Sie haben Fragen?

Unser Team in der Patenbetreuung beantwortet Ihnen gern Ihre Fragen rund um Ihre bestehende Patenschaft, Ihr Patenkind und die Projekte vor Ort.

Mo. - Fr.
08:30 - 19:00 Uhr
Durch Ihre Kinderpatenschaft in Bolivien ermöglichen wir Kindern den Zugang zu schulischer Bildung.
Durch Ihre Kinderpatenschaft in Bolivien ermöglichen wir Kindern den Zugang zu schulischer Bildung. © Plan

Patenschaft für Kinder in Bolivien

Obgleich Bolivien heute eine gewisse wirtschaftliche Stabilität erreicht hat, zählt es zu den ärmsten Ländern Südamerikas. Von den rund zehn Millionen Einwohnern Boliviens gehören weit mehr als die Hälfte indigenen Volksgruppen an. Wir von Plan International setzen uns in Bolivien unter anderem dafür ein, dass Kinder indigener Völker ihre Rechte wahrnehmen können. Helfen auch Sie mit einer Spende!

Unser Engagement in Bolivien

Unsere Länderstrategie bildet den Rahmen für eine beständige und kontinuierliche Programmarbeit. Sie wird für einen Zeitraum von mehreren Jahren erstellt und setzt verschiedene Ressourcen ein, um die Lebensumstände und Zukunftsperspektiven von benachteiligten Kindern und ihren Familien zu verbessern. Die Länderstrategie wurde zusammen mit Plan-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeitern, Mädchen und Jungen, Familien, lokalen Gruppen und Initiativen sowie Mitgliedern der lokalen Regierung erarbeitet.

  • Programmarbeit seit 1969
  • 2017 mehr als 42.000 Patenkinder
  • Arbeitsschwerpunkte: Bildung, Gesundheit, Hygiene, Kinderschutz, Teilhabe von Kindern, wirtschaftliche Sicherheit, Katastrophenvorsorge

Ja, ich möchte in Bolivien helfen!

Wie hilft eine Kinderpatenschaft in Bolivien?

Wir arbeiten seit 1969 in Bolivien in überwiegend ländlichen Programmgebieten. Im Jahr 2015 erreichte Plan International mit seiner Arbeit das Umfeld von über 42.000 Patenkindern und ihren Familien.

In Bolivien unterstützen wir von Plan International Kinder, Jugendliche, Frauen und indigene Völker dabei, für ihre Rechte einzutreten. Indem wir diesen traditionell sozial benachteiligten Gruppen helfen, sich an gesellschaftlichen Prozessen zu beteiligen, tragen wir zu einer demokratischen Zusammenarbeit in den Gemeinden bei. Weitere Schwerpunkte unseres Kinderhilfswerks sind die Förderung grundlegender Gesundheitsdienste für Kinder und Mütter sowie die Verbesserung von Bildungsangeboten. Wir fördern Projekte, die jungen Menschen ein dauerhaftes Einkommen ermöglichen sollen und sind im Katastrophenschutz aktiv.

Patricia - ein Patenkind aus Bolivien erzählt

Ja, ich möchte Kindern in Bolivien helfen!

Aktuelle Programme: Hilfe in Bolivien

Erfahren Sie nachfolgend, wie wir als Kinderhilfswerk in Bolivien tätig sind und wie Ihre Patenschaft vor Ort wirkt. Lesen Sie mehr über unsere Programme im Land und gewinnen Sie einen Eindruck von unserer Projektarbeit.

Bolivien im Überblick

Bolivien wird von zwei großen Ketten der Anden durchzogen, welche das zentrale Hochland, das Altiplano, umschließen. In diesem auf einer Höhe von 3.000 bis 4.000 Metern liegenden Gebiet leben rund 80 Prozent der Bevölkerung. Im Osten finden sich die weniger dicht besiedelten „Llanos“-Ebenen, die sowohl von trockenen, heißen Savannen als auch vom tropischen Regenwald des Amazonas geprägt sind. Von den rund zehn Millionen Einwohnern Boliviens gehört ein großer Anteil indigenen Volksgruppen an.

Einwohner 10,9 Mio. (Deutschland: 82,7 Mio.)
ø Lebenserwartung 69 Jahre (D: 81 Jahre)
Kindersterblichkeit* 37 von 1.000 (D: 4 von 1.000)
BNE** pro Kopf 6.155 USD (D: 47.640 USD)
Alphabetisierungsrate*** Frauen 99 %, Männer 99 %
Landesfläche 1.098.581 qkm, (D: 357.050 qkm)
Hauptstadt Sucre, Regierungssitz: La Paz
Landessprachen Spanisch, Quechua, Aymara und andere indigene Sprachen
Religion Christentum
* pro 1.000 Lebendgeburten
** Bruttonationaleinkommen
*** bei Jugendl. (15–24 Jahre)
Quellen: UNICEF-Report 2016, UNDP „Bericht über die menschliche Entwicklung 2015“, Auswärtiges Amt

Die Geschichte von Bolivien

Im 15. Jahrhundert war das Gebiet des heutigen Bolivien Teil des Inka-Reiches, welches sich von Ecuador über Peru bis nach Chile und Argentinien erstreckte. Im 16. Jahrhundert eroberten die Spanier das Gebiet. Heute zählt Bolivien zu den ärmsten Ländern Südamerikas.

Die heutige Situation im Land

1985 fanden die ersten freien Wahlen statt. Die Massenproteste gegen die Privatisierung der Erdgas- und Erdölindustrie

zwangen Carlos Mesa 2005 zum Rücktritt. Seit Januar 2006 ist Evo Morales Ayma der erste indigene Präsident des Landes. Er setzte sich für eine stärkere staatliche Kontrolle des Wirtschaftssektors ein. Trotz des wirtschaftlichen Wachstums der letzten Jahre ist ein großer Teil der Bevölkerung nach wie vor von Armut betroffen und die sozialen Probleme des Landes sind gravierend.

Wir sind dabei - Werden auch Sie Teil von Plan

Prominente Unterstützer

Ulrich Wickert
Ulrich Wickert, Autor

„Die unabhängige und konfessionell nicht gebundene Organisation überzeugt mich durch ihre nachhaltigen Selbsthilfe-Projekte. Deshalb engagiere ich mich für Plan.“

Weiterlesen

... und Paten für Bolivien

Ja, ich möchte in Bolivien helfen!
Ihre Hilfe kommt an!
  • Projektausgaben (81,93%)
  • Werbeausgaben und Öffentlichkeitsarbeit (13,17%)
  • Verwaltungsausgaben (4,9%)
Das könnte Sie auch interessieren:
Plan analysierte in einer Genderstudie die besonderen beruflichen Hindernisse für Frauen. Bild stammt aus einem ähnlichen Projekt in Bolivien.
Projekt: Arbeit für junge Menschen Weiterlesen
Mutter Martha mit kleinem Bruder, Vater Fernando, kleine Schwester, Ariel und Pate Pater Kofler.
Alle unter einem Dach Weiterlesen
Drei Generationen auf einem Bild: Jhenny, ihre Mutter und ihre Großmutter.
Von Bonn nach Bolivien Weiterlesen
Martin Schatke mit Patenkind Zacarias
Unruhige Zeiten in Sucre Weiterlesen
Interessant? Weitersagen: