Katharina vom Jugendbeirat übernimmt heute die Aufgaben der Geschäftsführerin Maike Röttger. © Plan
Katharina vom Jugendbeirat übernimmt heute die Aufgaben der Geschäftsführerin Maike Röttger. © Plan
11.10.2016

„Takeover 2016“: Mädchen übernehmen die Welt

Zum Welt-Mädchentag am 11.Oktober übernehmen Mädchen für einen Tag die wichtigsten Jobs der Welt. Ob Präsidentin, Geschäftsführerin oder TV-Moderatorin - Mädchen rund um den Globus erheben ihre Stimme, um auf Diskriminierung und Geschlechterungerechtigkeit aufmerksam zu machen und für ihre Rechte einzustehen.

In rund 50 Ländern werden Mädchen 250 wichtige Führungspositionen einnehmen. Am 5. Oktober gab die Nepalesische Präsidentin Bidhya Devi Bhandari den Startschuss und legte ihr Amt für einen Tag in die Hände von Mädchen. Zeitgleich übernahm ebenfalls eine Gruppe von Mädchen die Aufgaben des spanischen Parlaments. Die siebzehnjährige Brisa aus Nicaragua war mit dabei und berichtet: „Ich bin sehr aufgeregt, Teil einer Bewegung zu sein, die sich für Rechte von Mädchen einsetzt. Ich möchte meine Situation schildern und bin sehr stolz darauf, dass ich die indigene Gesellschaft repräsentiere!“

Auch das deutsches Plan-Büro schließt sich der „Girls Takeover“- Aktion an: Im Hamburger Büro wird am 11. Oktober Katharina von Plan Action den Platz der Geschäftsführerin Maike Röttger einnehmen und das Tagesgeschäft leiten. Neugierige können das Geschehen live bei Twitter, Facebook und Instagram verfolgen.

In der Hamburger Flüchtlingsunterkunft in der Kieler Straße werden in zwei Kursen - arabischsprachigen und persischsprachigen Cultural Sessions - die Hintergründe des Welt-Mädchentags erläutert und im Anschluss schlüpfen junge Frauen in die Rolle der Moderatorin.

Ein Plädoyer für die Rechte von Mädchen

„In keinem Land der Welt erleben Mädchen Geschlechtergerechtigkeit. Unsere Aktion ist ein Plädoyer für die Rechte von Mädchen: Sie sollen ihr Können demonstrieren und die Welt verändern. Mit unserer Aktion wollen wir den Millionen Mädchen eine Stimme geben, die ohne Förderung und Rechte aufwachsen und ihnen somit wichtige Lebenschancen verwehrt bleiben - nur weil sie Mädchen sind, “ erklärt Anne-Brigitte Albrectsen, CEO von Plan International. „Das gobale „Takeover“ deckt die Missstände auf und gibt den Mädchen ein Gesicht“, fügt sie hinzu. Die Aktion ist Teil der Because I am a Girl-Bewegung von Plan International.

Mädchen und Frauen sind nach wie vor überdurchschnittlich von Armut, Ungerechtigkeit, Diskriminierung und Gewalt betroffen. Zu oft können sie ihr Recht auf Bildung nicht wahrnehmen und sind von wichtigen gesellschaftlichen Prozessen ausgeschlossen. Die Zahlen sprechen für sich: nur 10 von 152 Staatsoberhäuptern sind weiblich und auch in der freien Marktwirtschaft zählen weniger als 4 Prozent der Führungskräfte zum weiblichen Geschlecht. Um dies zu ändern, engagiert sich die Kinderhilfsorganisation Plan International mit ihrer Because I am a Girl-Bewegung dafür, das Leben von Millionen Mädchen zu verbessern.

Zu den größten Erfolgen, die bislang unter dem Dach der Bewegung errungen wurden, zählt die Ernennung des 11. Oktobers zum „International Day of the Girl Child“, zum Welt-Mädchentag, durch die Vereinten Nationen. Auch dieses Jahr macht Plan International Deutschland mit verschiedenen Aktionen auf die schwierige Situation von Mädchen aufmerksam.


Interessant? Weitersagen: