Girls Get Equal Power: Unsere Forderung nach mehr politischer Teilhabe für junge Mädchen und Frauen.
Girls Get Equal Power: Unsere Forderung nach mehr politischer Teilhabe für junge Mädchen und Frauen.
06.03.2020 - von Luana Linhares, Jugendaktivistin

„Wir sind noch lange nicht dabei. Nehmt uns endlich ernst!“

Politische Teilhabe der Jugend ist ein Recht und muss auf Augenhöhe stattfinden, wenn wir globale Themen lösen wollen, sagt unsere Gastautorin Luana Linhares, Jugendaktivistin und Mitglied des Plan-Jugendbeirats.


Vor kurzem war ich als Teil des Jugendbeirats der Kinderrechtsorganisation Plan International auf dem Vorbereitungstreffen der Zivilgesellschaft für die Weltfrauenkommission in New York. Sie fand im Auswärtigen Amt in Berlin statt, wo ich verloren im Eingangsbereich stand und nicht wusste, wohin. Auch eine ältere Frau stand dort. Eine Angestellte fragte sie: „Möchten Sie zur UN-Veranstaltung?“ Sie gingen, ohne mich eines Blickes zu würdigen. Ich hastete hinterher. „ Da möchte ich auch hin!“ Die Angestellt musterte mich ungläubig und wies auf einen Saal, in dem es ich mir erst mal einen Stuhl suchen musste. Genau so fühlt  sich der Kampf um Jugendbeteiligung an: ein ständiges hinterher hasten. Strukturen, in denen wir nicht vorgesehen sind, außer wir kämpfen dafür.

In vielen Ländern sind 14-24-Jährige die Mehrheit der Bevölkerung. Aber nur zwei Prozent der Abgeordneten weltweit sind weiblich und unter 30 Jahre alt. Sprechen wir mit Politiker*innen, bekommen wir oft nur ein mildes Lächeln. Erwachsene glauben dann, dass sie sich mit uns „austauschen“, machen auch gerne ein Foto. Was wir aber fordern, ist echte Zusammenarbeit mit Älteren und Teilhabe an politischen, sozialen und ökonomischen Entscheidungen. 

Dafür brauchen wir politische Bildung. Junge Menschen müssen wissen, in welchen Gremien Entscheidungen getroffen werden und wie sie daran teilhaben können. Jugendbeteiligung braucht auch Finanzierung. Beispiel: Neben den G7 Treffen findet auch immer ein Youth7 statt, eine Jugendkonferenz. Obwohl sie so wichtig ist, ist die Finanzierung immer ungewiss. Kein Staat legt sich  langfristig auf eine Finanzierung fest, deshalb wissen wir oft nicht, ob wir uns Anreise und Aufenthalt im Gastgeberland leisten können. Politische Teilhabe von jungen Menschen muss institutionalisiert werden. Unser Wunsch nach Beteiligung ist kein Kinderkram, sondern unser Recht! Für diese Forderungen reise ich nach New York, damit junge Menschen wie ich Gehör finden.

 

Ich möchte, dass die Frau im Auswärtigen Amt mich künftig fragt, ob auch ich zur UN Veranstaltung gehe und ein Stuhl für mich da ist. Gemeinsam können wir Jugendpartizipation gestalten! Alle profitieren davon. Wenn wir teilhaben können, werden Entscheidungen der Politik auch mehr Akzeptanz bei uns  finden. 


Interessant? Weitersagen: