Foto © Jan Steinhaus [ photo-active ]

Polarforscher Arved Fuchs: „Wir haben alles, aber wir haben keine Zeit mehr“

von Stiftung Hilfe mit Plan

Seit mehr als vier Jahrzehnten unternimmt Polarforscher Arved Fuchs Expeditionen in die Polarregionen und erlebt dabei, wie der Klimawandel immer weiter voranschreitet. Gemeinsam mit der Stiftung Hilfe mit Plan setzt er sich dafür ein, Kinder und ihre Familien gegen die Auswirkungen zu stärken.

„Uns läuft die Zeit davon“, warnt Arved Fuchs auf einer gemeinsamen Veranstaltung mit der Stiftung Hilfe mit Plan. „Meteorologen sprechen immer von dem sogenannten Klimareferenzzeitraum und meinen damit 30 Jahre. Wenn sich in diesem Zeitraum etwas verändert, kann man sagen, das Klima ändert sich. Ich überblicke nun bereits eine noch längere Zeit und ich kann bestätigen: Es gibt gravierende Veränderungen.“

Seine erste Expedition unternahm Arved Fuchs bereits 1977. Damals verstand er sich vor allem als Extremabenteurer, der fasziniert war von dem archaischen Leben in der Natur. Heute sieht er seine Aufgabe darin, Menschen ber die Klimaveränderungen zu informieren und aufzuklären. „Ich bin sehr privilegiert, dass ich in solch abgelegenen Regionen reisen kann. Nicht viele Menschen haben diese Möglichkeit. Ich möchte meine Erfahrungen teilen und Emotionen in den Menschen wecken, indem ich sage: Schaut mal hin, was wir im Begriff sind zu verlieren.“

Klimawandel als Menschenrechtsfrage

„Wenn wir zum Beispiel an die Nordküste Alaskas schauen, wo die Siedlungen auf Permafrost, sprich dauerhaft gefrorenem Boden, gebaut sind. Dort erlebt man, wie dieser betonharte Boden plötzlich innerhalb einer Dekade aufzutauen beginnt. Da wird der Klimawandel dann schnell zu einer Menschenrechtsfrage. Familien mit Kindern, die dort seit Generationen leben und ihr traditionelles Leben führen, müssen mit ansehen, wie ihr Hab und Gut fortgeschwemmt wird. Sie müssen ihr Zuhause aufgeben und ins Landesinnere ziehen. Ihr Leben wird durch den Klimawandel komplett auf den Kopf gestellt.“

In den Polarregionen ist Plan International bisher nicht tätig, doch auch im globalen Süden lassen sich diese Entwicklungen beobachten. Denn alles hängt mit allem zusammen. So führen die schmelzenden Pole zu einem steigenden Meeresspiegel. Unter anderem auf den Salomonen drohen dadurch ganze Inseln unterzugehen (siehe auch S. 4). Die Herausforderungen, die weltweit durch die Klimaveränderungen entstehen, sind vielfältig. Plan International setzt in seiner Projektarbeit deshalb auf vielfältige Maßnahmen, um die Menschen im Umgang mit dem Klimawandel zu stärken. Sei es in Sambia, wo junge Frauen lernen, klimaangepasste Landwirtschaft zu betreiben. Oder in Laos, wo wir Jugendliche unterstützen, Kampagnen zum Klimaschutz durchzuführen. Ansätze und Projekte wie diese wollen wir zukünftig auch durch den FUTURE-Fonds unterstützen.

„Der FUTURE-Fonds ermöglicht es uns, die Projekte von Plan International langfristig zu fördern“, erklärt Julia Selle, Geschäftsführerin der Stiftung Hilfe mit Plan. „Als Zustiftung bleibt das Kapital erhalten, und die erwirtschafteten Erträge können jedes Jahr aufs Neue in Projekte mit einem Klimafokus investiert werden. So können wir Förderungen über mehrere Jahre garantieren und auch Innovationen ermöglichen.“

„Ich unterstütze diesen Ansatz, denn ich bin überzeugt, dass wir vor allem junge Menschen stärken müssen“, sagt Arved Fuchs. „Dabei geht es nicht nur um so lebenswichtige Dinge, wie den Zugang zu Nahrung oder die Schaffung gesunder Lebensumstände. Es geht vor allem auch um den Zugang zu Bildung. Wir müssen junge Menschen fördern, damit sie ihre Geschicke selbst in die Hand nehmen können. Und das macht Plan International. Für mich hat dieses Engagement etwas mit Generationengerechtigkeit zu tun, aber auch mit gesundem Menschenverstand. Wir müssen endlich aufhören, das Problem des Klimawandels einfach nur zu verwalten und beiseitezuschieben. Wir haben schon viel zu lange gewartet. Denn wir haben alles, aber wir haben keine Zeit mehr.“

Unser FUTURE-Fonds

Foto © Alvaro Tejero

Nachhaltig für die Zukunft von Kindern!

Erfahren Sie, wie auch Sie sich mit einer Zustiftung in den FUTURE-Fonds engagieren können.  Mit den Erträgen aus dem FUTURE-Fonds fördern wir innovative und nachhaltige Programmansätze von Plan International, die Kinder und ihre Familien gegen die Auswirkungen des Klimawandels stärken. Damit Kinder trotz Klimawandel gesund aufwachsen und langfristig die Chance auf eine bessere Zukunft haben.

 

 

 

 

 

Konto für Zustiftungen in den FUTURE-Fonds
Stiftung Hilfe mit Plan
IBAN: DE06 3702 0500 0008 8757 18
BIC: BFSWDE33XXX
SozialBank

Sie möchten sich für den FUTURE-Fonds engagieren? Sprechen Sie mich an. Ich berate Sie gern.


Julia Hammer

Tel.: 040 / 607 716 - 236
E-Mail: julia.hammer@stiftung-hilfe-mit-plan.de