Foto © Stiftung Hilfe mit Plan/Alf Berg

Peru – Ernährung sichern und Umwelt schützen

Im Hochland von Peru leidet die Mehrheit der Kinder an Mangelernährung. Das Fehlen nahrhafter Lebensmittel wird durch den Klimawandel noch verstärkt. Gleichzeitig verfügen die Familien nicht über ausreichend Kenntnisse und Ressourcen, um diesen Herausforderungen entgegenzutreten. Mit dem Projekt „Allin Mikuna“ – Kinder gesund ernähren! will Plan International die Ernährungs- und Gesundheitssituation von Kindern unter fünf Jahren in der Provinz Paucartambo verbessern.

Die Stiftung Hilfe mit Plan unterstützt die Projektkomponente „Ernährung sichern und Umwelt schützen im Hochland von Peru“. In sieben Gemeinden des Distrikts Colquepata werden Aktivitäten durchgeführt, um die Ernährung von Kindern und Schwangeren zu verbessern. Zusätzlich werden Frauen durch unternehmerische Schulungen gestärkt und beim Aufbau von umweltfreundlichen Kleinstunternehmen unterstützt. Insgesamt profitieren 210 Familien sowie 630 Schülerinnen und Schüler von diesen Projektaktivitäten.

Themenschwerpunkt

Ernährung,
Gesundheit

Projektzeitraum

von September 2018
bis November 2021

Zielgruppe

210 Familien mit Kindern unter fünf Jahren sowie 630 Schülerinnen und Schüler im Distrikt Colquepata in der Provinz Paucartambo, Peru.


Unterstützen Sie dieses Projekt mit Ihrer Spende!

So hilft das Projekt

„Wir Frauen bringen unser Dorf nach vorne und entwickeln es weiter, weil wir andere Prioritäten und Ambitionen haben.“

Yuli Katerin Zamallou arbeitet im Rathaus als Assistentin des Bürgermeisters von Cusco, Peru

Foto © Stiftung Hilfe mit Plan/Alf Berg | Nahrhaftes Essen verbessert die Gesundheit der Kinder.

 

  • Ernährung verbessern

210 Familien mit Kindern unter fünf Jahren werden dabei unterstützt, ihren Haushalt gesundheitsbewusst zu gestalten und gesunde Nahrungsmittel anzubauen. Dabei wird auf ökologischen Landbau und ein nachhaltiges Wirtschaften mit natürlichen Ressourcen gesetzt.

In Schulungen zu gesunder Ernährung erfahren die Eltern viel über die verschiedenen Nährstoffe und ihre Bedeutung und worauf sie bei der Ernährung von Kleinkindern achten müssen. Beim gemeinsamen Kochen setzen sie das Erlernte in die Praxis um. Weitere Themen der Schulungen sind Hygiene und sauberes Trinkwasser, die Bedeutung des Stillens und Krankheitsprävention. Einige Gemeindemitglieder werden zudem gezielt zu den Themen Gesundheit und Ernährung geschult, damit sie anschließend Hausbesuche in den Familien durchführen. Dort überprüfen sie den Ernährungszustand von Kindern und Schwangeren und beraten die Eltern zu gesundheitlichen Fragen.

Foto © Stiftung Hilfe mit Plan/Alf Berg | Eine Fraue zeigt stolz ihr kleines Unternehmen.

 

  • Frauen als Unternehmerinnen stärken

Frauen haben in Peru nur wenig Möglichkeiten, ein eigenes Einkommen zu erwirtschaften. Deswegen werden im Rahmen des Projekts vor allem Frauen im Bereich Unternehmertum geschult und dabei unterstützt, nachhaltige, umweltfreundliche Geschäftsmodelle zu entwickeln. Die Einkünfte, die die Frauen mit ihren Unternehmen erzielen, kommen wiederum den Kindern zugute, da sie in eine gesunde Ernährung und Bildung investiert werden können.

Die vielversprechendsten Geschäftsmodelle erhalten anschließend eine Anschubfinanzierung. Unterstützung erhalten die Unternehmerinnen auch von lokalen Sachverständigen im Bereich nachhaltiger, grüner Wirtschaft sowie von wissenschaftlichen Einrichtungen, die innovative Geschäftsideen fördern.

Foto © Stiftung Hilfe mit Plan/Alf Berg | In Schulgärten lernen Jugendliche, wie man gesundes Gemüse anbaut.

 

  • Jugendliche schulen

In jeder der sieben Projektgemeinden nehmen 90 Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule an Veranstaltungen zu gesunder Ernährung, Umweltschutz und Geschlechtergerechtigkeit teil. Die Mädchen und Jungen schließen sich danach zu Gruppen zusammen und treffen sich regelmäßig, um ihre Erfahrungen zu teilen und sich auszutauschen. Mit Unterstützung ihrer Lehrerinnen und Lehrer erarbeiten sie innovative Projekte, um die Ernährung und den Umweltschutz an ihrer Schule und in ihren Gemeinden zu verbessern.

Foto © Stiftung Hilfe mit Plan/Alf Berg | Väter werden im Projekt aktiv miteingebunden.

 

  • Väter einbinden

In Peru herrschen klassische Rollenbilder vor. Um die Frauen und Kinder zu stärken, versucht man in gemeinsamen Kursen, Geschlechterklischees aufzulösen und die Männer für eine neue Rolle in der Familie zu begeistern: als Unterstützer der Frau und als liebevoller Vater.


Fördern Sie die Ernährung und Gesundheit von Kindern in Peru und nterstützen auch Sie dieses Projekt mit Ihrer Spende!


Spendenkonto
Stiftung Hilfe mit Plan
IBAN: DE60 7002 0500 0008 8757 07
BIC: BFSWDE33MUE
Stichwort: GNO0439

Eindrücke aus der Projektregion

Foto © Alf Berg / Stiftung Hilfe mit Plan | Unterstützende der Stiftung Hilfe mit Plan auf Projektreise in Peru

Im Oktober 2019 reiste die Stiftung Hilfe mit Plan mit Unterstützerinnen und Unterstützern nach Peru, um sich ein Bild von den Projekten vor Ort zu machen. Auch Journalistin Annette Waldmann reiste gemeinsam mit ihrer Tochter mit. In ihrem Gastbeitrag "Hoffnung am Horizont über den Anden" schildert sie ihre Erlebnisse und ihre Eindrücke aus dem Projekt "Allin Mikuna – Kinder gesund ernähren!".

Jetzt lesen

Projektberichte

Erfahren Sie mehr über das Projekt.

Ausführliche Projektbeschreibung

Interessant? Weitersagen: