Weltweite Hilfe
Sie haben Fragen?

Wir beantworten Ihre Fragen gerne!

Mo. - Fr.
08:30 - 18:00 Uhr
Ihre Patenschaft in Vietnam fördert Kinder ethnischer Minderheiten.
Ihre Patenschaft in Vietnam fördert Kinder ethnischer Minderheiten. © Plan/Erik Talhaug

Patenschaft für Kinder in Vietnam

Die schwerwiegenden wirtschaftlichen Folgen des Vietnamkrieges führten 1986 mit der „Politik der Erneuerung“ zu einer wirtschaftlichen Öffnung des Landes. Während der letzten 20 Jahre hat Vietnam einen rasanten wirtschaftlichen Aufschwung erlebt, der auch zu einer deutlichen Verringerung der Armut im Land geführt hat. Jedoch profitiert nur ein Teil der Bevölkerung von dieser Entwicklung. Plan International setzt sich dafür ein, dass alle von diesem Fortschritt profitieren können. Unterstützen Sie unseren Ansatz mit Ihrer Spende.

Unser Engagement in Vietnam

Unsere Länderstrategie bildet den Rahmen für eine beständige und kontinuierliche Programmarbeit. Sie wird für einen Zeitraum von mehreren Jahren erstellt und setzt verschiedene Ressourcen ein, um die Lebensumstände und Zukunftsperspektiven von benachteiligten Kindern und ihren Familien zu verbessern. Die Länderstrategie wurde zusammen mit Plan-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Mädchen und Jungen, Familien, lokalen Gruppen und Initiativen sowie Mitgliedern der lokalen Regierung erarbeitet.

  • Programmarbeit seit 1993
  • 2017 mehr als 33.000 Patenkinder
  • Arbeitsschwerpunkte: Gesundheit, Hygiene, Bildung, Kinderschutz, wirtschaftliche Sicherheit, Katastrophenvorsorge

Patenschaft übernehmen

  • Ihre Hilfe bekommt ein Gesicht.
  • Mit nur 28 € im Monat unterstützen Sie Ihr Patenkind und seine ganze Gemeinde
  • Sie können Ihrem Patenkind Briefe schreiben und es besuchen.
  • Sie erhalten jährlich aktuelle Fotos und Informationen von Ihrem Patenkind.
  • Ihre Patenschaft ist jederzeit kündbar und kann steuerlich geltend gemacht werden.

Für Vietnam spenden

Wie hilft eine Kinderpatenschaft in Vietnam?

Plan International arbeitet seit 1993 in Vietnam. Heute sind wir vor allem in Mittel- und Nordvietnam tätig und erreichen hier über 33.000 Patenkinder und ihre Familien. Die erfolgreiche Programmarbeit der vergangenen Jahre hat zu einer deutlichen Verbesserung der Lebensbedingungen geführt. Plan International kooperiert mit Regierungsstellen, um die wertvollen Erfahrungen auch in anderen Regionen Vietnams zu nutzen. Aufgrund dieser Erfolge und der positiven wirtschaftlichen Entwicklung im Lande, werden wir die Arbeit in Zukunft zunehmend auf Gebiete konzentrieren, die nach wie vor von großer Armut geprägt sind: Dies ist vor allem in den abgelegenen ländlichen Gebieten und in den Bergen der Fall. Hier lebt ein Großteil der ethnischen Minderheiten Vietnams, die gesellschaftlich ausgegrenzt sind und häufig auch diskriminiert werden. Außerdem ist Kinderarmut weit verbreitet.

Aufgrund dieser Erfolge und der positiven wirtschaftlichen Entwicklung im Lande, werden wir die Arbeit in Zukunft zunehmend auf Gebiete konzentrieren, die nach wie vor von großer Armut geprägt sind: Vor allem in den abgelegenen ländlichen Gebieten und in den Bergen leiden die Menschen unter Nahrungsmittelknappheit und Mangel an sauberem Trinkwasser. Der Zugang zu medizinischen Diensten und Einrichtungen ist ebenso beschränkt wie die Einkommensmöglichkeiten der Familien. Ein Großteil der ethnischen Minderheiten Vietnams lebt hier. Sie sind gesellschaftlich ausgegrenzt und werden häufig diskriminiert.

Luyen - ein Patenkind aus Vietnam erzählt

Ja, ich möchte Kindern aus Vietnam helfen!

Aktuelle Programme: Hilfe in Vietnam

In Vietnam realisieren wir mit Ihrer Hilfe Projekte, die das Leben der Kinder vor Ort verbessern. Eine Patenschaft ermöglicht unter anderem den Zugang zu Bildung und vermittelt Jugendlichen weiterführende Kompetenzen. Lesen Sie nachfolgend mehr über die Maßnahmen des Kinderhilfswerks in Vietnam.

Ein gesunder Start ins Leben ermöglicht eine bessere Zukunft.
Ein gesunder Start ins Leben ermöglicht eine bessere Zukunft.

Mit unserem ganzheitlichen Ansatz fördern wir die Entwicklung der Kinder von der Zeit der Schwangerschaft bis zum Schulalter. Lokale Behörden, pädagogisches und medizinisches Personal, Eltern und die Kinder selbst werden in diesen Prozess eingebunden. In Kooperation mit dem Gesundheitsministerium stärken wir das lokale Gesundheitswesen und verbessern vor allem die medizinische Versorgung von Schwangeren und die Betreuung von Mutter und Kind direkt nach der Geburt. In den Gemeinden tauschen sich Schwangere und Mütter in Selbsthilfegruppen zu Themen wie reproduktive Gesundheit oder der Ernährung von Säuglingen und Kleinkindern aus und tragen so zur Aufklärung der Dorfbevölkerung und einem Umdenken innerhalb der Gemeinde bei.

In Abstimmung mit den lokalen Behörden verbessern wir die Wasser- und Sanitärversorgung. Bei der Planung, Verwaltung und Instandhaltung von Trink- und Abwassersystemen werden die Gemeindemitglieder aktiv miteinbezogen, was eine wichtige Voraussetzung für die Nachhaltigkeit der Maßnahmen ist. Auch an vielen Schulen und Kindergärten unterstützen wir den Ausbau von sanitären Anlagen. Kinder und Erwachsene werden über wichtige hygienefördernde Maßnahmen aufgeklärt.

Gemeinsam mit den Gemeinden setzen wir uns auch dafür ein, dass der Zugang zu kinderfreundlichen Vor- und Grundschulen sowie Kindergärten erweitert wird. Dabei wird auf die Ausstattung mit kindgerechtem und ansprechendem Lernmaterial ebenso wie auf die Qualifizierung der Lehrkräfte viel Wert gelegt. Die Eltern erweitern ihre Kenntnisse über frühkindliche Förderung und gewaltfreie Erziehungsmethoden. Die Vorschulzeit ist zur Vorbereitung für den Schulbesuch sehr wichtig, besonders da viele Kinder nur lokale Sprachen sprechen und in dieser Zeit noch Vietnamesisch lernen müssen. Wir fordern daher eine Ausweitung der Vorschulzeit auf zwei Jahre.

Es ist notwendig, die Einkommenssituation der Familien zu verbessern, daher erweitern wir den Zugang zu finanziellen Dienstleistungen in den ländlichen Gebieten. Indem Ersparnisse aufgebaut werden, sichern sich die Familien gegen Risiken wie Krankheit oder Ernteausfälle ab. Gleichzeitig können über Kleinkredite wichtige Investitionen getätigt werden, die den Verdienst der Familien erhöhen.

Plan International unterstützt Jugendinitiativen zum Thema Klimaschutz. Die Jugendlichen entwickeln einkommensfördernde Maßnahmen unter Berücksichtigung des Klimaschutzes, um ihre wirtschaftliche Situation zu sichern und gleichzeitig das Klima zu schonen. Zusammen mit den Gemeinden werden umweltfreundliche landwirtschaftliche Methoden entwickelt. Insbesondere jungen Frauen bieten wir Informationen über die Auswirkungen von Klimaveränderungen auf ihre Lebensweise an. Sie lernen, Anbaumethoden zu nutzen, die einerseits an die veränderten Verhältnisse angepasst werden und andererseits zum Klima- und Umweltschutz beitragen, um ihre Lebensgrundlage zu schützen.

Wir von Plan International unterstützen die Gemeinden und insbesondere die Schulen darin, Vorsorgepläne zu erstellen, um auf mögliche Katastrophenfälle vorbereitet zu sein und dann effektiv handeln zu können. Dabei werden in Kooperation mit den lokalen Regierungsbehörden gezielt Maßnahmen ergriffen, um den Gemeindemitgliedern Gefahren bewusst zu machen, Wissen zu vermitteln und Schutzmechanismen in den Gemeinden zu entwickeln. Die besondere Schutzbedürftigkeit der Kinder wird dabei in den Vordergrund gestellt. Kinder und Jugendliche binden wir in die Erarbeitungen von Katastrophenplänen mit ein, damit sie auf ihre besonderen Bedürfnisse aufmerksam machen können.

Im akuten Katastrophenfall leisten wir Soforthilfe und fokussieren dabei auf Bildung, Ernährung und dem Schutz der Kinder vor Gewalt. Die überregionalen Auswirkungen vieler Katastrophen machen es unumgänglich, dass diese lokalen Maßnahmen mit den staatlichen Programmen auf nationaler Ebene vernetzt werden. Plan International stärkt die Gemeinden, sich in politische Entscheidungsprozesse einzubringen, um Handlungsbedarf anzuzeigen und um auf die Budgetplanung der Regierung Einfluss zu nehmen.

Plan International setzt sich auf Regierungsebene dafür ein, dass der Gesetzgebungsprozess zum Schutz von Kindern fortgesetzt wird. Auf Gemeindeebene arbeiten wir mit Lehrkräften, Eltern und den Kindern selbst daran, dass die Rechte der Kinder und die bestehenden Gesetze zu ihrem Schutz bekannt sind und eingehalten werden. Wir führen Aufklärungskampagnen durch, um auf die schädlichen Folgen von früher Heirat und Kinderarbeit aufmerksam zu machen. Die Familien werden darüber hinaus für die Gefahren von Menschenhandel sensibilisiert, damit sie ihre Kinder besser davor schützen können. Wir setzen uns dafür ein, dass Opfer von Missbrauch Hilfsangebote erhalten, um sie zu ermutigen sich wieder am gesellschaftlichen Leben zu beteiligen.

In Kinder- und Mädchenklubs lernen die Kinder, selbstbewusst aufzutreten, um ihre Zukunft mitzugestalten und ihre Rechte einzufordern. Eltern und Lehrern vermitteln wir gewaltfreie Erziehungsmethoden, um den Kindern in ihrer Obhut ein kindgerechtes Aufwachsen zu ermöglichen.

Bildergalerie Hanoi

Bildergalerie Ha Giang

Vietnam im Überblick

Vietnam liegt in Südostasien am Südchinesischen Meer und grenzt im Norden an China und im Westen an Laos sowie an Kambodscha. Die Küste erstreckt sich über eine Länge von 3.400 km. An der schmalsten Stelle ist das Land lediglich 50 km breit. Mit einer Fläche von etwas über 330.000 qkm ist es ungefähr so groß wie Deutschland. Während die Landesmitte von Bergen und Hochebenen durchzogen ist, sind sowohl der Norden als auch der Süden von fruchtbaren Flussdeltas geprägt. Ein Großteil der Vietnamesen lebt in ländlichen Gebieten und betreibt Landwirtschaft. Jugendliche zwischen elf und 16 Jahren bilden derzeit die größte Altersgruppe.

Einwohner95,50 Mio. (Deutschland [D]: 82,70 Mio.)
Lebenserwartung75 Jahre (D: 81 Jahre)
Kindersterblichkeit*21 pro 1.000 (D: 4 pro 1.000)
BNE pro Kopf**6.220 USD (D: 47.640 US$)
Alphabetisierungsrate***Frauen 97 %, Männer 97 %
Landesfläche332.800 km², (D: 357.050 km²)
HauptstadtHanoi
LandessprachenVietnamesisch
ReligionBuddhismus, Taoismus, Konfuzianismus, Christentum, lokale Glaubensrichtungen
* pro 1.000 Lebendgeburten
** Bruttonationaleinkommen nach Kaufkraftparität
*** bei Jugendl. (15–24 Jahre)
Quellen: UNICEF Report 2018, UNDP „Bericht über menschliche Entwicklung 2016“, Auswärtiges Amt

Die Geschichte des Landes

Das Land hat eine lange Phase kriegerischer Auseinandersetzungen hinter sich. Mit dem Ende des Vietnamkriegs im Jahre 1975 wurde das Land vereinigt und die „Sozialistische Republik Vietnam“ ausgerufen.

Die heutige Situation in Vietnam

Die schwerwiegenden wirtschaftlichen Folgen des Vietnamkrieges führten 1986 mit der „Doi Moi“ Politik (Politik der Erneuerung) zu einer wirtschaftlichen Öffnung des Landes und zur Einführung der sozialistischen Marktwirtschaft. Während der letzten 20 Jahre hat Vietnam einen rasanten wirtschaftlichen Aufschwung erlebt, der auch zu einer deutlichen Verringerung der Armut im Land geführt hat. Jedoch profitiert nur ein Teil der Bevölkerung – vor allem in den Städten – von dieser Entwicklung. Nach wie vor hat das sozialistische Einparteiensystem mit seiner Einflussnahme auf Rechtsprechung, Religion und Medien Bestand. 2016 fanden die letzten Wahlen zur Nationalversammlung statt, die aufgrund der Einfl ussnahme der Partei nur teilweise demokratische Standards erfüllten. Staatspräsident ist Tran Dai Quang und Nguyen Xuan Phuc steht als Premierminister der Regierung vor.

Wir sind dabei - Werden auch Sie Teil von Plan

Prominente Unterstützer:innen

Ulrich Wickert
Ulrich Wickert, Autor

„Die unabhängige und konfessionell nicht gebundene Organisation überzeugt mich durch ihre nachhaltigen Selbsthilfe-Projekte. Deshalb engagiere ich mich für Plan.“

Weiterlesen

... und Pat:innen für Vietnam

Ja, ich möchte in Vietnam helfen!

Wie hoch ist der Beitrag für eine Kinderpatenschaft?

Mit nur 92 Cent am Tag (das sind 28 Euro pro Monat) unterstützen Sie ein Kind, dessen Familie und die Gemeinde. Ihren Patenschaftsbeitrag können Sie bei Ihrer Steuererklärung geltend machen.

Gehe ich durch die Patenschaft eine rechtliche Verpflichtung ein?

Mit Ihrer Patenschaft gehen Sie keinerlei rechtliche Verpflichtung ein. Sie können die Patenschaft jederzeit beenden - ohne Angabe von Gründen.

Was erhalte ich bei Übernahme einer Kinderpatenschaft?

Sie erhalten:

  • das Bild Ihres Patenkindes
  • die Beschreibung seiner Lebenssituation
  • Informationen zu dem Land
  • Ihre persönliche Patenmappe mit allen wichtigen und interessanten Informationen

Weiter erhalten Sie jährlich:

  • Neuigkeiten zur Lebenssituation Ihres Patenkindes
  • Informationen über Entwicklungen und Projekte im Lebensumfeld des Kindes
  • alle drei Monate unser Patenmagazin „Plan Post“
  • automatisch im Februar des Folgejahres eine Zuwendungsbestätigung (Spendenbescheinigung) für Ihre Steuererklärung

Erfahre ich, wie sich mein Patenkind entwickelt?

Mit keiner anderen Spendenform als einer Kinderpatenschaft erleben Sie so konkret, wie und wo Ihre Hilfe wirkt. Denn Ihre Hilfe bekommt ein Gesicht. So informieren wir Sie regelmäßig über Ihr Patenkind und Sie können ihm schreiben und es sogar besuchen.

Was bewirkt meine Patenschaft für das Kind?

Mit einer Kinderpatenschaft unterstützen Sie Selbsthilfeprojekte, die das Kind, seine Familie und Gemeinde stärken. Unser Ziel ist es, über diese Projekte die Lebensumstände und das gesamte Lebensumfeld der Kinder dauerhaft zu verbessern und ihre Existenz langfristig zu sichern.

Wie lange dauert meine Kinderpatenschaft?

Die Patenschaft läuft längstens bis zum vollendeten 18. Lebensjahr des Patenkindes. Manchmal muss eine Patenschaft auch vorher von uns aus beendet werden, beispielsweise wenn die Familie des Patenkindes dauerhaft aus dem Projektgebiet fortzieht und somit nicht mehr an den Projekten beteiligt ist.

 

Ihre Hilfe kommt an!
  • Projektausgaben (82,95 %)
  • Werbeaufwendungen (12,22 %)
  • Verwaltungsaufwendungen (4,83 %)
  • DZI Spendensiegel
  • TÜV NORD
  • eKomi Kundenauszeichnung in Gold
Weitere News zum Thema
Plan International verlost VIP-Tickets für den City Biathlon Wiesbaden 2021!
City Biathlon Wiesbaden fördert Schulprojekt und verlost Tickets

Wie im vergangenen Jahr fördert der City Biathlon Wiesbaden, bei dem sich die internationalen Top-Biathlet:innen auch im Sommer messen, wieder Plans Projekt „Sport schafft sichere Schulen“ und setzt sich so für den Zugang zu Sportangeboten für Mädchen und Jungen an 20 Sekundarschulen im Stadtgebiet Hanoi (Vietnam) ein. Gemeinsam mit dem CIty Biathlon verlost Plan nun 2 VIP-Tickets für die Veranstaltung am 15.08.2021.

Jetzt Tor-Patenschaft übernehmen & gewinnen
Jetzt Tor-Patenschaft übernehmen & gewinnen

In einer gemeinsamen Aktion mit Plans Kooperationspartner, dem Deutschen Handballbund, wird das Plan-Projekt "Sport schafft sichere Schulen in Hanoi" in Vietnam unterstützt. Mit einer Tor-Patenschaft ihrer Lieblingsspieler können Fans unter dem Motto #TorefürKinderrechte den Bau von vier Sportplätzen an Schulen im Projekt fördern. Darüberhinaus haben die Teilnehmer:innen die Möglichkeit die Spieler des DHB-Teams hautnah zu erleben.

Der Deutsche Handballbund stiftete die original getragenen Nationaltrikots der Handball-WM 2021 der Männer in Ägypten, um damit das Projekt "Sport schafft sichere Schulen in Hanoi" zu unterstützen. (©Sascha Klahn/DHB)
Plan und der DHB versteigerten originale WM-Trikots für das Projekt „Sport schafft sichere Schulen in Hanoi“

Eine besondere Trikot-Auktion, die unmittelbar nach der Weltmeisterschaft in Ägypten von Plan International und dem Deutschen Handballbund gestartet wurde, hat mehr als 7.000 Euro für den guten Zweck eingebracht. Im Zuge der Aktion konnten Handball-Fans 20 Original-WM-Trikots von Uwe Gensheimer, Jogi Bitter und Co. vom 26. Januar bis zum einschließlich 9. Februar ersteigern.

Das könnte Sie auch interessieren
Sichere Städte für Mädchen

In vietnamesischen Städten gehört sexuelle Belästigung für viele Mädchen zum Alltag. Häufig findet sie auf öffentlichen Plätzen, in Bussen oder auf dem Schulweg statt. Deshalb engagieren wir uns im Großraum Hanoi bereits seit 2014 dafür, die Sicherheit für Mädchen in der Stadt zu verbessern. Mit diesem Projekt führen wir unsere erfolgreichen Maßnahmen weiter.

Sport schafft sichere Schulen in Hanoi

In Hanoi in Vietnam erleben viele Kinder Gewalt – in der Familie, in der Schule oder auf dem Schulweg. Mädchen werden häufig diskriminiert. Diskriminierung hindert Mädchen auch daran, Sport zu treiben. Deshalb fördern wir in diesem Projekt Sportangebote für Mädchen und Jungen an 20 Sekundarschulen im Stadtgebiet Hanoi. Dabei stärken die Kinder ihr Selbstbewusstsein, lernen, was Gleichberechtigung bedeutet, und wie sie sich gegen Gewalt und Diskriminierung einsetzen können. Rund 20.800 Schüler:innen profitieren von diesen Aktivitäten.

George May, Hannah Wolny und Sophia Finn (hinten v.l.n.r.) filmten ihren Besuch bei A Xien (v. Mitte) in Vietnam.
„Wann besuchst du mich endlich mal?“

Die 21-jährige Hannah und ihre Familien haben vor sieben Jahren die Patenschaft für A Xien aus Vietnam übernommen. Im März 2017 macht sich die Nürnbergerin auf die Reise ins südliche Kon Tum, um den 11-Jährigen zu besuchen. Mit dabei - die Freunde Sophia Finn, George May und Kameraausrüstung. Hannah und ihre Mitreisende sind nämlich Filmemacher und haben den Besuch beim Patenkind mit der Kamera begleitet.

Faszination Langnasen

Auf nach Vietnam! Seit elf Jahren unterstützt Traudl Welle Plan International, Huyen ist bereits ihr zweites Patenkind. Gemeinsam mit ihrem Mann machte sich die Berlinerin Ende letzten Jahres auf den Weg, das südostasiatische Land und die siebenjährige Huyen zu besuchen. Das Paar erlebte einen Tag voller Gastfreundschaft, von dem sie hier berichten:

Patenbesuch bei Lu Thi

Interessant? Weitersagen:
4.8 / 5 Sternen bei 2676 Bewertungen.