Gesundheit in Uganda

Foto © Plan International / Anne Ackermann

Mutter-Kind-Gesundheit stärken in Uganda

Wegen Mangel an Gesundheitseinrichtungen, Medikamenten und qualifiziertem Personal
sterben in vielen Gemeinden in Uganda Kinder an behandelbaren Krankheiten wie Durchfall, Malaria oder Lungenentzündungen und auch die Müttersterblichkeit ist hoch. Da viele Menschen im Land mit HIV infiziert sind, besteht ohne angemessene medizinische Betreuung ein hohes Risiko, das Virus bei einer Schwangerschaft auf ihr Kind zu übertragen.

Was wir erreichen wollen

  • Kindern, Schwangeren und Müttern eine bessere Gesundheitsversorgung in den Gemeinden ermöglichen
  • Gemeindemitglieder zu Mutter-Kind-Gesundheit und HIV/Aids sensibilisieren
  • Junge Menschen, insbesondere junge Frauen, über sexuelle und reproduktive Gesundheit aufklären und in ihren Rechten stärken

Was wir dafür tun

  • Renovierung von Gesundheitszentren
  • Bau und Instantsetzung sanitärer Anlagen
  • Beschaffung benötigter medizinischer Geräte
  • In 22 Gesundheitszentren erhalten medizinische Fachkräfte Fortbildungen zur Notfallversorgung von Schwangeren und Neugeborenen, zur Behandlung behandelbarer Krankheiten und zur Logistik und technischen Ausstattung

Was Sie dafür tun können

  • Nutzen Sie einfach unser Online-Projektspendenformular, um dieses Projekt aktiv zu fördern.
  • Lesen Sie jetzt den aktuellen Projektbericht und erfahren Sie mehr Details zum Projekt.

Interessant? Weitersagen: