Sie haben Fragen?

Unser Team der Spenderbetreuung beantwortet gerne Ihre Fragen rund um unsere Spendenprojekte:

Nothilfe in der Sahelzone

Infos zum Projekt

Dieses Projekt ist erfolgreich finanziert

Dieses Projekt wurde erfolgreich eingeworben. Wir benötigen hierfür keine weiteren Spenden. Gerne können Sie uns jedoch mit der Übernahme einer Patenschaft oder einer Spende in unseren Sonderprojekt-Fonds unterstützen.


Patenschaft übernehmen

Mit der Übernahme einer Kinderpatenschaft geben Sie Ihrem Patenkind die Chance auf eine selbstbestimmte Zukunft.

Projekte unterstützen

Unterstützen Sie mit einer Spende in unseren Sonderprojekt-Fonds wichtige Hilfsprojekte unseres Kinderhilfswerks.

Das ist der Projektrahmen

Projektregion:
Sahelzone - Schwerpunktland Mali

Projektlaufzeit:
2012/2013

Ziel:
Plan richtet seine Unterstützung vor allem auf die Bedürfnisse der Kinder aus. Ihnen Zugang zu Ernäh-rungsprogrammen, gesundheitlicher Versorgung, Schutz und Schulbildung zu verschaffen, stehen im Zentrum der Aktivitäten.

Maßnahmen:

  • Einrichtung von temporären Klassenzimmern
  • Bereitsstellung von Lehrmaterialien
  • Aufbau der zerstörten Grund- und Vorschulen
  • Anschaffung von Ziegen, um nachhaltig das Einkommen und die Nahrungsversorgung von Familien zu sichern

Was uns in der Sahelzone erwartete

Im vergangenen Jahr verursachten Dürre und ausbleibende Ernteerträge in den Ländern der westlichen Sahelzone eine schwere Nahrungsmittelkrise. Unter den Folgen leiden die Menschen noch immer. Aber nicht nur die Dürre, auch schwere Überschwemmungen haben wiederholt ganze Ernten vernichtet und die Menschenihrer letzten Getreidereserven und Nutztiere beraubt. Mehr als 11 Millionen Menschen im Sahel sind von Hunger bedroht, darunter ca. 5 Millionen Kinder unter fünf Jahren.

Seit im März 2012 das Militär in Mali gegen die Regierung putschte und islamistische Rebellen und Tuaregden Norden des Landes eroberten, hat sich die humanitäre Lage in der Region zunehmend verschlechtert. Mehr als 500.000 Menschen flohen aus den umkämpften Gebieten. Im November 2013 befanden sich immer noch 169.000 malische Flüchtlinge in den Nachbarländern Niger, Burkina Faso und Mauretanien. Mehr als 280.000 Menschen lebten als intern Vertriebene an der Grenze zum Norden oder im Süden Malis.

Dürre, Nahrungsmangel, Überschwemmungen, Krieg und Vertreibung - in Mali, Niger und Burkina Faso hat sich eine komplexe humanitäre Krise entwickelt und ein Ende ist nicht in Sicht. Cholera, Meningitis und Masern breiten sich in der gesamten Region aus. Das Kinderhilfswerk Plan begegnet der Mehrfachkatastrophe miteinem umfassenden Nothilfeprogramm.

Die Projektziele

Im April 2013 eröffnete das Kinderhilfswerk in der Region Timbuktu ein eigenes Büro, um auch im Norden Malis Nothilfe für die von Krieg und Vertreibung betroffene Bevölkerung zu leisten. Dabei richtet Plan seine Unterstützung vor allem auf die Bedürfnisse der Kinder aus. Ihnen Zugang zu Ernäh-rungsprogrammen, gesundheitlicher Versorgung, Schutz und Schulbildung zu verschaffen, stehen im Zentrum der Aktivitäten. Zudem unterstützt das Kinderhilfswerk in den Flüchtlings- und Vertriebenenge-meinden Maßnahmen, um die Hygiene und medizinische Versorgung zu verbessern sowie Mangelernährungvorzubeugen. Vom Krieg betroffenen Frauen und Müt-tern bietet Plan neue wirtschaftliche Möglichkeiten, damit sie für sich und ihre Familien die Existenzgrundlagen sichern können.

Der Zwischenbericht

Interessant? Weitersagen: