Patenbesuche

Es ist immer ein ganz besonderes Erlebnis, wenn unsere Patinnen und Paten ihre Patenkinder in den Projektgebieten besuchen. Auch wenn man vorher bereits geschrieben und sich etwas ausgetauscht hat, ist es für viele ein Highlight, alles vor Ort zu sehen und hautnah zu erleben. Die ganze Gemeinde freut sich über den Besuch und so erleben unsere Patinnen und Paten gemeinsam mit ihren Patenkindern und deren Familien eine unvergessliche Zeit. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Stöbern durch die Patenbesuchsberichte.

Sie interessieren sich für eine Patenschaft?

Patenkindbesuch bei Providence in Ruanda

Geschrieben am 07.01.2024 von Isabelle W.


Freudige Erwartungen…

Providence

Seit 1992 haben wir zahlreiche Kinder auf mehreren Kontinenten über Plan international unterstützt und zum Teil auch besucht. Diese Besuche waren sehr informativ und haben uns den Kindern und ihren Familien näher gebracht.
Als sich eine berufliche Kooperation mit der University of Rwanda anbahnte, nahmen wir dies zum Anlass in Gatsibo, im Osten des Landes, eine Patenschaft für Providence – ein damals vierjähriges Mädchen – zu übernehmen.
Im Juli dieses Jahres konnten wir beide, Rainer und Isabelle, gemeinsam nach Ruanda reisen. Unsere fünfundzwanzigjährige Tochter Solveig begleitete uns gerne.
Da das Projektgebiet nicht sehr weit von Kigali, unserem Aufenthaltsort, entfernt war und die ruandischen Straßen gut ausgebaut sind, reichte ein Tag für unseren Besuch aus.


Nachhaltige Erlebnisse…

Früh am Morgen wurden wir von der Plan-Koordinatorin für Patenschaften aus Kigali direkt bei unserem Hotel abgeholt.
Wir fuhren zunächst zum lokalen Projektbüro. Das dortige Team empfing uns sehr herzlich und hielt uns einen sehr informativen Vortrag über die Verhältnisse und die Projektarbeit vor Ort.
Mit dem gesamten Team fuhren wir anschließend weiter.
Zuerst empfingen uns die Leiterinnen einer Frauen-Kooperative für Schweinezucht und erläuterten uns ihre Arbeit. Sie machten uns klar, dass sich durch das Projekt ihre finanzielle Lage erheblich gebessert hatte und sie an Selbstbewusstsein gewonnen hatten.

Unsere nächste Etappe führte uns zu einer Vorschule. In dieser Institution geben die Eltern jeden Morgen ihre drei- bis fünfjährigen Kinder ab und können dann ohne Einschränkung ihrer Arbeit nachgehen. Während der Betreuungszeit vermitteln geschulte Frauen den Kindern Vorschulwissen (Zahlen, Buchstaben), singen und spielen mit ihnen.
Von großer Bedeutung ist eine tägliche Mahlzeit, die wir während unseres Besuches mit austeilen durften.
Wir wurden von den Kindern mit Liedern und Tänzen empfangen und durften außerdem mit mitgebrachten Bällen mit Einigen Fußball spielen.
Nach einem Treffen mit dem Schulleiter einer weiteren Schule (wegen der Sommerferien ohne Kinder) erreichten wir endlich das Dorf unseres Patenkindes Providence.

Providence

Gewonnene Erkenntnisse…

Providence

Der Empfang im Gemeindesaal begann mit einer eindrucksvollen Tanzvorführung.
Anschließend wurden mehrere Reden gehalten und wir durften uns einzeln vorstellen. Daraufhin wurden wir aufgefordert unser Patenkind im Publikum zu finden. Da wir nur wenige Fotos erhalten hatten, gelang es uns nicht, das Mädchen unter den vielen anderen Kindern zu erkennen. Uns kam es vor, als wäre Providence enttäuscht, dass wir sie nicht erkannt haben. Das war für beide Seiten etwas schade.
Nach einem gemeinsamen Fototermin hatten wir Gelegenheit, ausführlich mit der Gemeinde und der Patenfamilie zu tanzen und Limonade zu trinken, was half, das Eis zu brechen.
Am Ende verließen die Gemeindemitglieder den Raum und wir konnten mit der Familie Geschenke austauschen. Wir wurden reichlich beschenkt und hatten für die Familie im Dorf zahlreiche Lebensmittel gekauft.
Für unser Patenkind hatten wir Schulmaterial und ein selbstgebasteltes Buch mit. Im Nachhinein bedauerten wir, nicht genauer auf die Beschreibung der Familie aus den Plan-Unterlagen geachtet zu haben. Denn Providences Geschwister hätten sich sicherlich auch gefreut, wenn auch sie eine kleine Aufmerksamkeit aus Deutschland bekommen hätten.
Zum Schluss machten wir noch Abschiedsfotos mit allen Familienmitgliedern, bevor wir dann die Rückreise antraten.


Bleibende Erinnerungen…

Wie bei den Besuchen bei unseren Patenkindern in anderen Ländern war dieser Besuch in Gatsibo bei Providence sehr bewegend und aufschlussreich. Das persönliche Kennenlernen stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl und motiviert beide Seiten zu weiteren schriftlichen Kontakten. Darüber hinaus konnten wir uns wieder davon überzeugen, dass unser Patenbeitrag vor Ort von den sehr engagierten und kompeteten lokalen Mitarbeitern sinnvoll eingesetzt wird und nicht nur das einzelne Kind sondern auch seine Gemeinde stärkt.

Providence
Eine Plan-Patin kniet auf Augenhöhe des Patenkindes und redet mit ihm.
Kontakt zum Patenkind

Eine Plan-Patenschaft zu übernehmen, bedeutet weit mehr als die Unterstützung unserer Projektarbeit. Als Pat:in haben Sie die Möglichkeit, sich mit Ihrem Patenkind persönlich auszutauschen und eine persönliche Verbindung aufzubauen.

Patenschaft für ein Kind
Patenschaft mit Plan - Zukunft schenken

Als Kind in einem Entwicklungsland geboren zu werden, bedeutet für die meisten von ihnen lebenslange Armut und Chancenlosigkeit. Mit der Übernahme einer Kinderpatenschaft für eines dieser Kinder schenken Sie ihm die Chance auf eine selbstbestimmte Kindheit und bessere Zukunft. Vor allem Mädchen sind in vielen Kulturen oft benachteiligt und brauchen unsere Unterstützung. Mit einer Patenschaft für ein Kind erhöhen Sie gerade für Mädchen die Chance, gut ausgebildet und besser versorgt zu werden. Ziel ist es zudem auch den Familien der Patenkinder neue Perspektiven zu geben und somit dazu beizutragen, Fluchtursachen mindern zu können. Werden auch Sie Pate!

Fragen und Antworten zur Patenschaft

FAQ Patenschaft

Eine Patenschaft zu übernehmen, bedeutet weit mehr, als Geld zu überweisen. Sie bietet neben der wirtschaftlichen Hilfe die Möglichkeit, eine Verbindung zwischen verschiedenen Kulturen zu schaffen. Das gegenseitige Briefeschreiben zeigt dem Patenkind, seiner Familie und Gemeinde, dass sich die Pat:innen für ihr Leben interessieren. Und mit dem persönlichen Kontakt zum Patenkind wird die Hilfe, die Plan International leistet, für Pat:innen sichtbar und nachprüfbar.

Die regelmäßigen Zuwendungen der Pat:innen sind eine zuverlässige finanzielle Basis für unsere Arbeit. Sie helfen, Entwicklungsprogramme langfristig zu planen und erfolgreich umzusetzen. Mit den Patenschaftsbeiträgen werden nachhaltige Projekte zur Selbsthilfe finanziert, von denen alle Menschen in der Gemeinde des Patenkindes profitieren. Das schafft Vertrauen und stärkt die Gemeinschaft.

Vergleichen Sie unsere Patenschaft mit anderen Anbietern und überzeugen Sie sich von unserem Konzept.

Jede Person, die im Sinne der Kinderschutzrechte handelt, kann eine Plan Patenschaft übernehmen. Zusätzlich ermöglichen wir auch Unternehmen, Schulen und Schulklassen die Übernahme von Patenschaften.

Sie können zudem einer anderen Person die Vollmacht für die Übernahme einer Patenschaft in Ihrem Namen übertragen.

Dasselbe gilt auch für sonstige Datenänderungen und für die Kündigung Ihrer Patenschaft. Für diesen Fall möchten wir Sie darum bitten, das Dokument mit der Vollmacht auszufüllen und vorab an uns zu senden. Download: Vollmacht zur Änderung meiner Daten durch Dritte

Mit einer Patenschaft verbessern Sie dauerhaft das gesamte Lebensumfeld Ihres Patenkindes, denn die Hilfe einer Patenschaft bezieht über nachhaltige Selbsthilfeprojekte auf den Gebieten Bildung und Ausbildung, Gesundheit, Einkommenssicherung, Wasser, Hygiene und Umwelt, Kinderschutz, Teilhabe von Kindern sowie Katastrophenvorsorge und humanitäre Hilfe auch die Familie und die Gemeinde Ihres Patenkindes mit ein. Realisiert werden die Selbsthilfe-Projekte durch einheimische Mitarbeitende zusammen mit der ganzen Gemeinde des Kindes.

Wir vermitteln in folgenden Ländern Patenschaften: Ägypten, Äthiopien, Bangladesch, Benin, Bolivien, Brasilien, Burkina Faso, China, Dom. Republik, Ecuador, EI Salvador, Ghana, Guatemala, Guinea, Guinea-Bissau, Haiti, Honduras, Indien, Indonesien, Kambodscha, Kamerun, Kenia, Kolumbien, Liberia, Malawi, Mali, Mosambik, Myanmar, Nepal, Nicaragua, Niger, Paraguay, Peru, Philippinen, Ruanda, Sambia, Senegal, Sierra Leone, Simbabwe, Sudan, Tansania, Timor-Leste, Togo, Uganda, Vietnam.

Jedes Jahr erhalten unsere Pat:innen einen Fortschrittsbericht, in dem beispielhaft Projekte im Land des Patenkindes beschrieben werden. Im März veröffentlicht Plan International Deutschland einen Jahresbericht zum abgelaufenen Finanzjahr. Dieser gibt detailliert Auskunft, wie und für was die Patenschaftsbeiträge und Einzelspenden verwendet wurden. Mehrmals im Jahr erscheint das Patenschaftsmagazin Plan Post, in dem ausführlich über die Arbeit des Kinderhilfswerks berichtet wird.

Der monatliche Beitrag für eine Kinderpatenschaft beträgt 28,- Euro (das sind nur 0,92 Euro am Tag).

Ihren Patenschaftsbeitrag können Sie steuerlich absetzen. Sie erhalten von uns dafür eine Zuwendungsbestätigung. Überdies können Sie Ihre Kinderpatenschaft jederzeit ohne Angaben von Gründen kündigen.

Pat:innen erhalten zu Beginn Fotos des Patenkindes, die Beschreibung der Lebenssituation, Informationen zu dem Land sowie eine persönliche Patenmappe mit allen wichtigen und interessanten Informationen. Weiter erhalten Sie jährlich Neuigkeiten zur Lebenssituation Ihres Patenkindes, Informationen über Entwicklungen und Projekte im Lebensumfeld des Kindes sowie automatisch im Februar des Folgejahres eine Zuwendungsbestätigung (Spendenbescheinigung) für Ihre Steuererklärung. Zudem senden wir Ihnen mehrmals pro Jahr das Patenschaftsmagazin „Plan Post“ zu, welches einmal jährlich auch unseren Jahresbericht über die Spendenverwendung enthält.

Ja, Sie können eine Patenschaft auch verschenken, zum Beispiel zu Weihnachten, zum Geburtstag, zur Hochzeit, Geburt oder Taufe. Als schenkende Person übernehmen Sie dann die Patenschaftsbeiträge und die von Ihnen beschenkte Person erhält alle Informationen zu der Patenschaft und zum Patenkind. Sie können die Geschenkpatenschaft jederzeit ohne Begründung kündigen. Mehr Informationen: Patenschaft verschenken

Pat:innen gehen keinerlei rechtliche Verpflichtung ein und können die Patenschaft jederzeit beenden - ohne Angabe von Gründen.

Pat:innen aus Deutschland und Österreich bitten wir um die Begleichung der Patenschaftsbeiträge im SEPA-Lastschriftverfahren. Einen Vordruck hierfür finden Sie hier für Deutschland und Österreich.

Sie möchten die Patenschaftsbeiträge lieber per Dauerauftrag oder Überweisung entrichten? Bitte informieren Sie sich hier über unsere Kontoverbindungen.

Empfänger ist jeweils Plan International Deutschland e.V. Bitte geben Sie im Verwendungszweck Ihre Referenz- und Patenkindnummer an.

Pat:innen aus dem sonstigen Ausland bitten wir zur Begleichung ihrer Patenschaftsbeiträge ebenfalls das obige Konto bei der Postbank Hamburg zu nutzen. Sollten Sie die Abbuchung im SEPA-Lastschriftverfahren wünschen, so erkundigen Sie sich bitte im Vorwege bei Ihrem Kreditinstitut, ob und auf welchem Wege dies dort möglich ist.

Pat:innen aus Deutschland und Österreich finden hier das Formular zur Erteilung eines SEPA-Mandats für ihre Patenschaftsbeiträge (Deutschland) und für Österreich zum Ansehen und Herunterladen. Pat:innen aus anderen Ländern bitten wir, sich im Vorwege bei ihrem Kreditinstitut zu erkundigen, ob und auf welchem Wege die Zahlung per Lastschriftmandat dort möglich ist.

Plan International Deutschland e.V. ist als gemeinnütziger Verein anerkannt. Ihr Beitrag ist steuerlich absetzbar. Als Pat:innen erhalten Sie jährlich im Februar automatisch eine Zuwendungsbestätigung (Spendenbescheinigung) für Ihre Steuererklärung.

Unser Team in der Patenaufnahme beantwortet gerne Ihre Fragen rund um unsere Patenschaften. Rufen Sie gerne an: +49 (0)40 60 77 160.