Kinder in Ecuador

Kinder früh fördern und vor Armut schützen

In Ecuador leiden 25 Prozent der Kinder unter fünf Jahren an chronischer Mangelernährung. Nur wenige besuchen Angebote zur frühkindlichen Förderung und jedes dritte Kind war schon einmal von Gewalt betroffen. Deshalb schulen wir in diesem Projekt Eltern, damit sie lernen, wie sie ihre Kinder gesund ernähren und fördern können. Junge Mütter unterstützen wir dabei, wirtschaftlich unabhängig zu werden und ihr eigenes Geld zu verdienen. In 27 Projektgemeinden richten wir Zentren zur frühkindlichen Förderung ein.

Infos zum Projekt

Das Projekt ist erfolgreich finanziert

Dieses Projekt wurde erfolgreich eingeworben. Wir benötigen hierfür keine weiteren Spenden. Gerne können Sie uns jedoch mit der Übernahme einer Patenschaft oder einer Spende in unseren Sonderprojekt-Fonds unterstützen.


Patenschaft übernehmen

Mit der Übernahme einer Kinderpatenschaft geben Sie ihrem Patenkind die Chance auf eine selbstbestimmte Zukunft.

Projekte unterstützen

Fördern Sie mit einer Spende in unseren Sonderprojekte-Fonds wichtige Hilfsprojekte unseres Kinderhilfswerkes.

Was wir in Ecuador erreicht haben

Karte von Ecuador

Im Rahmen dieses Projekts stärkten wir die Fähigkeiten von jungen Eltern und förderten die gesunde, ganzheitliche Entwicklung von Kindern unter fünf Jahren. In Schulungen verbesserten insgesamt 1.974 Mütter und Väter ihre Kenntnisse zu gesunder, ausgewogener Ernährung sowie zu frühkindlicher Entwicklung und Stimulierung. Damit insbesondere die Väter eine aktive Rolle bei der Erziehung ihrer Kinder übernehmen, organisierten wir in den Gemeinden insgesamt 295 Workshops zu aktiver Vaterschaft.

Junge Mütter unterstützten wir dabei, selbstständig Geld zu verdienen und eigene Kleinstunternehmen zu gründen. Insgesamt profitierten von den Aktivitäten 4.686 Personen, davon 2.431 Kinder.

Unsere Projekterfolge

Die Erfolge

  • In 27 Gemeinden wurden Zentren zur frühkindlichen Förderung eingerichtet
  • Wir haben 2.431 Kindern eine gesunde Entwicklung ermöglicht
  • Durch Schulungen haben 1.974 Mütter und Väter ihre Elternkompetenzen gestärkt
  • 295 Workshops zur Förderung von aktiver Vaterschaft
  • 1.186 Familien haben einen Gemüsegarten angelegt

Prüfung und Bewertung

Sowohl nach der Hälfte als auch nach Beendigung des Projektes wurde eine ausführliche Evaluierung durchgeführt. Dabei wurde festgestellt, dass vor allem die Elternschulungen zu positiven Veränderungen im Erziehungsverhalten geführt haben. So gaben zu Beginn des Projekts nur 25 Prozent der befragten Eltern an, niemals körperliche Bestrafung anzuwenden, am Ende waren es bereits 46 Prozent. Zudem gaben 89 Prozent der Väter an, ihre Kinder nun häufiger zu umarmen.

Interessant? Weitersagen: