Unser Projekt gute Bildung für Kinder
Weniger als die Hälfte der eingeschulten Jungen und Mädchen schließen die Grundschule in Ruanda ab. Mit diesem Projekt möchten wir die Bildungssituation für Kinder deutlich verbessern. © Plan International / Jenny Matthews

Gute Bildung für Kinder

In Ruanda schließt nur rund die Hälfte aller Kinder die Grundschule ab. In den Vorschulen liegt die Einschulungsrate sogar nur bei 18 Prozent. Dabei werden gerade dort die Grundlagen für die ersten Schuljahre gelegt. In zwei südlich gelegenen Distrikten Ruandas unterstützen wir deshalb 25 Kindergärten und 20 Schulen, damit die Kinder bessere Bildungschancen erhalten. Eltern nehmen hierfür an Schulungen zu frühkindlicher Förderung und Lehrkräfte an pädagogischen Fortbildungen teil. Auch die Kinder selbst lernen, welche Rechte sie haben und wie sie diese einfordern können.

Infos zum Projekt

Das Projekt ist erfolgreich finanziert

Dieses Projekt wurde erfolgreich eingeworben. Wir benötigen hierfür keine weiteren Spenden. Gerne können Sie uns jedoch mit der Übernahme einer Patenschaft oder einer Spende in unseren Sonderprojekt-Fonds unterstützen.


Patenschaft übernehmen

Mit der Übernahme einer Kinderpatenschaft geben Sie ihrem Patenkind die Chance auf eine selbstbestimmte Zukunft.

Projekte unterstützen

Fördern Sie mit einer Spende in unseren Sonderprojekte-Fonds wichtige Hilfsprojekte unseres Kinderhilfswerkes.

Was wir in Ghana erreicht haben

Die Karte von Ruanda

Mit dem Projekt „Gute Bildung für Kinder“ in den Projektregionen Bugesera und Nyaruguru in Ruanda, haben wir vor Ort in 20 Grund- und Sekundarschulen diverse Aktivitäten
durchgeführt, die maßgeblich dazu beigetragen haben, die Lernbedingungen der Kinder zu verbessern. Plan hat Schulungen für 100 Lehrer zum Kinderschutz, zur Aufklärung von sexueller und reproduktiver Gesundheit und Rechte, Verhinderung von geschlechtsspezifischer Gewalt und positiver Männlichkeit umgesetzt. Darüber hinaus haben 900 Schüler:innen Trainings erhalten, die das Verständnis ihrer Rechte und zur Gleichberechtigung stärken, vor allem durch die Gründung von „Boys for Change“-Clubs. Zudem unterstützten wir 25 Kindergärten mit frühkindlicher Förderung für einen verbesserten Kinderschutz und zur adäquaten Vorbereitung auf die Grundschule. Um die wirtschaftliche Lage der Familien zu verbessern, haben wir die Gründung von Kleinstunternehmen gefördert.

Unsere Projekterfolge

Die Erfolge

  • 900 Schüler:innen wurden über Kinderrechte sowie Maßnahmen zum Kinderschutz aufgeklärt
  • 100 Lehrer:innen haben Schulungen zum Kinderschutz, sexueller Aufklärung und geschlechtsspezifischer Gewalt erhalten
  • Etablierung von 40 „Boys for Change“-Clubs
  • 96 Teenager-Mütter haben eine Ausbildung abgeschlossen
  • 10 Mädchenwaschräume wurden gebaut oder renoviert und mit Hygieneartikeln ausgestattet
  • 250 Väter sind aktiv in der Kinderbetreuung involviert

Prüfung und Bewertung

Das Projekt wurde bis Februar 2022 verlängert, da die Corona-Pandemie die Implementation von Aktivitäten erschwerte (wie der Lockdown mit geschlossenen Schulen und das Verbot größerer Veranstaltungen und Treffen). Daher wurden einige Aktivitäten später durchgeführt. Um diese Aktivitäten abschließen zu können, bedurfte es einer Verlängerung des Projekts.

Wie üblich arbeitete unser Projektteam in dem Berichtszeitraum eng mit unseren Partnern und den wichtigsten Interessengruppen zusammen, insbesondere mit den für Bildung und frühkindliche Programme zuständigen Beamten der lokalen Behörden. Es wurden gemeinsame Kontrollbesuche durchgeführt, um die Fortschritte des Projekts zu überprüfen. Plan beauftragte außerdem mehrere Medienunternehmen damit, die besten Praktiken, Herausforderungen und Erfahrungen aus dem Projekt zu präsentieren. Es wurden sieben kurze Dokumentarvideos für künftiges Lernen entwickelt. 

Ihre Hilfe kommt an!
  • Projektausgaben (85,41 %)
  • Werbeaufwendungen (10,18 %)
  • Verwaltungsaufwendungen (4,41 %)
  • DZI Spendensiegel
  • TÜV NORD
  • eKomi Kundenauszeichnung in Gold
Interessant? Weitersagen: