Projektreise in den Norden Thailands

von Stiftung Hilfe mit Plan

Im Juni 2012 besuchte Marianne M. Raven gemeinsam mit einer kleinen Gruppe das Stipendienprogramm für Mädchen ethnischer Minderheiten im Norden Thailands, das sie mit ihrer Stiftung finanziell unterstützt. Auf der Reise wurde sie von der Schauspielerin Marie-Luise Marjan begleitet. Die Marie-Luise Marjan Stiftung unterstützt dieses Projekt ebenfalls.

Im Norden Thailands, in der Nähe der Stadt Chiang Rai, liegt das Projektdorf, in dem zwei der Stipendiatinnen leben: Saowanee und Nar-yui, beide 18 Jahre alt. Saowanee und Nar-yui besuchen das College für landwirtschaftliche Ausbildung in Chiang Mai - Mit dem Bus eine Reise von mehreren Stunden. Deswegen sind die Mädchen nur am Wochenende bei ihren Familien im Dorf. Unter der Woche übernachten sie im Internat des Colleges.

Im Heimatdorf der Mädchen wurden die Besucherinnen aus Deutschland herzlich von den Familien empfangen und eingeladen. Nar-yui zeigte Marianne M. Raven und Marie-Luise Marjan, wie die geernteten Reiskörner auf herkömmliche Weise vom Schmutz getrennt werden und ihre sonstigen Tätigkeiten im Dorf.

Foto © Thorsten Raudies / Plan International | Marianne Raven bei der Projektreise in den Norden Thailands.

Später trafen sich Marianne M. Raven und Marie-Luise Marjan mit der Stipendiatin Saenjai in deren Heimatdorf. Sie geht auf eine buddhistisches College in Chiang Mai, wo sie zur Lehrerin ausgebildet wird. Sie ist eine kluge, lebensfrohe Studentin, die ihre Sprachbegabung durch nahezu perfektes Englisch demonstrierte. An dem Tag des Besuches hatte sie traditionelle Kleidung ihres Bergstammes angelegt.

Saenjai zeigte den deutschen Besucherinnen ihr College, ihre Unterrichtsräume und ihre Mitstudenten. Alle einte ein Ziel: das Lehrerstudium erfolgreich abzuschließen und anschließend als Lehrer und Lehrerinnen tätig zu werden. Die Absolventen können dann nicht nur ihre Familien unterstützen und in den eigenen Gemeinden Entwicklungen anstoßen, sondern sind ebenfalls Vorbilder für alle Mädchen und Jungen in ihrem Dorf.

>> Hier erfahren Sie mehr zum Projekt und zur Marianne M. Raven Stiftung

Interessant? Weitersagen: