Plan weltweit aktiv in den Philippinen

Patenschaft für Kinder auf den Philippinen

Die Philippinen sind ein Land in Südostasien, das aus 7.641 Inseln im westlichen Pazifik besteht. Mit ihrer vom Wasser gekennzeichneten Geografie haben die Philippinen eine der längsten Küstenlinien der Welt. Die vielseitigen Landschaften sind von Bergen, dichten Wäldern, Ebenen und Küstengebieten geprägt und beherbergen eine einzigartige Biodiversität. Die Amtssprachen sind Philippinisch (basierend auf Tagalog) und Englisch, doch insgesamt werden zwischen 120 und 170 verschiedene philippinische Dialekte gesprochen.Plan International arbeitet seit 1961 in den Philippinen, insbesondere für und mit Mädchen und jungen Frauen. Helfen Sie mit Ihrer Spende, die Lebenssituation für die Kinder und Familien vor Ort zu verbessern.

Programmarbeit: seit 1961

Unser Engagement auf den Philippinen:
  1. 2023 mehr als 32.600 Patenkinder in den Philippinen
  2. Arbeitsschwerpunkte: Mangelernährung, Kinderschutz, Katastrophenschutz, wirtschaftliche Stärkung
Patenschaft auf den Philippinen:
  1. Ihre Hilfe bekommt ein Gesicht.
  2. Mit nur 28 € im Monat unterstützen Sie Ihr Patenkind und seine ganze Gemeinde.
  3. Sie können Ihrem Patenkind Briefe schreiben und es besuchen.
  4. Sie erhalten jährlich aktuelle Fotos und Informationen von Ihrem Patenkind.
  5. Ihre Patenschaft ist jederzeit kündbar und kann steuerlich geltend gemacht werden.

Ja, ich möchte Pat:in auf den Philippinen werden! Jetzt Pat:in werden

Unser Engagement auf den Philippinen

Unsere Länderstrategie bildet den Rahmen für eine beständige und kontinuierliche Programmarbeit. Sie wird für einen Zeitraum von mehreren Jahren erstellt und setzt verschiedene Ressourcen ein, um die Lebensumstände und Zukunftsperspektiven von benachteiligten Kindern und ihren Familien zu verbessern. Die Länderstrategie wurde zusammen mit Plan-Mitarbeiter:innen, Kindern, Familien, lokalen Gruppen und Initiativen sowie Mitgliedern der lokalen Regierung erarbeitet.

Durch Berufsausbildungen fördert Plan International in den Philippinen die finanzielle und berufliche Unabhängigkeit junger Menschen und stärkt insbesondere Mädchen und junge Frauen durch die Aufklärung über sexuelle und reproduktive Gesundheit und Rechte. Wir unterstützen unsere Partnergemeinden außerdem im Kampf gegen Mangelernährung, bei der Entwicklung von Katastrophenschutzplänen und bei der Förderung des Kinderschutzes.

Länderkarte der Philippinen

So hilft eine Plan-Patenschaft

Roxanne - Ein Patenkind aus den Philippinen erzählt

Unsere gemeinsamen Erfolge

17.000
Jugendliche erlernten berufliche und unternehmerische Fähigkeiten
4.272
Mädchen wurden über Menstruationshygiene aufgeklärt
48.965
Kinder und Jugendliche kennen nun die Regeln der sicheren Internetnutzung
127.150
Menschen profitieren von neuen Handwasch-Stationen
76.529
Gemeindemitglieder informierten sich über den Katastrophenschutz

Herausforderungen auf den Philippinen

Zwei Personen stehen vor Zahnrädern und Werkzeug
Finanzielle Unabhängigkeit

Jugendliche und junge Erwachsene haben oft keinen Zugang zu Berufsausbildungen und fairen Arbeitsplätzen, weshalb die Erwerbslosigkeit in den Philippinen sehr hoch ist. Jugendschwangerschaften führen dazu, dass Mädchen und junge Frauen besonders benachteiligt und verletzbar sind.

So hilft Plan
So hilft Plan

Plan International fördert Jugendliche durch Berufsausbildungen und betriebswirtschaftliche Schulungen. Wir unterstützen junge Menschen außerdem finanziell bei der Unternehmensgründung. Um Mädchen und jungen Frauen zu ermöglichen, die Schule abzuschließen und selbst über ihren Berufsweg zu entscheiden, klären wir junge Menschen über sexuelle und reproduktive Gesundheit und Rechte auf.

Korb mit Lebensmitteln drin
Mangelernährung

Viele Familien in den Philippinen sind sich der Bedeutung einer ausgewogenen Ernährung für die Gesundheit und Entwicklung von Kindern nicht bewusst. Dies führt dazu, dass viele Kinder unter fünf Jahren an Mangelernährung leiden.

So hilft Plan
So hilft Plan

Wir informieren Eltern über gesunde Ernährung, üben mit ihnen die Zubereitung nahrhafter Mahlzeiten in Kochgruppen und überweisen die Familien falls nötig an Gesundheitszentren. Mit Schwangeren und jungen Eltern sprechen wir über das Stillen, gesunde Alternativen und die Einführung von Beikost.

Zwei Wellen
Katastrophenschutz

Da die Philippinen viele Küsten haben, sind die Menschen vor Ort besonders von Naturkatastrophen wie Stürmen und Überschwemmungen bedroht. Dieses Risiko wird durch die Klimakrise stetig verschärft. Die Katastrophen führen zu Zerstörung, Verletzungen und sogar zu Todesfällen.

So hilft Plan
So hilft Plan

Gemeinsam mit den Gemeinden entwickeln und erneuern wir Katastrophenschutzpläne. Wir schulen die Gemeindemitglieder darin, im Notfall richtig zu reagieren und sich in Sicherheit zu bringen, und führen entsprechende Übungen mit ihnen durch. Im Fall einer Naturkatastrophe helfen wir den Gemeinden beim Wiederaufbau.

Projektbeispiel aus der Region

Fähigkeiten für den Erfolg

Die Erwerbslosigkeit in unserem Projektgebiet Western Samar ist hoch. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, junge Menschen in der Region durch Workshops, die Verteilung von Ressourcen und Darlehen in die Lage zu versetzen, finanziell unabhängig zu werden.

Zwischen Juli 2019 und Juni 2022 wurden 13 Lehrkräfte im Umgang mit Online-Modulen geschult, mit denen sie Jugendlichen die Grundlagen zu den Themen Finanzen, Alltagskompetenzen und Berufsorientierung vermitteln können. 656 Schüler:innen an drei Schulen erhielten die notwendigen Materialien für eine Berufsausbildung in den Bereichen Landwirtschaft, Hauswirtschaft und Bäckerei.

Junge Unternehmer:innen erhielten außerdem Darlehen von bis zu 10.000 Pesos, um sich eine finanziell stabile Zukunft aufzubauen. 19 junge Frauen gründeten ihre eigenen kleinen Unternehmen. Inzwischen erhielten Hunderte von Menschen finanzielle Unterstützung, um nach zwei Taifunen ihre Häuser reparieren und Medizin kaufen zu können.

Vorausplanung rettet Leben

17.452 Menschen sind besser auf Klimakatastrophen vorbereitet. Das Projektgebiet Maguindanao ist der Gefahr von Erdbeben und anderen Naturkatastrophen ausgesetzt. Durch die Klimakrise haben sich diese Probleme noch verschärft.

In diesem Jahr überprüfte und aktualisierte Plan International in Zusammenarbeit mit 100 Mitgliedern von Notfallrettungsteams, 91 Lehrkräften und 53 Gemeindemitgliedern die Katastrophenschutzpläne der Familien und Schulen in der Region.

Eine Gemeinde ergänzte ihre Ausrüstung für den Katastrophenfall, unter anderem mit fünf Rettungswesten und Erste-Hilfe-Kästen. 36 Pädagog:innen erhielten eine Ausbildung in psychologischer Erster Hilfe für Opfer von Naturkatastrophen.

Das Programm für Gemeinde-Spargruppen befasste sich auch mit dem Thema der finanziellen Unterstützung in Katastrophenzeiten. 37 Prozent der Familien in Maguindanao leben unterhalb der Armutsgrenze. Seit 2017 klärt Plan die Menschen im Projektgebiet über die Vorteile des Sparens auf.

Gesundheitsrechte der Jugendlichen

In den Philippinen gelten Jugendschwangerschaften als nationaler sozialer Notstand. Von Juli 2021 bis Juni 2022 nahmen 484 Jugendliche in unserem Projektgebiet Occidental Mindoro an den Workshops und Diskussionen zu sexueller und reproduktiver Gesundheit, geschlechtsspezifischer Gewalt und HIV-Prävention von Plan International teil. In diesem Rahmen konnten Schüler:innen aus acht Plan-Partnergemeinden in einem sicheren, vertraulichen Umfeld über ihre Träume und Lebensziele sprechen. Sie bekamen auch Maßnahmen zur Verhinderung von frühen Schwangerschaften mit auf den Weg.

Plan International arbeitet eng mit einer Vielzahl von regionalen und nationalen Regierungsstellen zusammen, um Lehrkräfte zu umfassender sexueller Aufklärung auszubilden. Insgesamt nahmen 30 Lehrkräfte daran teil. Unsere Lehrinhalte sollen an 22 lokalen Sekundarschulen unterrichtet werden, um 16.415 Kindern sexuelle und reproduktive Rechte und Gesundheit näherzubringen.

Landesfläche 300.000 km² Deutschland [D]: 357.050 km²
Einwohner:innen 109,60 Mio. Deutschland [D]: 82,20 Mio.
Kindersterblichkeitsrate* 27 pro 1.000
Lebendgeburten
* unter 5 Jahren Deutschland [D]: 4 pro 1.000
Lebenserwartung 71 Jahre Deutschland [D]: 80 Jahre
Bruttonationaleinkommen pro Kopf* 9.778 US$ * nach Kaufkraftparität Deutschland [D]: 42.560 US$
Alphabetisierungsrate* Frauen 99 %, Männer 97 % * bei Jugendlichen (15 - 24 Jahre)
Landessprachen Filipino, Englisch
Religion Christentum (ca. 95%), Islam
Ja, ich möchte Pat:in auf den Philippinen werden! Jetzt Pat:in werden

Wir unterstützen Plan

Nathalie Z.
Nathalie Z.
Idstein Warum bin ich Plan-Pat:in?

Ich möchte einfach Teilen. Nicht Jedem geht es so gut wie uns in Deutschland. Solange ich genug habe, nicht darauf achten muss, was ich morgen zu Essen oder Anzuziehen habe, ich selbstverständlich immer warmes Wasser und elektrisches Licht habe, fühle ich mich verantwortlich. Ich habe auch schon Essen weggeworfen, viel zu günstige Kleidung gekauft, ohne zu überlegen, welche Schicksale in anderen Ländern dahinter stehen. Ich möchte mir kein besseres Gewissen erkaufen, sondern einem Menschen und seinem Umfeld helfen, wie dies hier geschieht.

Petra F.
Petra F.
Jüterbog Warum bin ich Plan-Pat:in?

Ich bin Pate von Plan, weil mich das transparente Arbeiten und die sachlichen Informationen überzeugen. Durch den persönlichen Bezug zu meinem Patenkind Irick und seiner Familie wird die Hilfe sichtbar. Darüber hinaus möchte ich dazu beitragen, dass eine ganze benachteiligte Gemeinde nachhaltig verändert wird. Ich freue mich auf den Austausch und das Kennenlernen von den Denk- und Lebensweisen auf den Philippinen. Mein Wunsch für Irick und seine Geschwister ist es, dass sie gesund, gebildet und gewaltfrei aufwachsen können.

Sabine K.
Sabine K.
Schorndorf Warum bin ich Plan-Pat:in?

Eine Kollegin hat mir in der Mittagspause von PLAN International erzählt. Schon lange hatte ich den Gedanken eine Patenschaft für ein Kind im Ausland zu übernehmen. Ich selbst bin Mutter von4 Mädchen. Meine Entscheidung war deshalb von vornherein klar, die Patenschaft für ein Mädchen übernehmen zu wollen. Nach einem Bericht in der ARD-Sendung "Weltspiegel" über die Armut der Kinder auf den Philippen war auch die Wahl des Landes, aus dem das Patenkind kommen sollte, keine Frage mehr.Ich freue mich darauf Shamie ein wenig helfen zu können.

Lutz S.
Lutz S.
Wuppertal Warum bin ich Plan-Pat:in?

Ich bin der festen Überzeugung, dass nur Bildung und Selbstbestimmung die Menschheit erhalten wird. Ein sehr langwieriger Prozess. Die Selbstbestimmung der Menschen ist in vielen Teilen der Welt nicht gegeben. Besonders benachteiligt sind zusätzlich Mädchen und Frauen. Die Beseitigung dieser durch nichts gerechtfertigten Ungleichheit muss gefördert werden. Das Unrecht in vielen Ländern, dass Frauen nicht die gleichen Rechte haben, muss endlich beseitigt werden. Dafür setze ich mich mit meinen bescheidenen Mitteln ein.

Angela F.
Angela F.
Marburg Warum bin ich Plan-Pat:in?

Ganz einfach gesagt :Ich bin zwar nicht reich, aber es geht mir gut. Ich denke, es sollte allen Menschen auf der Welt gleich gut gehen.Ich hoffe ,dass ich ein ganz kleines bisschen dazu beitragen kann, indem ich regelmäßig etwas abgebe. Ich wünschte, dass alle Familienhier in unserem doch recht reichen Land dabei mithelfen würden.

Ralph I.
Ralph I.
Wien Warum bin ich Plan-Pat:in?

Weil ich ganz besonders MÄDCHEN unterstützen möchte, damit sie eine gute Ausbildung erhalten. Ich selbst war über 30 Jahre Musikpädagoge an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Davor habe ich an der Musikschule in Nienburg/Weser in Deutschland gearbeitet. Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass gute, humanistische Bildung das wichtigste Potential ist was man jungen Menschen mit auf dem Weg geben kann. Das ist mir ein Herzensanliegen.Ich wünsche Monica alles Gute für ihr Leben.

Weitere Spendenmöglichkeiten für Sie

Drei junge Frauen lachen in die Kamera
Kinderschutz Sexuelle Gesundheit und Schutz vor HIV Teilhabe von Kindern
Philippinen Schutz vor Menschenhandel

Auf den Philippinen werden trotz eines gesetzlichen Verbots immer noch viele Kinder aufgrund von wirtschaftlicher Not der Familien früh bzw. zwangsverheiratet oder weggegeben. Vor allem Mädchen und junge Frauen sind besonders gefährdet, Opfer von Menschenhandel und Frühverheiratung zu werden. Zu den Folgen gehören unter anderem vorzeitige Schulabbrüche, Teenagerschwangerschaften und ein größeres Risiko für häusliche und sexuelle Gewalt. Mit diesem Projekt wollen wir Kinder und Jugendliche auf den Philippinen, vor allem Mädchen, vor sexueller Ausbeutung, Kinderhandel und Frühverheiratung schützen. Dafür stärken wir die Schutzstrukturen sowie die Mädchen und Jungen selbst, indem wir sie über ihre Rechte aufklären und die Gemeinden für die Risiken und negativen Auswirkungen dieser schwerwiegenden Rechtsverletzungen sensibilisieren.

Lese-, Schreib- und Rechenkenntnisse
Bildung Einkommen
Nepal Lesen, schreiben, rechnen

Nepal ist ein überwiegend landwirtschaftlich geprägtes Land mit einem kleinen Produktionssektor. Männer suchen häufig nach Einkommensquellen im Ausland, und aufgrund traditioneller geschlechterspezifischer Normen fehlt vielen Frauen der Zugang zu Berufsausbildungen, um die auf dem Arbeitsmarkt gefragten Qualifikationen zu erlangen. Junge Arbeitssuchende geben an, dass ihr Mangel an wichtigen Grundkenntnissen, wie z.B. Lesen, Schreiben oder grundlegende mathematische Kenntnisse eines der größten Hindernisse auf dem Weg zur Beschäftigung ist. Um den jungen Frauen und Männern den Zugang zum Arbeitsmarkt zu erleichtern, bieten wir Kurse zur Vermittlung von Lese-, Schreib- und Rechenkenntnissen an.

Kinderbetreuung
Bildung Einkommen
Nepal Angebote zur Kinderbetreuung

Nepal ist ein überwiegend landwirtschaftlich geprägtes Land mit einem kleinen Produktionssektor. Aufgrund traditioneller geschlechterspezifischer Normen fehlt vielen Frauen der Zugang zu Berufsausbildungen, um die auf dem Arbeitsmarkt gefragten Qualifikationen zu erlangen. Häufig müssen junge Mütter den Haushalt und die Kinderbetreuung allein bewältigen und haben nicht genügend Zeit, um ein eigenes Einkommen zu erwirtschaften. Für viele junge Frauen in Nepal ist die Aufnahme einer Berufsausbildung und somit auch der Zugang zum Arbeitsmarkt daher keine Option. Um insbesondere auch diesen jungen Müttern die regelmäßige Teilnahme am Schulungsprogramm zu ermöglichen, bieten wir ihnen während des Schulungszeitraums Kinderbetreuung durch ausgebildete Betreuer:innen an. Die auszubildenden Mütter können sich so auf ihre Schulungen konzentrieren, während ihre Kinder von den Betreuer:innen in kinderfreundlichen Räumen versorgt werden.

Vietnam ist eines der Länder mit der höchsten Internetzugangsrate weltweit. ©Plan International
Kinderschutz
Vietnam Tablet für einen Schulclub

Vietnam ist eines der Länder mit der höchsten Internetzugangsrate weltweit. Ein Großteil der Bevölkerung sind aktive Social-Media-Nutzer:innen, darunter auch viele Mädchen und Jungen. Doch neben Chancen bietet das Internet auch gleichzeitig eine Reihe von Sicherheitsrisiken. Kinder und Jugendliche werden besonders oft Opfer von digitaler Gewalt. Ein Grund dafür ist die fehlende jugend-gerechte Aufklärung zur sicheren Nutzung des Internets und zu sexuellen Rechten.In unserem Projekt wollen wir Jugendliche dazu befähigen, das Internet sowie soziale Medien frei und sicher zu nutzen. In diesem Zusammenhang organisieren wir Trainings für Schulclubs zu Cybersicherheit und digitalen Kompetenzen. Um die Wissensvermittlung möglichst anschaulich und interaktiv zu gestalten, statten wir die Schulclubs mit Tablets aus.Mit diesem Geschenk unterstützen Sie die Verteilung der Tablets sowie die Aufklärung bezüglich Cybersicherheit für Kinder und Jugendliche.

Vermittlung grundlegender Computer- und Sprachkenntnisse
Bildung Einkommen
Nepal Computer- und Sprachkenntnisse

Nepal ist ein überwiegend landwirtschaftlich geprägtes Land mit einem kleinen Produktionssektor. Männer suchen häufig nach Einkommensquellen im Ausland, und aufgrund traditioneller geschlechterspezifischer Normen fehlt vielen Frauen der Zugang zu Berufsausbildungen, um die auf dem Arbeitsmarkt gefragten Qualifikationen zu erlangen. Junge Arbeitssuchende geben an, dass ihr Mangel an wichtigen Grundkenntnissen und beruflichen Qualifikationen eines der größten Hindernisse auf dem Weg zur Beschäftigung ist. Für die erfolgreiche Teilnahme an Berufsausbildungen und Schulungen sowie die Aufnahme einer Beschäftigung oder die Gründung von Kleinstunternehmen sind Kenntnisse in der englischen Sprache und der Bedienung von Computern von großem Vorteil. Um den jungen Frauen und Männern den Zugang zum Arbeitsmarkt zu erleichtern, bieten wir Kurse zur Vermittlung dieser Kenntnisse an.

Das könnte Sie auch interessieren

Zwei Jungs sitzen nebeneinander
„Dem Bedarf der Kinder gerecht werden“

Als Mädchen verpasst sie beinahe ihren Schulabschluss – und unterstützt heute als Schulleiterin philippinische Kinder für die Karrieren von morgen.

Ein Lächeln für Plan International
Jahresrückblick: Das hat uns 2023 bewegt

Im Schatten diverser Konflikte hat sich die globale Hungerkrise verschärft. Doch 2023 konnten auch Erfolge für die Rechte von Mädchen und Jungen erzielt werden. Lesen Sie, welche Ereignisse im ausklingenden Jahr besonders bewegend waren.

Zwei Jugendliche von hinten mit einem Dokument in der Hand
Die Suche nach Schutz vor der Flut

Katastrophen wie Stürme und Überschwemmungen treffen Kinder auf den Philippinen häufig besonders hart. Oft von politischen Entscheidungen ausgeschlossen, finden sie sich nun zusammen, um das zu ändern.

Nachhaltige Hilfe, die ankommt

Spendenverwendung

Ihre Hilfe kommt an

Für uns als Kinderrechtsorganisation Plan International Deutschland e.V. ist Transparenz besonders wichtig: Pat:innen, Förder:innen, Spender:innen sollen erfahren, was mit ihrer Spende geschieht. Um dies zu garantieren, hält sich Plan International an verbindliche Regularien.

Geprüfte Transparenz

Geprüfte Transparenz

Unter anderem verpflichten wir uns dazu, transparent zu arbeiten, sparsam zu wirtschaften und sachlich zu informieren. Dafür bekommen wir vom Deutschen Zentralinstitut für Soziale Fragen (DZI) das Spendensiegel zuerkannt.

Unsere Unterstützer:innen sprechen für uns

Wir sind ausgezeichnet

Bei der Prüfung der Kundenzufriedenheit von TÜV NORD erhält Plan International Deutschland eine Weiterempfehlungsquote von 95%.

Zudem ist Plan International Deutschland mit dem eKomi Siegel ausgezeichnet mit einer Bewertung von 4,9 von 5 Sternen.