Foto © Plan International / Patrick Kaplin

LEAD: Mehr Mitsprache für Mädchen

von Redaktion

 

Frauen in der Regierungsverantwortung oder als CEO im Unternehmen. Ziele, für die sich ein Einsatz auf der Überholspur lohnt. Das LEAD-Netzwerk unterstützt Jugendliche in ihrem Engagement für Gleichberechtigung. Denn die aktuellen Zahlen sind erschütternd

Wie können Mädchen und Frauen ihre Rechte noch besser wahrnehmen? Die Zahlen zeigen: Nicht einmal ein Viertel der Parlamentsabgeordneten weltweit sind Frauen. International gesehen haben nur knapp fünf Prozent der 500 umsatzstärksten Unternehmen eine Frau als CEO. Und in 18 Ländern der Erde müssen Frauen ihren Ehemann um die Erlaubnis bitten, arbeiten zu dürfen. Das genügt nicht für Gleichberechtigung!

Dr. Werner Bauch, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Hilfe mit Plan: „Die derzeitige Geschwindigkeit der weltweiten Entwicklung ist zu niedrig: In diesem Tempo wird es weitere 50 Jahre dauern, bis genauso viele Mädchen Zugang zu Bildung haben wie Jungen.“ Was muss unternommen werden, damit alle Mädchen und junge Frauen die Chance auf ein selbstbestimmtes Leben bekommen?

Jugendliche in die Politik

Was heute fehlt, ist ein größerer Hebel – die Mitsprache bei politischen und ökonomischen Entscheidungsprozessen. Dr. Bauch: „Kinder und Jugendliche haben sowohl Interesse an gesellschaftlicher und politischer Mitgestaltung als auch das Recht darauf. Heute finden sie zwar neue Wege, sich zu organisieren, beispielsweise in den sozialen Medien – aber ihre Beteiligungsmöglichkeiten sind in der Praxis stark eingeschränkt.“ Gerade Mädchen und junge Frauen haben kaum Zugang zu meinungsbildenden Prozessen und zur Politik.

Außerhalb der eigenen vier Wände

Die Gründe für die mangelnde Teilhabe sind vielfältig. Stereotype Rollenbilder geben vor, dass es für Mädchen zu gefährlich oder nicht angebracht sei, sich außerhalb des Hauses für etwas anderes als die Familie zu interessieren und zu engagieren.

Viele Menschen behaupten, dass eine Frau nicht genug Verstand habe, um das Land zu verändern. Deshalb könne eine Frau nicht Präsident werden.

#Kisikaye aus Uganda

Um solche stereotypen Rollenbilder abzubauen, benötigen Jugendliche Unterstützung. Traditionelle Rollenbilder lehren Kinder vor allem Gehorsam gegenüber Erwachsenen und nicht, sich eine eigene Meinung zu bilden und zu diskutieren.

LEAD: ein guter Plan

Die neue LEAD-Strategie von Plan International stärkt Mädchen und Jungen, gemeinsam Motoren des Wandels zu werden. LEAD unterstützt die Jugendlichen gezielt darin, sich selbst aktiv für Gleichberechtigung und die Verwirklichung ihrer Rechte einzusetzen und an öffentlichen Entscheidungsprozessen mitzuwirken.

Konkret wollen wir erreichen, dass bis zum Jahr 2022 insgesamt 100 Millionen Mädchen lernen, leiten, entscheiden und sich entfalten können. Wir werden sie dabei unterstützen, ihre Lebenswelt zu gestalten, politisch Einfluss zu nehmen und wirtschaftlich auf eigenen Füßen zu stehen. Mädchen sollen nicht länger abgeschottet sein, wenn es darum geht, gewünschte Veränderungen in Gang zu setzen.

Was tut Plan konkret dafür?

Vom deutschen Plan-Büro aus wird ein neues, globales LEAD-Netzwerk von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern koordiniert. Sie alle haben besondere Expertise in gendertransformativen Programmen. Programme, die nicht nur die Lebensverhältnisse verbessern, sondern darauf abzielen, die gesellschaftliche Stellung und Wertschätzung zu verändern, damit Frauen und Mädchen ihre Rechte verwirklichen können. In die LEAD-Arbeit fließen Erfahrungen aus allen Programmländern und nationalen Organisationen ein: Beispiele, Erfolge und Herausforderungen werden analysiert. Neue Ansätze und Methoden entworfen. Und deren Wirkung gemessen.

Die geballte Expertise

Derzeit bilden 20 Frauen und Männer aus Plan-Büros weltweit die Steuerungsgruppe, die das LEAD-Netz- werk vorantreibt. Aus dem Netzwerk werden dann starke und wirkungsvolle Programme und Projekte zur politischen Teilhabe, vor allem für Mädchen, initiiert. Mit Aktionen und Partnerschaften werden Jugendliche in Jugendorganisationen in ihrer Arbeit unterstützt. So enstehen innovative Impulse, die nachhaltig wirken. Außerdem wird die nationale und überrregionale Advocacy-Arbeit gemeinsam abgestimmt. So profitiert die politische Einflussnahme von Plan International, was dann wiederum jungen Frauen bzw. Aktivistinnen die Möglichkeit gibt, sich auf politischer Ebene Gehör zu verschaffen. Sie machen sich stark in ihrer Gemeinde, auf Regierungsebene im Land oder gar bei wichtigen Treffen internationaler Institutionen wie die Frauenrechts-Kommission der Vereinten Nationen.

100 Millionen Gründe

Wir wollen, dass 100 Millionen Mädchen lernen, leiten, entscheiden und sich entfalten können.

Engagieren auch Sie sich jetzt für junge Frauen wie Zeinab.

 
Haben Sie Fragen, dann kontaktieren Sie uns gern unter
info@stiftung-hilfe-mit-plan.de
040/611 40-260

Fotos: Vivek Singh, Patrick Kaplin, Ruth Catsburg, Plan International

Interessant? Weitersagen: