Plan und die HBF setzen sich dafür ein, echte Gleichberechtigung in allen Bereichen zu fördern.
Plan und die HBF setzen sich gemeinsam dafür ein, echte Gleichberechtigung in allen Bereichen zu fördern (© Plan International / Patrick Kaplin).
02.05.2019

Die Handball Bundesliga Frauen setzt sich mit Plan für Gleichberechtigung ein

Plan International ist neuer Charity-Partner der Handball Bundesliga Frauen (HBF). Der Auftakt zur Partnerschaft findet im Rahmen des OLYMP Final4 am 25. und 26. Mai in der Stuttgarter Porsche-Arena statt.

Ab sofort machen sich die HBF und Plan gemeinsam dafür stark, wirksam und nachhaltig gegen die Benachteiligung von Mädchen und Frauen in Entwicklungsländern anzugehen: Im Rahmen von Plans Sportinitiative Kinder brauchen Fans! setzen sich die Partner dafür ein, echte Gleichberechtigung in allen Bereichen zu fördern. Insbesondere machen sie auf die Bedürfnisse von benachteiligten Kindern in Entwicklungsländern aufmerksam.

Der Auftakt hierzu findet im Rahmen des diesjährigen OLYMP Final4, dem Finalturnier um den DHB-Pokal der Frauen am 25. und 26. Mai 2019 in der Stuttgarter Porsche-Arena, statt. Bei verschiedenen (Mitmach-)Aktionen am Plan-Stand und auf dem Spielfeld machen die Partner auf die Notwendigkeit der Gleichberechtigung aufmerksam. Alle Erlöse der Aktionen kommen Plans Mädchenfonds zugute, der Projekte zu den Themen Schutz, Bildung, politische Teilhabe, Gesundheit und Einkommenssicherung von Mädchen und jungen Frauen fördert.

„Die Charity-Partnerschaft mit Plan International ist für uns etwas ganz Besonderes, da es die erste in diesem Bereich ist“, so Andreas Thiel, Vorstandsvorsitzender der HBF. „Das Thema Gleichberechtigung begleitet uns durch unseren Arbeitsalltag wie fast kein zweites. Wir wollen darauf aufmerksam machen, dass Spielerinnen der HBF ein besonders hohes Maß an Respekt und Anerkennung verdient haben. Sie üben nicht nur für einen körperlich und psychisch extrem anspruchsvollen Sport aus, sondern erfüllen zusätzlich noch berufliche und familiäre Pflichten. Mit der oftmals prekären Situation von Frauen in Entwicklungsländern ist das natürlich nicht zu vergleichen. Wir haben aber bereits in den anfänglichen Gesprächen festgestellt, dass die HBF und Plan grundlegend ähnliche Ziele verfolgen. Bei deren Umsetzung können wir uns nun gegenseitig unterstützen.“

Wolfgang Porschen, Geschäftsführer bei Plan International: „Als eine der größten Kinderrechtsorganisationen weltweit setzen wir uns seit über 80 Jahren für gleiche Chancen und Rechte von Kindern in über 70 Ländern auf der ganzen Welt ein. Wir arbeiten daran, dass Mädchen und Jungen in Entwicklungsländern ein Leben frei von Armut, Gewalt und Unrecht führen können. Gleichberechtigung ist eine Grundvoraussetzung dafür, dieses Ziel zu erreichen. Doch viele Mädchen und Frauen auf der Welt haben noch immer nicht die gleichen Chancen wie Jungen und Männer oder sie können ihre Rechte nicht wahrnehmen. Wir freuen uns sehr, dass sich die Handball Bundesliga Frauen jetzt gemeinsam mit Plan International für echte Gleichberechtigung einsetzt - in allen Bereichen, zu jeder Zeit, überall auf der Welt.“


Interessant? Weitersagen: