Sie haben Fragen?

Unser Team in der Patenbetreuung beantwortet Ihnen gern Ihre Fragen rund um Ihre bestehende Patenschaft, Ihr Patenkind und die Projekte vor Ort.

Mo. - Fr.
08:30 - 19:00 Uhr
Eine Patenschaft in Nepal hilft, die Rechte von Mädchen ethnischer Minderheiten aktiv einzufordern.
Eine Patenschaft in Nepal hilft, die Rechte von Mädchen ethnischer Minderheiten aktiv einzufordern. © Plan/Kathrin Hartkopf

Patenschaft für Kinder in Nepal

Nepal ist immer wieder von Naturkatastrophen betroffen, zuletzt hatte 2015 ein Erdbeben verheerende Folgen. Plan International sorgte mit Soforthilfemaßnahmen und mittels Ihrer Spenden für schnelle Unterstützung. Seitdem arbeiten wir gezielt daran, auch die Katastrophenvorsorge zu verbessern, damit die Menschen bestmöglich auf drohende Gefahren vorbereitet sind. Erfahren Sie hier mehr über unsere Arbeit als Kinderhilfswerk in Nepal.

Unser Engagement in Nepal

Unsere Länderstrategie bildet den Rahmen für eine beständige und kontinuierliche Programmarbeit. Sie wird für einen Zeitraum von mehreren Jahren erstellt. Ihr Ziel ist es, die Lebensumstände und Zukunftsperspektiven von bedürftigen Kindern und ihren Familien zu verbessern. Die Länderstrategie haben wir zusammen mit Mädchen und Jungen, Familien, lokalen Gruppen und Initiativen sowie Regierungsstellen erarbeitet.

  • Programmarbeit seit 1977
  • 2016 mehr als 39.000 Patenkinder
  • Arbeitsschwerpunkte: Gesundheit, Bildung, Kinderschutz, wirtschaftliche Sicherheit, Katastrophenvorsorge

Ja, ich möchte in Nepal helfen!

Wie hilft eine Kinderpatenschaft in Nepal?

Plan International arbeitet seit 1977 in Nepal und erreichte 2016 das Umfeld von über 39.000 Patenkindern und ihren Familien. Wir konzentrieren unsere Arbeit zunehmend auf besonders benachteiligte Gruppen, wie Mädchen, Kinder mit Behinderungen oder ethnische Minderheiten. Dazu gehören auch die Dalits, die auf der untersten Stufe des Kastensystems stehen und extremen Diskriminierungen ausgesetzt sind.

Wir von Plan International arbeiten in Nepal daran, auch Mädchen, Kindern mit Behinderungen und Kindern ethnischer Minderheiten Zugang zu einem kinderfreundlichen und qualitativen Schulwesen zu ermöglichen. Zudem helfen wir, die Gesundheit von Müttern und Säuglingen zu stärken und in Armut lebenden Familien ein regelmäßiges Einkommen zu sichern. Wir klären über Kinderrechte auf und fördern die gesellschaftliche Teilhabe von Kindern. Da sich Nepal in einer erdbebengefährdeten Region befindet, ist die Katastrophenvorsorge ein weiterer Arbeitsschwerpunkt.

Pratiksha - ein Patenkind aus Nepal erzählt

Ja, ich möchte Kindern in Nepal helfen!

Aktuelle Programme: Hilfe in Nepal

Ihre Patenschaft für ein Kind in Nepal hilft, unsere Arbeit vor Ort erfolgreich umzusetzen und das Leben in den Gemeinden nachhaltig zu verbessern. Unter anderem setzten wir uns für nachfolgende Projekte in Nepal ein.

Video: Leben nach dem Erdbeben in Nepal

Nepal befindet sich in einer erdbebengefährdeten Region. Die mit dem Monsun von jeher einhergehenden Überschwemmungen und Dürren werden durch den Klimawandel verstärkt. Im Frühjahr 2015 erschütterten Erdbeben weite Gebiete in Nepal. Seit dem ersten schweren Beben im April leisten wir von Plan International bereits direkt vor Ort Nothilfe. Ihre Spende kann dabei helfen, die Lebensbedingungen vor Ort zu verbessern und die Nachwirkungen des Erdbebens abzumildern. 

Nepal im Überblick

Nepal grenzt im Norden an China und im Süden an Indien. Weite Teile des Landes werden vom Himalaya durchzogen. Nur die schmale Grenzregion zu Indien, das Terai, wo fast die Hälfte der Bevölkerung lebt, ist flach und landwirtschaftlich intensiv nutzbar. Hier befinden sich auch die meisten großen Städte und wirtschaftlichen Zentren des Landes. Die sich anschließenden Bergregionen sind aufgrund des ausgeprägten Reliefs bereits schwer zugänglich und in den Hochlagen nur noch schwach besiedelt. Der Großteil der Bevölkerung lebt in ländlichen Regionen und betreibt Landwirtschaft überwiegend zum Eigenbedarf. Die nepalesische Gesellschaft ist stark vom Hinduismus und dem Kastenwesen geprägt.

Einwohner 29 Mio. (Deutschland: 82,70 Mio.)
ø Lebenserwartung 70 Jahre (D: 81 Jahre)
Kindersterblichkeit* 35 von 1.000 (D: 4 von 1.000)
BNE** pro Kopf 2.337 USD (D: 47.640 USD)
Alphabetisierungsrate*** Frauen 80 %, Männer 90 %
Landesfläche 147.181 qkm, (D: 357.050 qkm)
Hauptstadt Kathmandu
Landessprachen Nepali und rund 90 lokale Sprachen
Religion Hinduismus (80%), Buddhismus (15%), andere Glaubensrichtungen
* pro 1.000 Lebendgeburten
** Bruttonationaleinkommen
*** bei Jugendl. (15–24 Jahre)
Quellen: UNICEF-Report 2016, UNDP „Bericht über die menschliche Entwicklung 2015“, Auswärtiges Amt

Die Geschichte des Landes

Nachdem die Gebiete des heutigen Nepal als Königreich Gorkha vereinigt wurden, kam es nach Territorialstreitigkeiten 1814 zum Krieg mit der Britischen Ostindien-Kompanie. In der Folge wurde Nepal britisches Protektorat, war aber weitestgehend unabhängig. Nach dem Zweiten Weltkrieg blieb Nepal eine Monarchie, wobei die Macht des Königs beschränkt war. Das Land wurde autoritär regiert und Bestrebungen nach mehr Demokratie waren weitestgehend erfolglos. 1991 fanden die ersten demokratischen Wahlen statt. Schließlich wurde die Monarchie 2008 in Folge eines langjährigen Bürgerkriegs abgeschafft.

Die heutige Situation in Nepal

Nach jahrelangem und zähem Ringen, wurde im Jahre 2015 eine neue Verfassung verabschiedet. Allerdings konnten noch immer nicht alle kontroversen Punkte endgültig geklärt werden. Die Grenzziehungen einzelner Provinzen, der politische Einfluss der einzelnen Regionen sowie die Frage nach den Rechten von Minderheiten bleiben weiterhin umstritten. Die wirtschaftliche Entwicklung des Landes ist trotz des Friedenprozesses verhalten. Von den Auswirkungen des verheerenden Erdbebens im Jahre 2015 erholt sich das Land nur langsam. Nepal zählt zu den ärmsten Ländern Südostasiens.

Wir sind dabei - Werden auch Sie Teil von Plan

Prominente Unterstützer

Ulrich Wickert
Ulrich Wickert, Autor

„Die unabhängige und konfessionell nicht gebundene Organisation überzeugt mich durch ihre nachhaltigen Selbsthilfe-Projekte. Deshalb engagiere ich mich für Plan.“

Weiterlesen

... und Paten für Nepal

Ja, ich möchte in Nepal helfen!
Ihre Hilfe kommt an!
  • Projektausgaben (81,93%)
  • Werbeausgaben und Öffentlichkeitsarbeit (13,17%)
  • Verwaltungsausgaben (4,9%)
Das könnte Sie auch interessieren:
Patenkinder berichten über ihr Leben in Nepal
Patenkinder berichten Weiterlesen
Annegret Malinowski mit ihrem Patenkind Tejraj und seiner Mutter
Besuch im Westen Nepals Weiterlesen
Neugierig betrachten die Kinder die Digital-Aufnahmen des Paten aus Deutschland.
Ein Tika auf der Stirn Weiterlesen
Plan-Patin Ildiko Maas (hinten) zu Besuch bei der Familie ihres Patenkindes
Fast am Ende der Welt Weiterlesen
Interessant? Weitersagen: