Ergebnisse zum Schlagwort: Frühverheiratung

Riman und Anne-Birgitte Albrectsen, CEO von Plan International. © Plan  
Riman – Why do girls rights matter? von Janina Schümann

Die 16-jährige Riman hält heute eine Rede bei der Veröffentlichung der Studie „Girls‘ Rights are Human Rights“ in Genf. Sie selbst ist vor zwei Jahren mit ihrer Familie aus Syrien geflüchtet und lebt jetzt in Hamburg. In ihrer Rede vor internationalen Vertretern aus Regierung, Politik und Entwicklungszusammenarbeit schilderte sie, wie Mädchen ihr volles Potenzial entfalten …

Weiterlesen
epaselect epa05570337 Residents are evacuated in Fonds Parisiens, western Haiti, 04 October 2016. Hurricane Matthew made landfall on 04 October in western Haiti, causing mudslides and flooding, while two children were reported killed in neighboring Dominican Republic when their family's house collapsed in the heavy rains from the storm.  EPA/ORLANDO BARRIA  
El Salvadors „Sexual Rights Champions“ von Janina Schümann

Frühe Schwangerschaften sind eines der Hauptprobleme in El Salvador. Nach Angaben des Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen (UNFPA) gab es im Jahr 2015 durchschnittlich 69 Teenageschwangerschaften am Tag. Insgesamt waren rund ein Drittel von den 83.500 Schwangeren Mädchen und junge Frauen zwischen 10 und 19 Jahren. Plan International arbeitet zusammen mit Jugendlichen daran, Teenagerschwangerschaften in El …

Weiterlesen
Die 32jährige Lehrerin Gladys versucht die traditionellen Einstellungen in ihrem Dorf zu ändern. © Plan  
Respekt von Janina Schümann

Ein Beitrag von Jane Labous Es war mitten an einem sambischen Nachmittag, unter einem Mangobaum vor der trüben Sonne geschützt, als ich Gladys Phiri kennenlernte: 32 Jahre alt, Geschichtslehrerin, alleinerziehende Mutter. Sie ist eine fröhliche und offene Feministin hier in einem Land, in dem wie auch an anderen Orten in Afrika, die Regeln von Männern …

Weiterlesen
âMy name is Success. I am 18 years old and Iâm part of Plan International Sierra Leoneâs Youth Advisory Panel in Moyamba. Before the Ebola crisis I was living a very happy life. But because of Ebola I lost my uncle who was paying for my education to become a medical doctor. I was studying hard and was very determined. But he is not here anymore and I donât have anyone who can pay my school fees.

I want to be somebody in the future, you see. At times I feel stigmatized, like in school with my friends. If I advise them: âPlease girls, have respect for your womanhood because in the future people will respect you and listen to you.â They tell me this is false and that I should just leave them. But I believe, if there is life there is hope. Things will get easier. I still have that courage and determination. I know that one day my star will shine.â  
Eines Tages wird mein Stern leuchten von Janina Schümann

„Mein Name ist Success, ich bin 18 Jahre alt und Teil des internationalen Jugendberatungsausschusses (Youth Advisory Panels) von Plan in Moyamba, Sierra Leone. Bevor Ebola ausbrach, lebte ich ein sehr glückliches und erfülltes Leben. Doch durch Ebola verlor ich meinen Onkel, der meine Ausbildung zur Ärztin für mich bezahlte. Ich lernte sehr viel und war …

Weiterlesen