Ulrich Wickert
Ulrich Wickert möchte mit seiner Patenschaft und Stiftung dazu beitragen, dass die Kinderrechte endlich weltweit Wirklichkeit werden. ©M. Paul Schirmweg

Ulrich Wickert

Ulrich Wickert hat viel von der Welt gesehen. Er ist in Tokio geboren, war Korrespondent in Paris, Washington und New York, Moderator der „Tagesthemen“. Er weiß, dass Kinderrechte in vielen Regionen der Welt alles andere als selbstverständlich sind und unterstützt seit 1995 als Pate Selbsthilfe-Projekte von Plan International.

Engagierter Weltenbummler

Darüber hinaus engagiert sich Ulrich Wickert seit 2004 als ehrenamtliches Mitglied des Plan-Kuratoriums. Er repräsentiert die Kinderhilfsorganisation in vielfältiger Weise in der Öffentlichkeit, unterstützt ihre Kampagnen und fungiert als Türöffner zu wichtigen nationalen Institutionen. Allein für einen TV-Spot stand er zum Beispiel zwei Tage lang unentgeltlich vor der Kamera.

Ulrich Wickert sagt: „Warum ich Plan-Pate bin? Weil Glück für mich auch bedeutet, einen kleinen Beitrag zum Glück eines anderen zu leisten- da, wo Menschen es am nötigsten brauchen. Gerade in Entwicklungsländern haben es Mädchen besonders schwer. Für die Würde und die Lebensbedingungen dieser Mädchen setze ich mich ein – mit einer Plan-Patenschaft.
Was mich an Plan besonders überzeugt: langfristig und sinnvolle Selbsthilfe-Projekte, die nicht nur einem einzelnen Kind, sondern der ganzen Gemeinde zugute kommen. Wann werden Sie Pate?“

Kinderrechte stärken

Anlässlich der Verleihung des Walter-Scheel-Preises für sein Engagement in der Entwicklungszusammenarbeit gründete Ulrich Wickert 2011 eine eigene Stiftung unter dem Dach der Stiftung Hilfe mit Plan. Die Ulrich Wickert Stiftung fördert Kinder- und Jugend-Medienprojekte in Plan-Partnerländern und vergibt einmal jährlich einen Preis an Journalisten, die sich mit ihren Berichten und Reportagen für die Rechte von Mädchen und Jungen in Entwicklungsländern einsetzen.

„Die Ulrich Wickert Stiftung soll dazu beitragen, dass die Kinderrechte endlich weltweit Wirklichkeit werden“, erklärt Ulrich Wickert. „Plan wurde 1937 von dem britischen Korrespondenten John Langdon-Davies gegründet. Er hat gezeigt, was ein Journalist für unser gemeinsames Ziel bewirken kann. Ich freue mich, mit meiner Stiftung in der Tradition dieses Engagements für die Kinderrechte zu stehen und zugleich einen neuen Impuls zu geben.“

Das geschieht durch gezielte Mädchenförderung:

Wir von Plan International setzen uns in Afrika, Asien und Lateinamerika für die dauerhafte Verbesserung der Lebensbedingungen in unseren Programmländern sowie für die Stärkung der Rechte von Mädchen ein. Dabei setzten wir immer auf Hilfe zur Selbsthilfe. Unterstützen Sie uns dabei! So setzen wir uns zur gezielten Mädchenförderung ein:

  • Bildung: Wir fördern den Schulbesuch und die berufliche Bildung als Basis für ein eigenes Einkommen.
  • Schutz: Etwa durch Geburtsurkunden schützen wir Mädchen u.a. vor Kinderarbeit und Kinderhandel. Zum Schutz vor weiblicher Genitalverstümmelung finden Dialoge mit allen Beteiligten statt.
  • Rechte: Wir informieren Kindern, Eltern, Lehrern und Gemeinden über die Rechte von Mädchen.
  • Aufklärung: Wir klären über die Gefahren von frühen Schwangerschaften, HIV und Aids sowie sexuellem Missbrauch auf.
  • Beteiligung: In Kinder- und Jugendgruppen fördern wir gezielt Mädchen.
  • Gleichberechtigung: Wir bestärken Jungen darin, sich mit ihrer Rolle auseinanderzusetzen und sich für ihre und die Rechte von Mädchen einzusetzen.

Ja, ich möchte Mädchen helfen!

Als Pate bekommen Sie viel Freude zurück

  • Mit nur 28 € im Monat unterstützen Sie Ihr Patenkind und seine ganze Gemeinde. Sie können die Zahlung mit einer formlosen Mitteilung jederzeit ohne Angabe von Gründen beenden.
  • Zu Beginn der Patenschaft für ein Kind erhalten Sie Unterlagen mit Fotos Ihres Patenkindes und seiner Familie sowie Informationen über ihre Situation und das Land.
  • Sie erhalten jährlich aktuelle Fotos und Informationen von Ihrem Patenkind und über Projekte im Umfeld der Familie.
  • Sie können Ihrem Patenkind Briefe schreiben und es besuchen.
  • Wir senden Ihnen pro Jahr vier Ausgaben des Patenmagazins Plan Post, einen Rechenschaftsbericht und eine Spendenbescheinigung zu.
Interessant? Weitersagen: