Foto © Plan International

LEADer for Tomorrow: Shirin aus Bangladesch

von Stiftung Hilfe mit Plan

Shirin widersetze sich als 13-Jährige erfolgreich einer Zwangsehe und macht sich seither gegen Kinderehen und für die Rechte von Mädchen stark. 62 Frühverheiratungen hat sie bereits verhindert. Daneben hat sie sich mit Hilfe von Plan International ein eigenes kleines Unternehmen aufgebaut. Sie ist ein LEADer for Tomorrow.

Shirin aus Bangladesch war 13 Jahre alt, als ihre Eltern sie mit einem älteren Mann aus ihrem Ort verheiraten wollten. Doch fest entschlossen, ihren Traum einer Schulbildung und einer erfolgreichen Karriere zu verwirklichen, widersetzte sich Shirin. Sie flehte ihre Eltern an, sie nicht zur Heirat zu zwingen. Mit Erfolg: Ihre Eltern willigten ein, sie weiter zur Schule gehen und ihre Ausbildung abschließen zu lassen. Seither setzt sich Shirin als entschiedene Gegnerin von Kinderheirat für die Rechte von Mädchen ein.

„Ich besuche Haushalte und überzeuge Eltern davon, keine Ehen für ihre Töchter zu arrangieren, indem ich ihnen von meinen Erfahrungen berichte. So habe ich bereits 62 Kinderehen verhindert. Ich konnte außerdem helfen, dass 34 Mädchen, die die Schule abgebrochen hatten, nun wieder zum Unterricht gehen. Sie setzen ihre Ausbildung fort.“

Ein eigenes Unternehmen

Shirin ist inzwischen 22 Jahre alt. Um ihre Ausbildung zu finanzieren, hat sie ihr eigenes kleines Unternehmen aufgebaut, das Damenbinden herstellt und verkauft. Unterstützung erhielt sie dabei von einem Entrepreneurship-Programm von Plan International, das junge Frauen bei der Gründung kleiner Unternehmen unterstützt.

Die Damenbinden werden zu einem reduzierten Preis an heranwachsende Mädchen in Shirins Gemeinde verkauft. Das Thema Menstruation und Menstruationshygiene sind in vielen Teilen der Welt noch immer Tabu-Themen, was unter anderem dazu führt, dass Mädchen nicht zur Schule gehen, wenn sie ihre Periode haben. Shirins Unternehmen hilft, dies zu ändern und Mädchen mit erschwinglichen Hygienematerial auszustatten. Das Konzept ging auf und das Geschäft wuchs schnell, sodass Shirin mittlerweile ein Team von 36 jungen Frauen leitet, die sich mit dem verdienten Geld ihre Ausbildungen finanzieren.

Während der Corona-Pandemie erweiterten sie ihr Angebot um preiswerte Schutzmasken, die sie an Bedürftige verkauften. Mehr als 1.700 Masken haben sie bereits produziert, wobei die Menschen direkt in ihre Werkstatt kommen, um größere Mengen zu bestellen.

Foto © Plan International | Shirin (links) produziert mit ihrem eigenen Unternehmen Damenbinden.

Ausgezeichnetes Engagement

Neben der Arbeit organisiert Shirin in ihrer Gemeinde im Distrikt Nilphamari Kundgebungen, um das Bewusstsein für Kinderheirat, Gewalt gegen Frauen und sexuellen Missbrauch zu schärfen. Sie verteilt Flugblätter an öffentlichen Plätzen und weist auf die nationalen „Helpline-Nummern“ hin, die Frauen und Kinder anrufen können, um Hilfe zu erhalten oder Fälle von Kinderheirat oder häuslicher Gewalt zu melden.

"Ich habe ein gutes Netzwerk und Kontakte zu verschiedenen Abteilungen der Bezirksverwaltung und der Polizei. In Notsituationen kann ich sie anrufen und um Unterstützung bitten, um eine Kinderheirat, Gewalt gegen Frauen oder sexuellen Missbrauch zu stoppen. Oft bitten auch sie mich um Unterstützung in sozialen Fragen", erklärt Shirin.

Shirins Engagement ragt sogar über die Grenzen Bangladeschs hinaus. 2014 wurde sie nach Spanien eingeladen, um an einer Veranstaltung im spanischen Parlament teilzunehmen, bei der sie jugendliche Mädchen aus Bangladesch vertrat. In ihrer kraftvollen Rede erzählte sie ihre Geschichte und forderte, dass die Rechte von Mädchen respektiert und ihre Stimmen gehört werden.

Im Jahr 2019 erhielt Shirin für ihr Engagement den Joyeeta Award, der ihre Arbeit als Unternehmerin und ihren Einsatz im Kampf gegen Unterdrückung würdigt. Die Joyeeta Awards werden seit 2011 auf Initiative der Regierung Bangladeschs vergeben. Sie zeichnen jedes Jahr Frauen aus, die sich in bestimmten Lebensbereichen wie Unternehmertum, sozialer Entwicklung und Verhinderung von Unterdrückung hervorgetan haben und rücken so das Empowerment von Frauen in den Fokus.

Foto © Plan International | Shirin mit dem prestigeträchtigen Joyeeta Award für ihre Arbeit als Unternehmerin und Kämpferin gegen Unterdrückung.

Der LEAD-Fonds hilft die Arbeit von Plan International langfristig zu sichern, sodass Mädchen wie Shirin gestärkt werden, führende Rollen in der Gesellschaft zu übernehmen. Unterstützen auch Sie den LEAD-Fonds mit Ihrer Zustiftung.


IBAN: DE65 7002 0500 0008 8757 14
BIC: BFSWDE33MUE
Bank für Sozialwirtschaft

Interessant? Weitersagen: