Zwei ausgestreckte Hände mit Handflächen nach oben, darauf liegen ein paar Erdnüsse
02.08.2022 - von Barbara Wessel

Promis gemeinsam gegen weltweite Hungerkrise

Eindringlicher Video-Clip von Plan International und prominenten Unterstützer:innen zum Auftakt der Themenwoche „Act now. Save lives“

Die Welt steht vor einer verheerenden Hungerskatastrophe, 26 Millionen Mädchen und Jungen unter fünf Jahren leiden jetzt schon an lebensbedrohlicher Unterernährung. Darauf macht die Kinderrechtsorganisation Plan International Deutschland gemeinsam mit zehn prominenten Unterstützer:innen aufmerksam. Mit wenigen und bewegenden Worten skizzieren bekannte Plan-Botschafter:innen wie Wolke Hegenbarth, Marie Luise-Marjan, Emilia Schüle und Ulrich Wickert in einem kurzen Video-Clip die globale Hungerkrise und ihre massiven Auswirkungen. Der 90-Sekunden-Film bildet den Auftakt zu der Themenwoche „Act now. Save lives“ von Plan International auf allen sozialen Kanälen.

„Es ist Zeit zum Handeln – und zwar jetzt“, sagt Kathrin Hartkopf, Sprecherin der Geschäftsführerin von Plan International Deutschland. „Wir dürfen nicht wegschauen. Es muss alles getan werden, bevor es zu einer katastrophalen Notlage kommt und noch mehr Menschen an den Folgen der Hungerkrise sterben. Plan International arbeitet bereits in acht der am stärksten betroffenen Ländern dieser Welt, um akut gefährdete Kinder und ihre Familien zu unterstützen. Jeder Euro, mit dem unsere Nothilfe-Projekte vor Ort unterstützt werden, hilft. Wir danken unseren prominenten  Unterstützer:innen für ihre Stimme! Ohne sie wäre dieses aufrüttelnde Video nicht möglich: Sie sprechen Klartext und machen deutlich, wie bedrohlich die globale Hungerkrise ist.“

Mehr als 800 Millionen Menschen auf der Welt leiden derzeit an Hunger, hundertausende Kinder sind vom Hungertod bedroht. Bewaffnete Konflikte, die Corona-Pandemie, Auswirkungen des Klimawandels, Lieferengpässe sowie steigende Lebensmittelpreise haben zu einem massiven Anstieg des globalen Hungers geführt. Besonders in Äthiopien, Kenia, Somalia, Südsudan und Haiti sind die Menschen von Hungersnot betrofffen, die verheerende Auswirkungen auf die Gesundheit und Entwicklung von Kindern hat. In den meisten dieser Länder ist Plan International seit vielen Jahren tätig. Um die Ernährung vor Ort zu sichern, ermöglicht die Kinderrechtsorganisation unter anderem lebensrettende Soforthilfe in Form von angereicherten Nahrungsmitteln für bedürftige Familien. Mädchen und Jungen erhalten warme Schulmahlzeiten und in die besonders von Dürre betroffenen Gemeinden werden Wassertransporte organisiert.

Video-Clip „Weltweite Hungerkrise“:

Informationen zu Plans Hunger-Nothilfe: www.plan.de/hungerkrise

 


Interessant? Weitersagen: