Mit unserem Projekt wollen wir von Plan Kindern die Chance auf eine bessere Bildung und ein gesundes Aufwachsen geben.
Mit unserem Projekt wollen wir von Plan Kindern die Chance auf eine bessere Bildung und ein gesundes Aufwachsen geben. ©Plan/ Alice Clements

Schutz & Bildung für gefährdete Kinder

In Sri Lanka sind Bildungsmöglichkeiten und Gesundheitsversorgung geographisch sehr ungleich verteilt: Im Norden und Osten des Landes profitieren die Menschen kaum vom Wirtschaftsboom, der nach Ende des Bürgerkrieges einsetzte. Viele Mädchen und Jungen wachsen in großer Armut auf. Unser Projekt ermöglicht benachteiligten Kindern und ihren Familien Zugang zu sozialer Fürsorge, Bildung, Wasser und Sanitärversorgung.

Infos zum Projekt

Dieses Projekt ist erfolgreich finanziert

Dieses Projekt wurde erfolgreich eingeworben. Wir benötigen hierfür keine weiteren Spenden. Gerne können Sie uns jedoch mit der Übernahme einer Patenschaft oder einer Spende in unseren Sonderprojekt-Fonds unterstützen.


Patenschaft übernehmen

Mit der Übernahme einer Kinderpatenschaft geben Sie Ihrem Patenkind die Chance auf eine selbstbestimmte Zukunft.

Projekte unterstützen

Unterstützen Sie mit einer Spende in unseren Sonderprojekt-Fonds wichtige Hilfsprojekte unseres Kinderhilfswerks.

Das Projekt in der Übersicht

Projektregion:
sieben Distrikte im Norden und Osten des Landes

Projektlaufzeit:
Dezember 2014 – September 2017

Ziel:
Benachteiligten Kindern und ihren Familien den zugang zu sozialer Fürsorge, Bildung, Wasser und Sanitärversorgung ermöglichen.

Maßnahmen:

  • Unterstützung von Schulen bei der Verbesserung des Lernumfeldes
  • Schutz und Fürsorge für gefährdete Kinder
  • Förderung des sozialen Zusammenhalts durch sportliche Projekte

    Was uns in Sri Lanka erwartete

    Das Ende des Bürgerkriegs im Jahr 2009 markiert einen Wendepunkt in der Geschichte Sri Lankas. Nach mehr als 25 Jahren bewaffneter Auseinandersetzungen, von denen vor allem der Norden und Osten des Landes betroffen waren, profitiert das Land inzwischen von einem hohen wirtschaftlichen Wachstum. Allerdings sind die Einkommensmöglichkeiten sowie der Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung geographisch sehr ungleich verteilt. In den ehemaligen Konfliktregionen, wo die Folgen des Krieges noch sehr präsent und die Herausforderungen ungleich größer sind als im übrigen Land, profitiert die Bevölkerung kaum vom Wirtschaftsboom. Dort haben die Menschen nur begrenzten Zugang zu Land und Einkommen und sind daher häufig von Armut betroffen. Die Vertreibungen und Wiederansiedlungen haben die traditionellen Gemeinschafts- und Familienstrukturen erheblich beschädigt und Studien zeigen, dass gewalttätige Übergriffe auch gegen Kinder zugenommen haben.

    Was wir für den Projekterfolg getan haben

    Projektberichte

    Ihre Hilfe kommt an!
    • Projektausgaben (81,93%)
    • Werbeausgaben und Öffentlichkeitsarbeit (13,17%)
    • Verwaltungsausgaben (4,9%)
    Dieses Projekt wird unterstützt von:
    Unicef Logo
    Unicef Weiterlesen
    EuropeAid
    EuropeAid Weiterlesen
    Interessant? Weitersagen: