Ergebnisse zum Schlagwort: Erdbeben

Plan bereitet die Gemeinden auf Notsituationen vor. © Plan
Ein Jahr nach dem Erdbeben in Ecuador von Janina Schümann

Bei dem Erdbeben, das am 16. April 2016 die Westküste des nördlichen Ecuadors mit einer Stärke von 7,8 auf der Richterskala erschütterte, kamen mehr als 500 Menschen ums Leben. Wir haben unmittelbar mit unserer Nothilfe begonnen und Kinderschutzzonen und temporäre Lernzentren eingerichtet, in denen Mädchen und Jungen an Sport, Musik, Kunst und anderen spielerischen Aktivitäten …

Weiterlesen
Maria erlebte das Erdbeben hautnah. © Plan
„Ich dachte, die Welt geht unter“ von Janina Schümann

Bei dem Erdbeben, das am 16. April die Westküste des nördlichen Ecuadors mit einer Stärke von 7,8 auf der Richterskala erschütterte, kamen mehr als 500 Menschen ums Leben. In einem Interview hat Maria uns erzählt, wie sie das Erdbeben in Ecuador erlebt hat und welche Auswirkungen es auf ihr jetziges Leben hat. Mit ihren 12 …

Weiterlesen
âThe earthquake destroyed many houses, but many of the families had already been left homeless because of the flooding that happened a few weeks ago. They have been left with nothing and now more than ever they need a home. This shelter is providing refuge for many boys and girls,â says Plan International Ecuador volunteer, Johana, 18, from Portoviejo in Manabí.

Johanaâs village was one of the areas most affected by the devastating Ecuador earthquake which, in total, has taken the lives of over 650 people and injured over 16,600 so far. Now, shelters are the only place for people to seek refuge and volunteers from Plan International, such as Johana, are helping to ensure they remain a safe space for everyone. 

Johana, 18, is the leader of a shelter, currently home to 25 families. Sheâs been working around the clock to ensure the layout of the shelter provides equal space for everyone and children are prioritised during aid distributions.
„Diese Kinderschutzzone bietet vielen Mädchen und Jungen Zuflucht“ von Janina Schümann

Bericht von Johana, 18 Jahre alt, Ehrenamtliche bei Plan International Ecuador „Das Erdbeben hat viele Häuser und Gebäude zerstört. Viele Familien haben ihr Zuhause schon durch eine Überschwemmung ein paar Wochen zuvor verloren und waren beim Eintreffen des Erdbebens obdachlos. Sie haben nichts mehr und brauchen jetzt mehr denn je einen Zufluchtsort. Die Kinderschutzzone bietet …

Weiterlesen
Durch die Hilfe der mobilen Teams kann Maya die Schule wieder besuchen  ©Gurufoto/Plan
Das Recht auf Bildung – Die Geschichte von Maya von Janina Schümann

Maya und ihr Mann Buddha leben in einem abgelegenen Teil des Dorfes Dolakha in Nepal. Da das Dorf sehr abgelegen ist, war die Unterstützung nach dem Erdbeben im April schwierig. Maya heiratete sehr jung und durch den Druck seitens Buddhas Familie war sie gezwungen, die Schule zu verlassen und sich um den Haushalt zu kümmern. …

Weiterlesen
Dil nimmt an dem Geld-für-Arbeit Programm von Plan teil. ©Gurufoto/Plan
Das Leben nach dem Erdbeben von Janina Schümann

Eine Geschichte der 13 jährigen Manju aus Dolakha, Nepal. Vor sechs Monaten hat sich Manjus Leben drastisch verändert. Durch das Erdbeben in Nepal verlor sie ihr Zuhause und ihre Schule. Jetzt, mit der Unterstützung von Plan International, kann Manju wieder zur Schule gehen und ist entschlossen, aus dieser Chance das Beste zu machen. „Während des …

Weiterlesen
Zerstörte Gebäude in der Yunnan Province. ©Zhang Qi/Plan
Erinnerungen an das Erdbeben in Ludian von Janina Schümann

Ein Bericht über das Erdbeben in Ludian und den Einsatz vor Ort im August 2014 von Lingling Liu, Leitung des Disaster Risk Managements von Plan International China. „Die Erinnerung an das Erdbeben in Ludian mit einer Stärke von 6,5 wird mich für immer begleiten. Es war nicht mein erster Nothilfe-Einsatz für Plan International China. Ich …

Weiterlesen
Die 23 jährige Urmila hat das Erdbeben hautnah miterlebt
„Ich werde verfolgt von dem, was passiert ist.“ von Janina Schümann

Die 23jährige Urmila Chaudhary ist ein ehemaliges Kamalari-Mädchen aus Nepal. Sie befand sich in Kathmandu, als das Erdbeben mit einer Stärke von 7.8 die Stadt zerstörte. Lest selbst, wie die Because I am a Girl-Botschafterin die Katastrophe erlebt hat. Plötzlich fing das ganze Zimmer an zu wackeln. Erst dachte ich, jemand würde sich streiten.  Als …

Weiterlesen
Jetzt erst recht – unser Land ist Nepal! von vlerch

Seit ihrer Reise 2008 fühlen sich Henriette Kolandt-Schönebeck und ihre Familie eng mit dem asiatischen Land verbunden. Viele Bilder haben sich eingeprägt, aus Begegnungen mit Menschen vor Ort sind Freundschaften geworden. Nach dem Beben bleiben viele offene Fragen und das Gefühl, sich jetzt erst recht zu engagieren. Namaste! so wurden mein Sohn Frederik und ich …

Weiterlesen
Und nun dieses Erdbeben! von vlerch

Stifterin Maria Kramer reiste bereits mehrmals nach Nepal. Mit ihrer Stiftung unterstützt sie dort seit Jahren Mädchen, die von ihren Familien verkauft werden. Betroffen von den Nachrichten der letzten Tage ist sie sich in einem sicher: Sie wird auch zukünftig Plan in Nepal unterstützen, um Mädchen zu befreien und ihnen den Schulbesuch zu ermöglichen. Nachdem …

Weiterlesen
500 Kilometer entfernt – „Wir haben das Beben dennoch gespürt“ von Janina Schümann

Mike Thiedke, Mitarbeiter von Plan International UK, war live vor Ort, um die Mädchenprojekte in Nepal zu besuchen, als das Erdbeben die Bevölkerung überraschte. Er unterstützt nun Plans Nothilfe. Mike beschreibt für uns seine Eindrücke des Bebens:  „Tanya und ich waren 500 Kilometer vom Epizentrum entfernt und dennoch haben wir das Erdbeben stark zu spüren …

Weiterlesen