Marianne M. Raven Stiftung

Mädchen brauchen Menschen, die an sie glauben.

„Mädchen müssen die Chance bekommen, ihre Rechte wahrzunehmen und ihr Potential auszuschöpfen. Denn Gleichberechtigung ist eine wesentliche Voraussetzung dafür, Armut zu beseitigen!“

„Wer in die Bildung von Mädchen investiert, erhöht die Chancen für eine ganze Gesellschaft.“ 2012 beendete Marianne Raven ihre Zeit als Geschäftsführerin bei Plan International Deutschland, doch ihre Arbeit ist noch lange nicht zu Ende. Ihr Engagement führt sie heute mit einer eigenen Stiftung weiter und fördert Projekte von Plan International, die Stipendien an begabte Mädchen ethnischer Minderheiten in Thailand vergibt. „Jeder, der in Deutschland geboren wurde und über ausreichend Einkommen verfügt, hatte großes Glück. Daraus muss man ein Verantwortungsbewusstsein für die gesamte Welt entwickeln.“

Unterstützung bei der Gründung und Führung ihrer Stiftung fand sie im Plan Stiftungszentrum. „Als Juristin weiß ich, wie kompliziert es sein kann, wenn man alles selbst machen will. Mit Hilfe des Plan Stiftungszentrums ist man jedoch wirtschaftlich und rechtlich sehr gut aufgehoben“, so Raven. „Hier findet man kompetente Beratung zu allen Fragen: von der Großspende über die Stiftungsgründung bis hin zu Testamentsgestaltung“.

Wenn sie mit 65 Jahren auf ihr Leben zurückblickt, weiß die Stifterin, dass sie vieles bewirkt hat: „Das ist ein gutes Gefühl. Man muss nichts akzeptieren, was hinderlich ist oder weh tut. Gegen Ungerechtigkeiten muss man angehen! Dazu kann ich nur jeden ermutigen!“

Interessant? Weitersagen: