Weltgeschichten: Plan International Deutschland e.V., Seite 15

Pramila mit ihrem Mann und ihrem Sohn auf dem Militärgelände in Kathmandu. Das Gebiet dient zurzeit als Zuflucht für Hunderte von obdachlosen gewordenen Menschen. © Plan International  
Eine junge Familie vor dem Nichts von Janina Schümann

Folgen des Erdbebens in Nepal:  Bericht aus Kathamandu vom 29. April 2015    Pramila Bishta und ihr Mann Kumar sind vor zwei Jahren über 300 Kilometer von ihrem abgelegenen Dorf im Osten von Okhaldhunga nach Kathmandu gezogen, in der Hoffnung, dort ein besseres Leben führen zu können. Frisch verheiratet und voller Hoffnungen auf eine bessere Zukunft …

Weiterlesen
 
Und nun dieses Erdbeben! von vlerch

Stifterin Maria Kramer reiste bereits mehrmals nach Nepal. Mit ihrer Stiftung unterstützt sie dort seit Jahren Mädchen, die von ihren Familien verkauft werden. Betroffen von den Nachrichten der letzten Tage ist sie sich in einem sicher: Sie wird auch zukünftig Plan in Nepal unterstützen, um Mädchen zu befreien und ihnen den Schulbesuch zu ermöglichen. Nachdem …

Weiterlesen
 
500 Kilometer entfernt – „Wir haben das Beben dennoch gespürt“ von Janina Schümann

Mike Thiedke, Mitarbeiter von Plan International UK, war live vor Ort, um die Mädchenprojekte in Nepal zu besuchen, als das Erdbeben die Bevölkerung überraschte. Er unterstützt nun Plans Nothilfe. Mike beschreibt für uns seine Eindrücke des Bebens:  „Tanya und ich waren 500 Kilometer vom Epizentrum entfernt und dennoch haben wir das Erdbeben stark zu spüren …

Weiterlesen
Kulturelles Erbe am Durba Square Kathmandu. Foto Marc Tornow  
Was bleibt von Kathmandu? von Marc Tornow

Eine Millionenmetropole, die sich trotz rasanten Wandels ihren besonderen Charme bewahrt hatte: Kathmandu, seine lebendigen Tempel entlang pittoresker Gassen – all das war das Erbe der Volksgruppe der Newari. Über Jahrhunderte hatten sie im Tal um die heutige Hauptstadt mit religiösem Prunk um Autorität gerungen. Eine kulturelle Hinterlassenschaft ohnegleichen! Es fällt schwer, glauben zu müssen, …

Weiterlesen
Geschäftsführerin Tanja Barron vor dem zerstörten Schulgebäude  
Die Folgen und Verwüstungen zwei Tage nach dem Erdbeben in Nepal von Janina Schümann

Die Geschäftsführerin von Plan International Großbritannien, Tanya Barron, war zum Zeitpunkt, als die Erdbeben Nepal heimsuchten, vor Ort und wurde von der Katastrophe überrascht.  Am Montagabend berichtet sie uns von ihren persönlichen Eindrücken und der Situation in den betroffenen Gebieten zwei Tage nach dem Unglück. Um die Folgen und die Verwüstung des Erdbebens zu verdeutlichen …

Weiterlesen
Dicht an dicht angekettet waren die Gefangenen in Con Son - Foto: Marc To...  
Gefängnisinsel im Naturparadies von Marc Tornow

Wer die Comic-Abenteuer von „Tim & Struppi“ liebt, erinnert sich hier bewundernd an Szenen aus „Flug 714 nach Sydney“: Die Helden geraten an Bord eines kleinen Privatflugzeuges, welches auf einem winzigen Eiland im Pazifik landet. So dramatisch wie im Kinderbuch ist ein Ausflug auf die geschichtsträchtige Inselgruppe Con Dao, 240 Kilometer vor der vietnamesischen Küste, …

Weiterlesen
In den ländlichen Gebieten fehlen Gesundheitsdienste, sauberes Trinkwasser und Latrinen.  
Auf Tour in Guatemala von Sara Flieder

Unsere Kollegin Vanessa Lerch reiste eine Woche lang mit Stifterinnen und Stiftern sowie Spendern durch Guatemala. Sie zeigt ihnen Plans Projektarbeit und berichtet für euch hier im Blog von ihrer Reise. Die Spanne zwischen Arm und Reich ist in kaum einem anderen lateinamerikanischen Land so extrem wie in Guatemala. Besonders die indigene Bevölkerung ist oftmals …

Weiterlesen
Schicksalsrad  (© Plan)  
Einmal um die ganze Welt von Marc Tornow

Mit einem klapprigen Bus durch die Anden tuckern, eine indische Hochzeit samt Mehndi-Tattoo vorbereiten, Hirse ernten, stampfen und mit selbst geholtem Wasser von einem weit entfernten Brunnen zubereiten – der Alltag in fernen Regionen der Welt unterscheidet sich grundlegen vom Leben in Mitteleuropa. Das zeigt die Erlebnisausstellung Weil wir Mädchen sind … Am Sonntag, 15. …

Weiterlesen
Auf dem Weg in den Tagebau - Foto M. Tornow  
Tagebau und Teeplantagen von Marc Tornow

Im bangladeschischen Tamabil gibt es den nördlichsten Grenzposten zum großen Nachbarn Indien. Der Ort ist lokalgeschichtlich berühmt, seit mit der Staatsgründung 1971 hier der Kilometerstein „null“ gesetzt wurde. Der Wegmarker und die eindrucksvolle Berglandschaft drum herum ziehen einheimische Touristen an. Andere schuften gleich nebenan – entweder auf den Teeplantagen oder in einer Art Tagebau mitten …

Weiterlesen
 
Buddha unterm Halbmond von Marc Tornow

Kaiser Ashoka konvertierte – auf dem Höhepunkt seiner Macht – zum Buddhismus. Als Herrscher weiter Gebiete des heutigen Indiens schwor er um 258 v.Ch. jeder Aggression ab und schickte Mönche aus, die die Lehren des Achtfachen Pfades in Asien verbreiteten. Buddhistische Traditionen und Fürstentümer hatte es folglich auch in Bengalen gegeben. Spuren dessen sind bis …

Weiterlesen