Über Plan
  1. Kinderschutzprogramm in Deutschland
Wir schützen Kinder vor Gefahren © Plan International / Nelson Cadenas
Wir schützen Kinder vor Gefahren © Plan International / Nelson Cadenas

Kinder in Gefahr

Kinder sind weltweit vielen Gefahren ausgesetzt. Wir von Plan International setzen uns für den Schutz und die Rechte von Kindern ein, damit sie sicher und frei leben können.

Kinder haben Rechte. Eines dieser Rechte beschreibt das sichere und geschützte Aufwachsen von Mädchen und Jungen. Dazu zählt auch, dass sie gesund und behütet groß werden können. Doch nicht alle Kinder haben das Glück, sicher heranzuwachsen, fern von Gewalt und anderen Gefahren.

Daher setzen wir von Plan International uns dafür ein, dass Kinder Sicherheit erleben und geschützt aufwachsen

Von welchen Gefahren sind Kinder betroffen?

Kinderarbeit
Kinderarbeit

Viele Mädchen und Jungen müssen arbeiten, um ihre Familie finanziell zu unterstützen. Weltweit sind rund 160 Millionen Kinder im Alter von fünf bis 17 Jahren von Kinderarbeit betroffen. Dass diese Arbeit oft gesundheitsschädlich ist und ihrer Entwicklung schadet, wissen die Eltern häufig nicht.

Die meisten Kinder arbeiten in der Landwirtschaft, einige im Bereich der Dienstleistungen. Dort erleben vor allem Mädchen häufig sexuelle Belästigung und Gewalt.

Kinderhandel
Kinderhandel

Viele Kinder sind von Kinderhandel bedroht. in besonders hohes Risiko besteht in Regionen, in denen es bewaffnete Konflikte gibt. Schutzstrukturen sind zusammengebrochen und die Mädchen und Jungen sind häufig auf sich alleine gestellt. Das Risiko, Opfer von Kinderhandel zu werden, ist dadurch sehr hoch.

Kinderheirat
Kinderheirat

Kinderheirat ist eine weitere Gefahr für Kinder, vor allem für Mädchen: Heute leben weltweit rund 650 Millionen Mädchen und Frauen, die vor ihrem 18. Geburtstag verheiratet wurden. Auf eine frühe Heirat folgen meist Schulabbrüche und frühe Schwangerschaften. Meistens sind die Mädchen körperlich und seelisch noch nicht bereit für die Ehe und eine Schwangerschaft. Vielen jungen Mädchen droht bei der Geburt des Babys der Tod.

Klimawandel
Veränderungen durch den Klimawandel

Als Folge des Klimawandels nehmen Naturkatastrophen immer weiter zu, was ebenfalls eine Gefahr für das Leben von Kindern darstellt. Zum einen, weil sie durch Überschwemmungen oder Wirbelstürme ihr Zuhause oder ihre Familie verlieren. Zum Anderen, weil es durch lange Dürrezeiten wie beispielsweise in Afrika zu Hunger und Mangelernährung kommt.

Das ist gerade für Kinder gefährlich, da sie eine ausgewogene und nährstoffreiche Ernährung für ihre Entwicklung brauchen. Wenn sie zu wenig zu essen haben, können sie sich schlechter konzentrieren und nicht mehr für die Schule lernen. Das hat wiederum Konsequenzen für ihre berufliche Zukunft.

Digitaler Missbrauch
Digitaler Missbrauch

Besonders digitale Gewalt ist ein Problem, das immer weiter verbreitet ist. Obwohl viele Menschen regelmäßig das Internet und soziale Medien nutzen, fehlt es an gesellschaftlicher Aufklärung zu Sicherheitsrisiken sowie wirksamen Schutzmechanismen. Darunter leiden vor allem Kinder und Jugendliche, da sie besonders häufig von Online-Missbrauch betroffen sind. Die personenbezogenen Daten der Kinder sind nicht sicher, wenn das Wissen zum notwendigen Schutz fehlt.

Wir schützen Kinder und ihre Familien

Platzhalter
© Plan International / Duc Nguyen Minh

Alle Mädchen und Jungen haben das Recht darauf, Kind sein zu dürfen. Dazu gehören der Schulbesuch, das Spielen mit Freunden sowie Zeit für andere Hobbies im Alltag. Wir als Hilfsorganisation machen uns für eine Welt stark, in der die Rechte von Kindern geachtet werden und Mädchen gleichberechtigt sind.

Dafür errichten wir in unseren Projektgemeinden Strukturen, die Kinder langfristig schützen. Dazu gehören zum Beispiel:

Interessant? Weitersagen: