenzeit mit starken Niederschlägen.

Einwohner 6,1 Mio. (Deutschland: 82,7 Mio.)
ø Lebenserwartung 51 Jahre (D: 81 Jahre)
Kindersterblichkeit* 120 von 1.000 (D: 4 von 1.000)
BNE** pro Kopf 700 USD (D: 46.100 USD)
Alphabetisierungsrate*** Frauen 56 %, Männer 73 %
Landesfläche 71.740 qkm, (D: 357.050 qkm)
Hauptstadt Freetown
Landessprachen Englisch (Amtssprache), Krio, Temne, Mende, Regionalssprachen
Religion Islam (70%), Christentum (20%), lokale Glaubensrichtungen (10%)
* pro 1.000 Lebendgeburten
** Bruttonationaleinkommen
*** bei Jugendl. (15–24 Jahre)
Quellen: UNICEF-Report 2015, UNDP „Bericht über die menschliche Entwicklung 2015“, Auswärtiges Amt

Die Geschichte des Landes

Ehemalige Sklaven aus England wurden 1787 in den Gebieten des heutigen Sierra Leones angesiedelt. Das Land wurde zuvor von einheimischen Völkern erworben. Aufgrund strittiger Besitzansprüche kam es immer wieder zu Kämpfen, die sich über Jahrzehnte hinzogen. 1961 erlangte Sierra Leone schließlich seine Unabhängigkeit. Die folgenden Jahre waren durch gewaltsame Auseinandersetzungen und Militärputsche geprägt. 1991 begann ein Bürgerkrieg der „Revolutionary United Front“ gegen die wechselnden Regierungen des Landes, der elf Jahre andauerte und etwa 50.000 Menschen das Leben kostete. Die Infrastruktur des Landes wurde dabei fast völlig zerstört. Im Jahre 2002 wurde der Krieg offi ziell für beendet erklärt. Daraufhin fanden erste Wahlen unter Aufsicht der UN statt.

Die heutige Situation in Sierra Leone

2007 konnte die Oppositionspartei „All People’s Congress“ die Wahl als stärkste politische Kraft für sich entscheiden. Staatspräsident wurde Ernest Bai Koroma, der im November 2012 erneut in seinem Amt bestätigt wurde. Auch nach dem Bürgerkrieg ist die Situation in Sierra Leone weiterhin schwierig. Die Armut weiter Bevölkerungsteile und die hohe Arbeitslosigkeit, die besonders die Jugend betrifft, sind große soziale Herausforderungen.

Wir sind dabei - Werden auch Sie Teil von Plan

Prominente Unterstützer

Ulrich Wickert, Autor

„Die unabhängige und konfessionell nicht gebundene Organisation überzeugt mich durch ihre nachhaltigen Selbsthilfe-Projekte. Deshalb engagiere ich mich für Plan.“

Weiterlesen
Ja, ich möchte in Sierra Leone helfen!
Ihre Hilfe kommt an!
  • Projektausgaben (81,9%)
  • Werbeausgaben und Öffentlichkeitsarbeit (12,4%)
  • Verwaltungsausgaben (5,7%)
Das könnte Sie auch interessieren:
Projekt: Schutz vor Kinderheirat und sexueller Gewalt Weiterlesen
Moskitonetze schützen vor der Übertragung von Malaria. © Plan/Nyani Quarmyne. Bild stammt aus einem ähnlichen Plan-Projekt in Burkina Faso.
Projekt: Leben retten – Malaria und Ebola bekämpfen Weiterlesen
Erfolg in Sierra Leone: Weiterlesen
Interessant? Weitersagen: