Eine Patenschaft in Nepal hilft, die Rechte von Mädchen ethnischer Minderheiten aktiv einzufordern.
Eine Patenschaft in Nepal hilft, die Rechte von Mädchen ethnischer Minderheiten aktiv einzufordern. © Plan/Kathrin Hartkopf

Patenschaft für Kinder in Nepal

Nepal ist stark von Naturkatastrophen betroffen, zuletzt hatte 2015 ein Erdbeben verheerende Folgen. Plan International sorgte mit Soforthilfemaßnahmen für schnelle Unterstützung und hilft seitdem, die betroffenen Regionen wieder aufzubauen. Erfahren Sie hier mehr über unsere Arbeit als Kinderhilfswerk in Nepal.

Unser Engagement in Nepal

Die Länderstrategie von Plan bildet den Rahmen für eine beständige und kontinuierliche Programmarbeit. Sie wird für einen Zeitraum von mehreren Jahren erstellt und setzt verschiedene Ressourcen ein, um die Lebensumstände und Zukunftsperspektiven von bedürftigen Kindern und ihren Familien zu verbessern. Die Länderstrategie wurde vor dem verheerenden Erdbeben im April 2015 erstellt, daher findet diese Thematik nicht ausdrücklich Berücksichtigung. Nach dem Erdbeben hat Plan seine Arbeit jedoch kurzfristig auf die Nothilfe und auf Wiederaufbaumaßnahmen konzentriert. Grundsätzlich bleiben die hier beschriebenen Programme nach wie vor gültig.

  • Programmarbeit seit 1977
  • 2015 mehr als 39.000 Patenkinder
  • Arbeitsschwerpunkte: Gesundheit, Hygiene, HIV-Prävention, Bildung, Kinderschutz, Teilhabe von Kindern, wirtschaftliche Sicherheit, Katastrophenvorsorge

Ja, ich möchte in Nepal helfen!

Wie hilft eine Kinderpatenschaft in Nepal?

1977 hat Plan International die Arbeit in Nepal aufgenommen. Im Jahr 2015 erreichte das Kinderhilfswerk mit seiner Arbeit das Umfeld von über 39.000 Patenkindern und ihren Familien. Die hohe Analphabetenrate bei Frauen, Nahrungsmittelknappheit und ein sehr niedriger Entwicklungsindex kennzeichnen die zu einem großen Teil von den Dalits bewohnten Programmgebiete.

Wir von Plan International arbeiten in Nepal daran, auch Mädchen, Kindern mit Behinderungen und Kindern ethnischer Minderheiten Zugang zu einem kinderfreundlichen und qualitativen Schulwesen zu ermöglichen. Zudem helfen wir, die Gesundheit von Müttern und Säuglingen zu stärken und in Armut lebenden Familien ein regelmäßiges Einkommen zu sichern. Wir klären über Kinderrechte auf und fördern die gesellschaftliche Teilhabe von Kindern. Da sich Nepal in einer erdbebengefährdeten Region befindet, ist die Katastrophenvorsorge ein weiterer Arbeitsschwerpunkt. Nach dem besonders starken Beben im April 2015 ist Plan International sehr involviert in der Wiederaufbau-Arbeit in und außerhalb der bestehenden Programmgebiete.

Aktuelle Programme: Hilfe in Nepal

Ihre Patenschaft für ein Kind in Nepal hilft, unsere Arbeit vor Ort erfolgreich umzusetzen und das Leben in den Gemeinden nachhaltig zu verbessern. Unter anderem setzten wir uns für nachfolgende Projekte in Nepal ein.

Video: Leben nach dem Erdbeben in Nepal

Nepal befindet sich in einer erdbebengefährdeten Region. Die mit dem Monsun von jeher einhergehenden Überschwemmungen und Dürren werden durch den Klimawandel verstärkt. Im Frühjahr 2015 erschütterten Erdbeben weite Gebiete in Nepal. Seit dem ersten schweren Beben im April leisten wir von Plan International bereits direkt vor Ort Nothilfe. Ihre Spende kann dabei helfen, die Lebensbedingungen vor Ort zu verbessern und die Nachwirkungen des Erdbebens abzumildern. Weitere Informationen: Nothilfe nach schwerem Erdbeben

Nepal im Überblick

Nepal erstreckt sich an der Südseite des Himalayas und grenzt im Norden an China und im Süden an Indien. Weite Teile Nepals sind von Gebirgen durchzogen, und die
durchschnittliche Höhe des Landes beträgt etwa 3000 m. Nepal ist eines der ärmsten Länder Asiens.

Einwohner 27,8 Mio. (Deutschland: 82,7 Mio.)
ø Lebenserwartung 70 Jahre (D: 81 Jahre)
Kindersterblichkeit* 40 von 1.000 (D: 4 von 1.000)
BNE** pro Kopf 730 USD (D: 47.640 USD)
Alphabetisierungsrate*** Frauen 77 %, Männer 89 %
Landesfläche 147.181 qkm, (D: 357.050 qkm)
Hauptstadt Kathmandu
Landessprachen Nepali
Religion Hinduismus (80%), Buddhismus (9%), andere Glaubensrichtungen
* pro 1.000 Lebendgeburten
** Bruttonationaleinkommen
*** bei Jugendl. (15–24 Jahre)
Quellen: UNICEF-Report 2016, UNDP „Bericht über die menschliche Entwicklung 2015“, Auswärtiges Amt

Die Geschichte des Landes

Der Großteil der Bevölkerung lebt von der Landwirtschaft, wobei die Erträge hauptsächlich der Selbstversorgung dienen. Etwa ein Viertel aller Nepalesen hat weniger als 1,25

US$ pro Tag zur Verfügung. In Nepal leben über 100 ethnische Gruppen, die zusammen 92 verschiedene Sprachen sprechen. Der Hinduismus und das Kastenwesen spielen in der nepalesischen Gesellschaft eine große Rolle.

Die heutige Situation in Nepal

Im Jahre 2008 wurde in Folge eines langjährigen Bürgerkriegs die Monarchie abgeschafft. Seitdem ist Nepal eine Republik. Staatspräsident ist Dr. Ram Baran Yadav. Er ist Mitglied der Nepalesischen Kongresspartei. Auch nach Beendigung des Bürgerkrieges belasten erhebliche innenpolitische Auseinandersetzungen das Land. Immer wieder kommt es in Nepal zu gewaltsamen Demonstrationen. In einigen Regionen werden nach wie vor offene, bewaffnete Konflikte ausgetragen.

Wir sind dabei - Werden auch Sie Teil von Plan

Prominente Unterstützer

Ulrich Wickert
Ulrich Wickert, Autor

„Die unabhängige und konfessionell nicht gebundene Organisation überzeugt mich durch ihre nachhaltigen Selbsthilfe-Projekte. Deshalb engagiere ich mich für Plan.“

Weiterlesen
Ja, ich möchte in Nepal helfen!
Ihre Hilfe kommt an!
  • Projektausgaben (81,8%)
  • Werbeausgaben und Öffentlichkeitsarbeit (12,8%)
  • Verwaltungsausgaben (5,4%)
Das könnte Sie auch interessieren:
Patenkinder berichten_Plan_Nepal
Patenkinder berichten Weiterlesen
Neugierig betrachten die Kinder die Digital-Aufnahmen des Paten aus Deutschland.
Ein Tika auf der Stirn Weiterlesen
Michael und Monika Hug mit ihrem Patenkind Manjil (re.), dessen Bruder Mandip und Mutter Mandira.
Namaste - Willkommen in Nepal! Weiterlesen
Plan-Patin Ildiko Maas (hinten) zu Besuch bei der Familie ihres Patenkindes
Fast am Ende der Welt Weiterlesen
Interessant? Weitersagen: