Plan Weltweit Aktiv in Nepal

Patenschaft für Kinder in Nepal

Nepal liegt mitten in Asien und grenzt im Norden an China und im Osten, Westen und Süden an Indien. Die Natur ist äußerst vielseitig. Sie umfasst fruchtbare Ebenen und auch bewaldete Hügellandschaften, die sich am Fuße des Hochgebirges erstrecken. Außerdem befinden sich in Nepal acht der höchsten Berge der Welt, darunter der Mount Everest, der höchste Berg der Welt. Kathmandu ist die Hauptstadt und gleichzeitig auch die größte Stadt Nepals. Nepali ist die Amtssprache des Landes, in dem viele Volksgruppen leben. Plan International arbeitet seit 1977 in Nepal, insbesondere für und mit Mädchen und jungen Frauen. Helfen Sie mit Ihrer Spende, die Lebenssituation für die Kinder und Familien vor Ort zu verbessern.

Programmarbeit: seit 1977

Unser Engagement in Nepal:
  1. 2023 mehr als 37.200 Patenkinder
  2. Arbeitsschwerpunkte: frühkindliche Entwicklung, Kinderschutz, sexuelle und reproduktive Rechte
Patenschaft in Nepal:
  1. Ihre Hilfe bekommt ein Gesicht.
  2. Mit nur 28 € im Monat unterstützen Sie Ihr Patenkind und seine ganze Gemeinde.
  3. Sie können Ihrem Patenkind Briefe schreiben und es besuchen.
  4. Sie erhalten jährlich aktuelle Fotos und Informationen von Ihrem Patenkind.
  5. Ihre Patenschaft ist jederzeit kündbar und kann steuerlich geltend gemacht werden.

Ja, ich möchte Pat:in in Nepal werden! Jetzt Pat:in werden

Unser Engagement in Nepal

Unsere Länderstrategie bildet den Rahmen für eine beständige und kontinuierliche Programmarbeit. Sie wird für einen Zeitraum von mehreren Jahren erstellt und setzt verschiedene Ressourcen ein, um die Lebensumstände und Zukunftsperspektiven von benachteiligten Kindern und ihren Familien zu verbessern. Die Länderstrategie wurde zusammen mit Plan-Mitarbeiter:innen, Kindern, Familien, lokalen Gruppen und Initiativen sowie Mitgliedern der lokalen Regierung erarbeitet.

Wir setzen uns dafür ein, dass alle Kinder schon früh Zugang zu altersgerechter Förderung erhalten und sich frei von Gewalt und Diskriminierung entwickeln können. In Zusammenarbeit mit lokalen Führungspersonen stärken wir das Bewusstsein für Kinderschutz und klären insbesondere sozial benachteiligte Kinder über ihre Rechte auf.

Nepal Laenderkarte

So hilft eine Plan-Patenschaft

Manisha - Ein Patenkind aus Nepal erzählt

Unsere gemeinsamen Erfolge

4.798
Elternbildungsseminare über frühe Elternschaft fanden statt
179
Klassenräume wurden repariert und mit Materialien ausgestattet
57
Workshops für Kinder wurden zum Thema Kinder- und Jugendschutz durchgeführt
409
Gesundheitsarbeiter:innen erhielten eine Schulung zu jugendfreundlicher Sexualaufklärung
6.445
Mädchen lernten, wie sie wiederverwendbare Binden herstellen können

Herausforderungen in Nepal

Kinderheirat

Kinderheirat ist in einigen Gebieten Nepals ein großes Problem für Mädchen. Sie führt zu Schulabbrüchen, frühen Schwangerschaften und geringeren wirtschaftlichen Möglichkeiten. Mädchen und junge Frauen sind abhängig von ihren Ehemännern und einem größeren Risiko von häuslicher Gewalt ausgesetzt.

So hilft Plan
So hilft Plan

Plan International setzt sich auf allen Ebenen dafür ein, dass Kinderheirat abgeschafft wird. Wir führen Workshops in den Gemeinden durch und betreiben Lobbyarbeit bei der Regierung, damit gegen diese Praktik vorgegangen wird. Aufgrund des wachsenden Bewusstseins für das Thema verändern sich die Ansichten in den Gemeinden. Außerdem erstellen wir Weiterbildungsangebote für junge Menschen, die aufgrund von Heirat oder Schwangerschaft die Schule abbrechen mussten.

Bücherstapel
Bildung für alle

Viele Kinder in Nepal schließen die Schule nicht ab, weil das Lernumfeld nicht sicher ist und sie dort Diskriminierung erfahren. Insbesondere Mädchen und Kinder mit Behinderungen sind davon betroffen. Fehlende Bildung schränkt ihre wirtschaftlichen Aussichten erheblich ein und verhindert, dass sie ihr volles Potenzial ausschöpfen können.

So hilft Plan
So hilft Plan

Plan International baut die schulischen Einrichtungen aus, um beispielsweise den Zugang für Kinder mit Rollstühlen zu erleichtern und sichere Toiletten zur Verfügung zu stellen. Außerdem werden Lehrkräfte zum Thema Geschlechtergerechtigkeit und Antidiskriminierung fortgebildet. Dadurch erhalten auch sozial benachteiligte Kinder die Chance auf Bildung.

Aus einem gelben Wasserhahn kommt ein blauer Wassertropfen
Zugang zu sauberem Wasser

Sauberes Wasser ist entscheidend, um Krankheiten vorzubeugen und gerade bei kleineren Kindern die Gesundheit zu gewährleisten. Dies ist in einigen Regionen Nepals eine Herausforderung. Ohne Zugang zu sauberem Wasser sind die Menschen vor Ort anfälliger für Krankheiten, die nachhaltig Schaden anrichten können.

So hilft Plan
So hilft Plan

Wir verbessern den Zugang der Gemeinden zu Trinkwasser, indem wir gut erreichbare Brunnen bauen, und errichten mehr Toiletten. Ebenso veranstalten wir Schulungen, in denen wir die Familien über die Bedeutung von Hygienepraktiken aufklären. Dadurch verbessern sich die Hygienegewohnheiten und die Verbreitung von Krankheiten wird eingedämmt.

Projektbeispiel aus der Region

Kinder schützen

Kinder aus benachteiligten und ausgegrenzten Gruppen haben das höchste Risiko, Gewalt ausgesetzt zu sein. Mädchen sind außerdem mit einem erhöhten Risiko von sexualisierter Gewalt konfrontiert. Physischer, emotionaler und sexueller Missbrauch sowie Ausbeutung und Vernachlässigung haben nachhaltige Auswirkungen auf ein Kind und hindern es daran, sein volles Potenzial zu entfalten.

Um Kinder vor Gewalt zu schützen, haben sich 169 Mädchen und 123 Jungen aus unserem Projektgebiet Sunsari in Kinderclubs getroffen. Dort lernten sie mehr über ihre Rechte und erfuhren, an wen sie sich wenden können, wenn sie Hilfe brauchen.

Zudem haben 115 Mitglieder des Komitees für Kinderrechte an der Stärkung ihrer Fähigkeiten gearbeitet, um die Kinderrechte zu schützen und bei Fällen von Kindesmissbrauch entsprechend reagieren zu können.

Mehr als 2.300 Erwachsene in den Gemeinden erweiterten ihr Wissen über Kinderrechte und über die schädlichen Auswirkungen von traditionellen Praktiken wie der Kinderehe.

Leiten und Entscheiden

Schwangerschaften im Teenageralter sind in Nepal immer noch weit verbreitet, etwa 13 Prozent der Mädchen zwischen 15 und 19 Jahren haben bereits ein Kind bekommen. Die Aufklärung über sexuelle und reproduktive Gesundheit und die entsprechenden Dienstleistungen sind in unserem Projektgebiet Makwanpur begrenzt. Viele Mädchen schämen sich und haben Angst vor Verurteilungen, was sie davon abhält, die nötige Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Um den Zugang zu Gesundheitseinrichtungen für Jugendliche zu verbessern, trafen wir uns mit lokalen Gemeinden und Gesundheitsdienstleistern. Mitarbeiter:innen aus 49 Gesund­heits­einrichtungen nahmen an einer Schulung zur jugend­gerechten sexuellen und reproduktiven Gesundheitspflege teil und haben sich nun verpflichtet, diese Dienste für Jugendliche anzubieten.

118 junge Frauen und 42 junge Männer aus der Gruppe der „Champions of Change“ erweiterten ihr Wissen über ihre Rechte und setzten sich in ihrer Gemeinde dafür ein. Sie bewerteten zwölf Gesundheitseinrichtungen dahingehend, wie jugend­freundlich ihre Dienstleistungen sind, und haben das Selbstvertrauen, Veränderungen zu fordern.

Bessere Bildung für Mädchen

Viele Schulen in unserem Projektgebiet Dhanusha sind keine integrativen oder inspirierenden Orte. Der Mangel an geschlechtergerechten Toiletten und hochwertigem Lernmaterial bedeutet, dass viele Kinder Schwierigkeiten haben, sich zu konzentrieren.

Fünf Schulen haben ihre Toiletten verbessert oder repariert und weitere neun Schulen haben Menstruationshygieneräume eingerichtet, damit Mädchen einen sicheren Ort für die Monatshygiene haben. Diese Verbesserungen helfen mehr als 11.000 Schülerinnen, ihre Bildung fortzusetzen.

Auch die Lehrkräfte nahmen an Schulungen teil, um ihr Verständnis für die Rechte der Mädchen zu verbessern. Sie haben sich nun verpflichtet, ihren Unterricht zu ändern, um Geschlechter­stereotype abzubauen. 

85 Kinder erhielten außerdem Rucksäcke und Schulmaterial, damit sie in der Schule bleiben können und ihnen der Weg in eine bessere Zukunft offensteht.

Gesunder Start ins Leben

In Nepal bekommen kleine Kinder oft nicht genug zu essen – mehr als 30 Prozent der Kinder unter fünf Jahren sind mangelernährt. Die frühe Kindheit ist eine entscheidende Zeit für die Entwicklung sozialer, emotionaler und körperlicher Fähigkeiten.

Mehr als 3.100 Mütter und Väter nahmen an Erziehungskursen teil. In Schulungen und bei Hausbesuchen von Pflegekräften erlangen die Eltern die nötige Zuversicht, um ihren Kindern den bestmöglichen Start ins Leben zu ermöglichen.

100 Pflegekräfte und Gemeindemitglieder absolvierten weitere Schulungen, damit sie in ihren Gemeinden weiterhin das Bewusstsein für eine positive Elternschaft schärfen können. Es wurden auch Gruppentreffen speziell für Väter abgehalten, die dazu beitrugen, dass Männer eine aktivere Rolle in der Elternschaft spielen können. Über 1.000 Väter wurden über Geschlechtergerechtigkeit und die Betreuung ihrer Kinder informiert.

Landesfläche 147.181 km² Deutschland [D]: 357.050 km²
Einwohner:innen 29,10 Mio. Deutschland [D]: 82,20 Mio.
Kindersterblichkeitsrate* 31 pro 1.000
Lebendgeburten
* unter 5 Jahren Deutschland [D]: 4 pro 1.000
Lebenserwartung 71 Jahre Deutschland [D]: 80 Jahre
Bruttonationaleinkommen pro Kopf* 3.457 US$ * nach Kaufkraftparität Deutschland [D]: 42.560 US$
Alphabetisierungsrate* Frauen 91 %, Männer 94 % * bei Jugendlichen (15 - 24 Jahre)
Landessprachen Nepali und rund 90 lokale Sprachen
Religion Hinduismus (80%), Buddhismus (15%), andere Glaubensrichtungen
Ja, ich möchte Pat:in in Nepal werden! Jetzt Pat:in werden

Wir unterstützen Plan

Ingrid L.
Ingrid L.
Herzebrock-Clarholz Warum bin ich Plan-Pat:in?

Es war schon seid längerer Zeit ein Patenkind zu unterstützen.

Kirsten D.
Kirsten D.
Mülheim Warum bin ich Plan-Pat:in?

Weil es mir gut geht und ich durch einen kleinen Betrag dafür sorgen kann, dass ein Kind einen besseren Start ins Leben bekommt. Für mich war wichtig, dass mein Patenkind ein Mädchen ist, da diese in vielen Teilen der Welt leider immer noch benachteiligt werden.

Thomas P.
Thomas P.
Eichenbühl Warum bin ich Plan-Pat:in?

Ich will etwas zurück geben, weil ich das unfassbare Glück hatte in einem priviligierten und reichen Land geboren zu werden. Ich hoffe außerdem andere Kulturen besser kennenzulernen und zu verstehen. An erster Stelle steht natürlich die Hoffnung einem kleinen Menschen die Chance auf einen bessere Zukunft zu geben.

Christine C.
Christine C.
Neustadt Warum bin ich Plan-Pat:in?

Mein Sohn genießt eine sehr gute Bildung und hat mit 28 Jahren schon einiges erreicht, unserer Familie geht es gut und genau deswegen möchte ich einen kleinen Beitrag dazu leisten, dass ein/mein Patenkind auch eine gute Bildung erfährt, es gefördert wird und unbeschwert durch das Leben gehen kann. Vor allem liegt mir die Förderung benachteiligter Mädchen/Frauen aus Nepal sehr am Herzen.

Tanja & Heino L.
Tanja & Heino L.
Rodenbach Warum bin ich Plan-Pat:in?

Wir wollen Kindern helfen, die aufgrund ihrer Lebenssituation unsere Unterstützung brauchen.

Stefanie W.
Stefanie W.
Ichenhausen Warum bin ich Plan-Pat:in?

Ich bin Patin bei Plan International, da ich das Privileg hatte in einem Land mit Gleichberechtigung und einer gewaltfreien, liebenden und behütenden Familie aufzuwachsen. Ich bin dankbar, dass es mir hier in Deutschland so gut geht. Davon möchte ich etwas zurück geben. Dass insbesondere viele Kinder Ungerechtigkeit und Armut erfahren, macht mich wirklich traurig. Hier habe ich eine Möglichkeit gefunden zu helfen.

Wir waren vor Ort

Anja E.

Patenkindbesuch bei Buddhimaya

Nepal - Ich bin Mutter von drei Kindern und reise sehr, sehr gerne. So oft es geht, verreisen wir gemeinsam als Familie. Da aber nicht jedes Reiseziel für...

Wolfgang B.

Patenkindbesuch bei Ganesh

Nepal - Meine Frau, Elke und ich sind viele Jahre Paten. Wir haben uns für Plan entschieden aufrgrund der Transparenz in der Spendenverwendung wie auch wegen...

Weitere Spendenmöglichkeiten für Sie

Berufliche Zukunft und Arbeit für junge Menschen
Bildung Einkommen
Nepal Berufliche Zukunft und Arbeit

In den ländlichen Regionen Nepals haben es junge Menschen schwer eine Arbeit zu finden. Fehlende schulische und berufliche Bildung sind die Haupthindernisse auf dem Weg zu einer guten Arbeitsstelle. Viele Mädchen heiraten, bevor sie 18 Jahre alt sind. Sie haben anschließend kaum noch Möglichkeiten, eine Ausbildung zu machen und eigenes Geld zu verdienen. In zwei Distrikten in Ost-Nepal haben wir deshalb ein Projekt ins Leben gerufen, welches jungen Menschen zwischen 18 und 24 Jahren berufliche Bildung und Einkommensmöglichkeiten bietet.

Lese-, Schreib- und Rechenkenntnisse
Bildung Einkommen Teilhabe von Kindern
Nepal Lesen, schreiben, rechnen

Nepal ist ein überwiegend landwirtschaftlich geprägtes Land mit einem kleinen Produktionssektor. Männer suchen häufig nach Einkommensquellen im Ausland, und aufgrund traditioneller geschlechterspezifischer Normen fehlt vielen Frauen der Zugang zu Berufsausbildungen, um die auf dem Arbeitsmarkt gefragten Qualifikationen zu erlangen. Junge Arbeitssuchende geben an, dass ihr Mangel an wichtigen Grundkenntnissen, wie z.B. Lesen, Schreiben oder grundlegende mathematische Kenntnisse eines der größten Hindernisse auf dem Weg zur Beschäftigung ist. Um den jungen Frauen und Männern den Zugang zum Arbeitsmarkt zu erleichtern, bieten wir Kurse zur Vermittlung von Lese-, Schreib- und Rechenkenntnissen an.

Kinderbetreuung
Bildung Einkommen
Nepal Angebote zur Kinderbetreuung

Nepal ist ein überwiegend landwirtschaftlich geprägtes Land mit einem kleinen Produktionssektor. Aufgrund traditioneller geschlechterspezifischer Normen fehlt vielen Frauen der Zugang zu Berufsausbildungen, um die auf dem Arbeitsmarkt gefragten Qualifikationen zu erlangen. Häufig müssen junge Mütter den Haushalt und die Kinderbetreuung allein bewältigen und haben nicht genügend Zeit, um ein eigenes Einkommen zu erwirtschaften. Für viele junge Frauen in Nepal ist die Aufnahme einer Berufsausbildung und somit auch der Zugang zum Arbeitsmarkt daher keine Option. Um insbesondere auch diesen jungen Müttern die regelmäßige Teilnahme am Schulungsprogramm zu ermöglichen, bieten wir ihnen während des Schulungszeitraums Kinderbetreuung durch ausgebildete Betreuer:innen an. Die auszubildenden Mütter können sich so auf ihre Schulungen konzentrieren, während ihre Kinder von den Betreuer:innen in kinderfreundlichen Räumen versorgt werden.

Vermittlung grundlegender Computer- und Sprachkenntnisse
Bildung Einkommen
Nepal Computer- und Sprachkenntnisse

Nepal ist ein überwiegend landwirtschaftlich geprägtes Land mit einem kleinen Produktionssektor. Männer suchen häufig nach Einkommensquellen im Ausland, und aufgrund traditioneller geschlechterspezifischer Normen fehlt vielen Frauen der Zugang zu Berufsausbildungen, um die auf dem Arbeitsmarkt gefragten Qualifikationen zu erlangen. Junge Arbeitssuchende geben an, dass ihr Mangel an wichtigen Grundkenntnissen und beruflichen Qualifikationen eines der größten Hindernisse auf dem Weg zur Beschäftigung ist. Für die erfolgreiche Teilnahme an Berufsausbildungen und Schulungen sowie die Aufnahme einer Beschäftigung oder die Gründung von Kleinstunternehmen sind Kenntnisse in der englischen Sprache und der Bedienung von Computern von großem Vorteil. Um den jungen Frauen und Männern den Zugang zum Arbeitsmarkt zu erleichtern, bieten wir Kurse zur Vermittlung dieser Kenntnisse an.

Vietnam ist eines der Länder mit der höchsten Internetzugangsrate weltweit. ©Plan International
Kinderschutz
Vietnam Tablet für einen Schulclub

Vietnam ist eines der Länder mit der höchsten Internetzugangsrate weltweit. Ein Großteil der Bevölkerung sind aktive Social-Media-Nutzer:innen, darunter auch viele Mädchen und Jungen. Doch neben Chancen bietet das Internet auch gleichzeitig eine Reihe von Sicherheitsrisiken. Kinder und Jugendliche werden besonders oft Opfer von digitaler Gewalt. Ein Grund dafür ist die fehlende jugend-gerechte Aufklärung zur sicheren Nutzung des Internets und zu sexuellen Rechten.In unserem Projekt wollen wir Jugendliche dazu befähigen, das Internet sowie soziale Medien frei und sicher zu nutzen. In diesem Zusammenhang organisieren wir Trainings für Schulclubs zu Cybersicherheit und digitalen Kompetenzen. Um die Wissensvermittlung möglichst anschaulich und interaktiv zu gestalten, statten wir die Schulclubs mit Tablets aus.Mit diesem Geschenk unterstützen Sie die Verteilung der Tablets sowie die Aufklärung bezüglich Cybersicherheit für Kinder und Jugendliche.

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Mädchen hütet Ziegen
„Meine Hoffnung war, Unternehmerin zu werden“

Am Fuße des Himalaja in Nepal will ein Projekt verhindern, dass Mädchen aus Armut verheiratet werden.

Zwei Jungen liegen unter einem Moskitonetz
Malaria: Ein Stich, der tödlich enden kann

Weltweit werden Millionen Menschen jährlich mit Malaria infiziert, mehrere Hunderttausend von ihnen sterben – vor allem Kinder. Erfahren Sie wissenswerte Fakten über die Tropenkrankheit und wie Plan International im Kampf gegen Malaria unterstützt.

Gestärkte Mädchen von heute sind die starken Frauen von morgen

Anlässlich des Weltfrauentages am 8. März 2024 haben wir junge Frauen weltweit gefragt, was ihre Visionen für die Zukunft sind – hier sind Stimmen aus Deutschland, Jordanien, Kenia, Nepal und Uganda.

Nachhaltige Hilfe, die ankommt

Spendenverwendung

Ihre Hilfe kommt an

Für uns als Kinderrechtsorganisation Plan International Deutschland e.V. ist Transparenz besonders wichtig: Pat:innen, Förder:innen, Spender:innen sollen erfahren, was mit ihrer Spende geschieht. Um dies zu garantieren, hält sich Plan International an verbindliche Regularien.

Geprüfte Transparenz

Geprüfte Transparenz

Unter anderem verpflichten wir uns dazu, transparent zu arbeiten, sparsam zu wirtschaften und sachlich zu informieren. Dafür bekommen wir vom Deutschen Zentralinstitut für Soziale Fragen (DZI) das Spendensiegel zuerkannt.

Unsere Unterstützer:innen sprechen für uns

Wir sind ausgezeichnet

Bei der Prüfung der Kundenzufriedenheit von TÜV NORD erhält Plan International Deutschland eine Weiterempfehlungsquote von 95%.

Zudem ist Plan International Deutschland mit dem eKomi Siegel ausgezeichnet mit einer Bewertung von 4,9 von 5 Sternen.