Sternenkind Peter Lohse Stiftung

Mit viel Engagement und Herzblut lässt sich viel erreichen

„Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben: Sterne, Blumen und Kinder“

Die ehemalige Bankerin Ingeborg Lohse ist seit 2000 Plan-Patin. Im Mai 2009 gründete sie ihre eigene Stiftung. „Mein Mann und ich haben keine Kinder. Wir haben schon lange beschlossen, eine soziale Einrichtung als Erben einzusetzen. Seit unserer ersten Patenschaft war uns klar, dass wir Plan International in unserem Testament berücksichtigen. Mit der Gründung der Sternenkind Peter Lohse Stiftung haben wir das Kinderhilfswerk als Vollerben eingesetzt. Es ist schön zu wissen, dass auch nach unserem Tod in unserem Sinne Gutes getan wird.“

Dabei hat Frau Lohse eine ganz besondere Fähigkeit, um Unterstützung für Ihre Stiftung zu erhalten. Um das Grundstockvermögen ihrer „Sternenkind Peter Lohse Stiftung“ zu erhöhen, begann sie, Marmelade in großem Stil einzukochen. Mittlerweile hat sie einen festen Kundenkreis, der seit Jahren ihren leckeren Brotaufstrich bezieht. „Dank vieler Helfer und großzügiger Spender konnte ich das Stiftungsvermögen von 10.000 Euro verdreifachen. Mittlerweile ist das Kapital sogar auf über 65.000 Euro angewachsen.“
Das Ehepaar Lohse kam einst durch einen Artikel in der Plan Post auf die Stiftung Hilfe mit Plan. „Das Angebot des Plan Stiftungszentrums, wie der persönliche Projektservice, die professionelle Verwaltung und die kompetente Beratung überzeugten mich. Seit Anfang 2012 führe ich diese alleine weiter. Da mein Mann mich stets tatkräftig unterstützt hat, habe ich die Stiftung anlässlich seines Geburtstags nach ihm umbenannt – Sternenkind Peter Lohse Stiftung.“

Mit ihrer Stiftung hilft sie Kindern und Jugendlichen, besonders Mädchen, eine sichere und selbstbestimmte Zukunft zu haben. „Ihnen soll die Chance auf Bildung und eine Ausbildung eröffnet werden,“ so Frau Lohse. „Das Wohl von anderen, besonders von Kindern, lag mir schon immer am Herzen. Soziales Engagement war in meiner Familie ein wichtiger Bestandteil. Als Kind war ich bei den Alsterdorfer Anstalten aktiv und habe dort bei der Pflege von älteren Menschen geholfen. Wir sind beide überzeugt von der Arbeit und dem Ansatz von Plan International und das ist ein gutes Gefühl.“

Interessant? Weitersagen: