Sie haben Fragen?

Unser Team der Spenderbetreuung beantwortet gerne Ihre Fragen rund um unsere Spendenprojekte:

Berufliche Perspektiven eröffnen

Mit Berufsausbildungen und wirtschaftlicher Beratung haben wir Mädchen in Sambia dabei unterstützt, finanziell unabhängig zu werden und ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Denn Mädchen können in dem afrikanischen Land nur selten einen Beruf erlernen. In der traditionell männlich dominierten Gesellschaft haben sie nur wenig Entscheidungsgewalt. Sie heiraten oft schon in jungen Jahren, bekommen früh ihr erstes Kind und haben dann keine Möglichkeit mehr, die Schule zu beenden. Mit diesem Projekt haben wir insgesamt 633 Mädchen berufliche Perspektiven eröffnet. Sie besuchten berufliche Schulungen, schlossen sich zu Spargruppen zusammen und gründeten eigene kleine Unternehmen.

Infos zum Projekt

Dieses Projekt ist erfolgreich finanziert

Dieses Projekt wurde erfolgreich eingeworben. Wir benötigen hierfür keine weiteren Spenden. Gerne können Sie uns jedoch mit der Übernahme einer Patenschaft oder einer Spende in unseren Sonderprojekt-Fonds unterstützen.


Patenschaft übernehmen

Mit der Übernahme einer Kinderpatenschaft geben Sie Ihrem Patenkind die Chance auf eine selbstbestimmte Zukunft.

Projekte unterstützen

Unterstützen Sie mit einer Spende in unseren Sonderprojekt-Fonds wichtige Hilfsprojekte unseres Kinderhilfswerks.

Das Projekt in der Übersicht

Projektregion:
Mansa in der Provinz Luapula (Sambia)

Projektlaufzeit:
Januar 2013 – Juli 2016

Budget:
800.000 €

Ziel:
Ökonomische Stärkung und Zugang zu Einkommensmöglichkeiten für Mädchen und junge Frauen

Maßnahmen:

  • Berufliche Bildungsangebote und landwirtschaftliche Schulungen für Mädchen und junge Frauen
  • Gründung von Spargruppen
  • Informationsveranstaltungen in den Gemeinden zu den Themen Gleichberechtigung und Förderung von Mädchen

Was wir in Sambia erreicht haben

Ziel dieses Projektes war es, mit Aktivitäten zur Berufsorientierung und der Gründung von Spargruppen 600 Mädchen und junge Frauen im Alter zwischen 15 und 24 Jahren dabei zu unterstützen, finanziell unabhängig zu werden und ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Denn Mädchen und Frauen werden in der traditionell männlich dominierten Gesellschaft Sambias häufig benachteiligt. Sie müssen schon früh im Haushalt mithelfen und werden oft schon in jungen Jahren verheiratet. Entsprechend gering ist die Zahl der Ausbildungsangebote für junge Frauen.

Mit diesem Projekt konnten wir das Bewusstsein in der Bevölkerung für die Bedeutung der Rechte von Mädchen und Frauen deutlich stärken. Informationsveranstaltungen zum Thema Gleichberechtigung erreichten mehr als 1.100 Gemeindemitglieder. In den Projektregionen schlossen sich insgesamt 633 Mädchen und junge Frauen zu 41 Gruppen zusammen. Sie alle nahmen an Schulungen zur Stärkung ihrer unternehmerischen Fähigkeiten teil und erhielten im Rahmen der Gruppen Unterstützung beim Aufbau eigener kleiner Unternehmen. Sie gründeten 29 Betriebe im Bereich Landwirtschaft, acht im Kleinhandel oder der Gastwirtschaft sowie vier Schneidereibetriebe. 100 Mädchen erhielten durch Stipendien die Chance, eine dreimonatige Berufsausbildung zu absolvieren. 96 von ihnen schlossen diese erfolgreich ab.

Unsere Projekterfolge

Die Erfolge

  • 633 Mädchen und junge Frauen haben 41 Mädchengruppen gegründet und in Schulungen grundlegende unternehmerische Fähigkeiten erlangt.
  • Alle 41 Mädchengruppen haben eigene Kleinbetriebe aufgebaut.
  • 96 junge Frauen haben eine staatlich anerkannte Berufsausbildung am Mansa Trades Training Institute abgeschlossen.
  • 1.133 Gemeindemitglieder wurden für die Bedeutung der Gleichberechtigung und der gezielten Förderung von Mädchen sensibilisiert.

Prüfung und Bewertung

Mit diesem Projekt unter dem Dach unserer weltweiten Bewegung „Because I am a Girl“ haben wir ein Zeichen für die Rechte von Mädchen und Frauen in Sambia gesetzt. Ziel der Maßnahmen war es, 600 Mädchen zwischen 15 und 24 Jahren im Programmgebiet Mansa durch berufliche und unternehmerische Bildung zu stärken, damit sie ökonomisch unabhängig werden und ein selbstbestimmtes Leben führen können. Durch die Gründung von insgesamt 41 Mädchengruppen mit 633 Teilnehmerinnen, die in Schulungen ihre unternehmerischen Fähigkeiten stärkten und gemeinsam eigene Betriebe aufbauten, konnte dieses Ziel sogar übertroffen werden.

Was wir für den Projekterfolg getan haben

Interessant? Weitersagen: