Ergebnisse zum Schlagwort: Erdbeben

Maria erlebte das Erdbeben hautnah. © Plan
„Ich dachte, die Welt geht unter“

Bei dem Erdbeben, das am 16. April die Westküste des nördlichen Ecuadors mit einer Stärke von 7,8 auf der Richterskala erschütterte, kamen mehr als 500 Menschen ums Leben. In einem Interview hat Maria uns erzählt, wie sie das Erdbeben in Ecuador erlebt hat und welche Auswirkungen es auf ihr jetziges Leben hat. Mit ihren 12 …

Weiterlesen
„Diese Kinderschutzzone bietet vielen Mädchen und Jungen Zuflucht“

Bericht von Johana, 18 Jahre alt, Ehrenamtliche bei Plan International Ecuador „Das Erdbeben hat viele Häuser und Gebäude zerstört. Viele Familien haben ihr Zuhause schon durch eine Überschwemmung ein paar Wochen zuvor verloren und waren beim Eintreffen des Erdbebens obdachlos. Sie haben nichts mehr und brauchen jetzt mehr denn je einen Zufluchtsort. Die Kinderschutzzone bietet …

Weiterlesen
Das Recht auf Bildung – Die Geschichte von Maya

Maya und ihr Mann Buddha leben in einem abgelegenen Teil des Dorfes Dolakha in Nepal. Da das Dorf sehr abgelegen ist, war die Unterstützung nach dem Erdbeben im April schwierig. Maya heiratete sehr jung und durch den Druck seitens Buddhas Familie war sie gezwungen, die Schule zu verlassen und sich um den Haushalt zu kümmern. …

Weiterlesen
Das Leben nach dem Erdbeben

Eine Geschichte der 13 jährigen Manju aus Dolakha, Nepal. Vor sechs Monaten hat sich Manjus Leben drastisch verändert. Durch das Erdbeben in Nepal verlor sie ihr Zuhause und ihre Schule. Jetzt, mit der Unterstützung von Plan International, kann Manju wieder zur Schule gehen und ist entschlossen, aus dieser Chance das Beste zu machen. „Während des …

Weiterlesen
Erinnerungen an das Erdbeben in Ludian

Ein Bericht über das Erdbeben in Ludian und den Einsatz vor Ort im August 2014 von Lingling Liu, Leitung des Disaster Risk Managements von Plan International China. „Die Erinnerung an das Erdbeben in Ludian mit einer Stärke von 6,5 wird mich für immer begleiten. Es war nicht mein erster Nothilfe-Einsatz für Plan International China. Ich …

Weiterlesen
Die 23 jährige Urmila hat das Erdbeben hautnah miterlebt
„Ich werde verfolgt von dem, was passiert ist.“

Die 23jährige Urmila Chaudhary ist ein ehemaliges Kamalari-Mädchen aus Nepal. Sie befand sich in Kathmandu, als das Erdbeben mit einer Stärke von 7.8 die Stadt zerstörte. Lest selbst, wie die Because I am a Girl-Botschafterin die Katastrophe erlebt hat. Plötzlich fing das ganze Zimmer an zu wackeln. Erst dachte ich, jemand würde sich streiten.  Als …

Weiterlesen
Jetzt erst recht – unser Land ist Nepal!

Seit ihrer Reise 2008 fühlen sich Henriette Kolandt-Schönebeck und ihre Familie eng mit dem asiatischen Land verbunden. Viele Bilder haben sich eingeprägt, aus Begegnungen mit Menschen vor Ort sind Freundschaften geworden. Nach dem Beben bleiben viele offene Fragen und das Gefühl, sich jetzt erst recht zu engagieren. Namaste! so wurden mein Sohn Frederik und ich …

Weiterlesen
Und nun dieses Erdbeben!

Stifterin Maria Kramer reiste bereits mehrmals nach Nepal. Mit ihrer Stiftung unterstützt sie dort seit Jahren Mädchen, die von ihren Familien verkauft werden. Betroffen von den Nachrichten der letzten Tage ist sie sich in einem sicher: Sie wird auch zukünftig Plan in Nepal unterstützen, um Mädchen zu befreien und ihnen den Schulbesuch zu ermöglichen. Nachdem …

Weiterlesen
500 Kilometer entfernt – „Wir haben das Beben dennoch gespürt“

Mike Thiedke, Mitarbeiter von Plan International UK, war live vor Ort, um die Mädchenprojekte in Nepal zu besuchen, als das Erdbeben die Bevölkerung überraschte. Er unterstützt nun Plans Nothilfe. Mike beschreibt für uns seine Eindrücke des Bebens:  „Tanya und ich waren 500 Kilometer vom Epizentrum entfernt und dennoch haben wir das Erdbeben stark zu spüren …

Weiterlesen
Kulturelles Erbe am Durba Square Kathmandu. Foto Marc Tornow
Was bleibt von Kathmandu?

Eine Millionenmetropole, die sich trotz rasanten Wandels ihren besonderen Charme bewahrt hatte: Kathmandu, seine lebendigen Tempel entlang pittoresker Gassen – all das war das Erbe der Volksgruppe der Newari. Über Jahrhunderte hatten sie im Tal um die heutige Hauptstadt mit religiösem Prunk um Autorität gerungen. Eine kulturelle Hinterlassenschaft ohnegleichen! Es fällt schwer, glauben zu müssen, …

Weiterlesen