Schutz und Bildung für gefährdete Kinder
© Plan
22.07.2016 - von Janina Schümann

Schule in neuem Glanz

 

 

 

 

 

Ein Blog-Beitrag von Juliane Schmucker, Regional-Referentin Asien bei Plan International Deutschland:

 

 

 

 

 

 

Traditionelle Trommelklänge mischen sich mit den Stimmen aufgeregter kleiner Jungen und Mädchen, die vor Eltern, Lehrern und Gemeindemitgliedern Lieblingslieder anstimmen, um den Neubeginn für eine Vorschule im kleinen Dorf Pallewela in Sri Lanka zu feiern


.

„Dies ist ein ganz besonderer Tag für uns alle“, erzählt Lehrerein Muduka Lakmali, einer der Lehrerinnen and der Lakmini Vorschule in Pallawella.

Die 18 Jahre alte, einst völlig verfallene Schule ist einem farbenfrohen, einladenden Gebäude gewichen, in dem Vorschulkinder in einem sicheren Umfeld spielen und lernen können.

„Das Gebäude war in einem furchtbaren Zustand. Ständig waren wir besorgt, dass Kinder durch herabfallende Teile verletzt werden. Ein weiteres großes Problem war die fehlende Versorgung mit Trinkwasser und sanitären Anlagen. Viele Eltern wollten ihre Kinder deswegen gar nicht erst zur Schule schicken. Statt zu lehren, waren wir Lehrer die meiste Zeit damit beschäftigt, die Kinder vor Verletzungen zu schützen oder Wasser aus Haushalten und Geschäften in der Nachbarschaft zu besorgen“, erzählt Lakmali weiter.

Mit einem neuen Dach, festen Zementwänden sowie frischer Farbe erstrahlt die Schule in neuem Glanz. Die neuen Wasser- und Sanitäranlagen gefallen den 30 Vorschülern und ihren Lehrern besonders gut.

Die Schule ist nun ein Ort, an dem die Kinder gern ihre Zeit verbringen, so UNICEF Bildungsbeauftragter Sugath Adikaram.

Die 1987 gegründete, etwa 30 Kilometer außerhalb der Stadt Moneragala gelegene Lakmini-Vorschule ist eine von 68 Schulen, die Plan International Sri Lanka gemeinsam mit UNICEF im Vorfeld des Projektes „Schutz und Bildung für gefährdete Kinder“ als eine der bedürftigsten identifiziert wurde. Kinder von 110 bäuerlichen Familien des abgelegen Dorfes besuchen die Schule.

„Wir freuen uns, dass wir durch dieses Projekt, auf die Bedürfnisse vieler Vorschulkinder eingehen können“, so Chandrasini Dissanayake, Bildungsexpertin von Plan International Sri Lanka.

Die Fördermittel für das Gesamtvorhaben des Projektes stammen von der Europäischen Union. Die Teilkomponenten zur Verbesserung des Zugangs zu Bildung und sozialen Leistungen, Kindesschutz und Jugendförderung sowie Maßnahmen zur Verbesserung der Hygiene- und Sanitärsituation werden gemeinsam von UNICEF und Plan umgesetzt.


Interessant? Weitersagen: