Foto © Plan International/Bernhard Risse

Nothilfe nach Hochwasser: Psychosoziale Unterstützung und sichere Räume für Kinder

von Stiftung Hilfe mit Plan

Im Juli richtete die Flutkatastrophe im Westen Deutschlands verheerende Schäden an. Nun ist im Kreis Ahrweiler ein mobiler Beratungsbus gestartet, der psychologische und soziale Unterstützung für Kinder, Jugendliche und ihre Familien anbietet. Ermöglicht wurde der Bus durch den gemeinsam aufgesetzten Hilfs-Fonds von Plan International und der Stiftung Hilfe mit Plan. Anfang 2022 wird ein weiteres Hilfsprojekt in der Stadt Eschweiler folgen.

Mobiler Beratungsbus im Kreis Ahrweiler

Der mobile Beratungsbus verfügt über zwei Büros und eine Spielecke für Kinder. Fachkräfte aus dem psychosozialen Bereich sowie Verwaltungsmitarbeiter:innen des Kreises Ahrweiler (Rheinland-Pfalz) stehen für Beratungsgespräche zur Verfügung. So können Familien in geschützter Atmosphäre Informationen und Beratung zu allen Fragen des täglichen Lebens in der Phase des (Wieder-)Aufbaus nach der Flutkatastrophe erhalten, kostenlos und vertraulich.

Um die betroffenen Menschen zu erreichen fährt der Bus zielgerichtet Standorte in den betroffenen Kommunen und Stadtteilen (insg. 25 Ortschaften) an, mit denen insbesondere Kinder, Jugendliche und Familien vertraut sind. Das sind beispielsweise Kitas und Schulen, sofern diese nicht zerstört sind. Die ersten Wochen des mobilen Einsatzes sollen dazu genutzt werden, die Bedürfnisse der Betroffenen festzustellen, um ihnen passende Angebote zu machen.

Der mobile Beratungsbus ist das erste Nothilfe-Projekt, das Plan International nach der Flutkatastrophe in Deutschland umsetzt. Die Kinderrechts­organisation wird sich in den kommenden Monaten in dem vom Hochwasser betroffenen Gebieten engagieren, um vor allem Kindern und Jugendlichen bei der Verarbeitung der Erlebnisse zu helfen und sichere Räume zu schaffen. Weitere Projekt sollen zeitnah starten.

"Die Flutkatastrophe hat zahlreiche Kinder aus ihrem alltäglichen Leben gerissen und die Orte zerstört, an denen sie sich sicher fühlten – ihr Zuhause, ihre Schulen, Kindergärten und Spielplätze. Plans Hilfsprojekte in den betroffenen Regionen bieten Kindern und ihren Familien Unterstützung in dieser schwierigen Zeit und helfen ihnen in die Normalität zurückzufinden. Herzlichen Dank an alle, die diesen Einsatz durch eine Spende in unseren Hilfs-Fonds ermöglichen!"

-Louise von Hobe-Gelting, Geschäftsführerin der Stiftung Hilfe mit Plan

Beratung, Spielgeräte und Jugendaustausch in Eschweiler

Im Januar 2022 wird ein weiteres Hilfsprojekt von Plan International Deutschland in der von der Flut betroffenen Stadt Eschweiler (Nordrhein-Westfalen) starten. Kern der Hilfe ist auch hier die psychosoziale Unterstützung für Kinder und Jugendliche. Dazu wird unter anderem ein mobiler Beratungsbus im Einsatz sein, sodass Fachkräfte die vom Hochwasser betroffenen Mädchen und Jungen vor Ort erreichen und niedrigschwellige Beratungen durchführen können. Es geht darum, Kindern und Jugendlichen bei der Verarbeitung der Erlebnisse zu helfen und sichere Räume für sie zu schaffen. Parallel dazu werden von der Flut zerstörte Spielplätze wieder als Begegnungsstätten und Freizeitmöglichkeiten hergerichtet. Für den Übergang schaffen Plan International Deutschland und die Stadt Eschweiler kurzfristig sogenannte mobile Spielcontainer für Kitas und Schulen an. Auch das Projekt „Familiengrundschulzentrum“, das bereits im Eschweiler Stadtteil West umgesetzt wird, soll im Rahmen des Plan-Projekts fortgeführt werden. Es fördert den Austausch zwischen Elternhaus und Schule.

Darüber hinaus ist ein internationaler Jugendaustausch geplant. Das Austauschprogramm richtet sich an Jugendlichen aus Eschweiler und Ghana mit dem Ziel, ein gemeinsames Verständnis für die Folgen des Klimawandels und Antworten auf die globalen Herausforderungen zu entwickeln. Die Jugendlichen sollen durch die internationale Vernetzung ermutigt werden, sich aktiv in den Umweltschutz einzubringen und zur Prävention von weiteren Naturkatastrophen beizutragen. Plan International Deutschland und die Stiftung Hilfe mit Plan unterstützen das Hilfsprojekt in Eschweiler mit mehr als 485.000 Euro.

Auch Sie möchten Plans Hilfsprojekte für von der Flut betroffene Menschen unterstützen? Sprechen Sie uns gerne an oder helfen Sie direkt mit Ihrer Spende.


Spendenkonto
Stiftung Hilfe mit Plan
IBAN: DE60 7002 0500 0008 8757 07
BIC: BFSWDE33MUE
Stichwort: GNO2204

Interessant? Weitersagen: