Ihre Patenschaft für ein Kind in Brasilien hilft unsere Programme vor Ort zu realisieren.
Ihre Patenschaft für ein Kind in Brasilien hilft unsere Programme vor Ort zu realisieren. © Plan

Patenschaft für Kinder in Brasilien

In Brasilien kennen wir den entwickelten Süden mit den großen Städten Rio, Curitiba und Sao Paulo. Der Norden sieht allerdings anders aus, die Kluft zwischen Arm und Reich ist hier besonders groß! Und deshalb arbeitet Plan International seit 1997 im Norden Brasiliens, wo über drei Viertel der Bevölkerung afrikanischer Abstammung ist.

Unser Engagement in Brasilien

Die Länderstrategie von Plan International bildet den Rahmen für eine beständige und kontinuierliche Programmarbeit. Sie wird für einen Zeitraum von mehreren Jahren erstellt und setzt verschiedene Ressourcen ein, um die Lebensumstände und Zukunftsperspektiven von bedürftigen Kindern und ihren Familien zu verbessern.

  • Programmarbeit seit 1997
  • 2015 mehr als 15.000 Patenkinder
  • Arbeitsschwerpunkte: Gesundheit, Bildung, Kinderschutz, wirtschaftliche Sicherheit, Katastrophenvorsorge

Ja, ich möchte in Brasilien helfen!

Wie hilft eine Kinderpatenschaft in Brasilien?

Plan International arbeitet seit 1997 in Brasilien. Mit Abschluss des Jahres 2015 erreichte die Hilfsorganisation mit seinen Programmen das Umfeld von über 15.000 Patenkindern und ihren Familien. Plan International konzentriert die Arbeit auf arme und strukturschwache Gebiete im Nordosten des Landes und setzt sich besonders für benachteiligte Bevölkerungsgruppen, wie indigene Minderheiten, afro-brasilianischen Familien und Mädchen ein:

  • Vor Ort sind wir in acht Arbeitsfeldern tätig. Schwerpunktmäßig wirken wir im Kinderschutz. Weitere Felder sind unter anderem Bildung und Gesundheit  
  • Nachhaltigkeit ist für uns selbstverständlich: mit der langfristigen Ausrichtung unserer Arbeit sind wir vor Ort als Partner anerkannt
  • Wir arbeiten gemeinsam mit der Bevölkerung in unseren Programmgebieten: wir hören zu, beraten und beziehen die Gemeinden bei Entscheidungen aktiv mit ein
  • Kinder, ihre Familien und ihre Gemeinden erhalten durch die Kinderpatenschaften eine langfristige Perspektive
  • Kinder, junge Erwachsene und ihre Familien nehmen an den Projekten teil, die sie direkt betreffen. Beispielsweise an Workshops und Trainings.  
  • durch das in der Projektarbeit erworbene Wissen gehen Kinder und Jugendlichen selbstbewusster mit den täglichen Herausforderungen um.

Swaymmy - ein Patenkind aus Brasilien erzählt

Ja, ich möchte Kindern in Brasilien helfen!

Aktuelle Programme: Hilfe in Brasilien

Als Kinderhilfswerk sind wir in Brasilien mit verschiedenen Programmen aktiv, die zum Wohl der Kinder im Land beitragen. Lesen Sie nachfolgend, wie wir uns für Kinder und Jugendliche direkt vor Ort engagieren:

Brasilien im Überblick

Brasilien ist das größte Land Südamerikas und umfasst drei große Landschaftsräume. Im Norden liegt das Bergland von Guayana. Nach Westen schließt sich das tropische Amazonas-Tiefland an. Im Südosten bedeckt das brasilianische Bergland über die Hälfte des Landes: Ausgedehnte Hochplateaus im nördlichen Teil treffen im Südosten auf Gebirgsketten, die in Richtung Atlantik steil abfallen. Über die Hälfte der Landesfläche ist von Regenwald bedeckt, der sich durch eine enorme Artenvielfalt auszeichnet und
vom Amazonas und seinen Nebenflüssen durchzogen wird. In Brasilien herrscht eine große kulturelle Vielfalt mit indigenen, afrikanischen und europäischen Einflüssen.

Einwohner 207,8 Mio. (Deutschland: 82,7 Mio.)
ø Lebenserwartung 75 Jahre (D: 81 Jahre)
Kindersterblichkeit* 16 von 1.000 (D: 4 von 1.000)
BNE** pro Kopf 11.530 USD (D: 47.640 USD)
Alphabetisierungsrate*** Frauen 98 %, Männer 97 %
Landesfläche 8.500.000 qkm, (D: 357.050 qkm)
Hauptstadt Brasilia
Landessprachen Portugiesisch
Religion Christentum (90 %), lokale Glaubensrichtungen
* pro 1.000 Lebendgeburten
** Bruttonationaleinkommen
*** bei Jugendl. (15–24 Jahre)
Quellen: UNICEF-Report 2016, UNDP „Bericht über die menschliche Entwicklung 2015“, Auswärtiges Amt

Die Geschichte des Landes

Seit 1530 nahmen portugiesische Siedler das Gebiet des heutigen Brasilien immer mehr in Besitz und brachten im 16. Jahrhundert mehr als 3,5 Millionen afrikanische Sklaven für die Plantagenarbeit ins Land. Im 17. Jahrhundert wurden die Indigenen des Hinterlandes systematisch verfolgt und versklavt. 1822 rief Pedro I, Sohn des portugiesischen Königs, die Unabhängigkeit aus, allerdings blieb Brasilien faktisch portugiesische Halbkolonie. Der Kaffeeboom im 19. Jahrhundert förderte im Süden eine einheimische Industrie. Von 1930 bis 1988 gab es wechselnde Militärregierungen.

Die heutige Situation in Brasilien

In den letzten Jahren hat sich die Wirtschaft sehr dynamisch entwickelt, wodurch sich die Beschäftigungs- und Einkommenssituation vieler Menschen verbessert hat. Brasiliens Volkswirtschaft zählt mittlerweile zu den zehn wichtigsten Ökonomien der Welt. Doch die ungleiche Verteilung des Wohlstands und die weit verbreitete Korruption stellen schwerwiegende gesellschaftliche Probleme dar. Besonders die wirtschaftliche Situation vieler Familien indigener und afrikanischer Abstammung ist sehr angespannt. Seit 2016 ist Michel Temer Staatspräsident.

Wir sind dabei - Werden auch Sie Teil von Plan

Prominente Unterstützer

Ulrich Wickert, Autor

„Die unabhängige und konfessionell nicht gebundene Organisation überzeugt mich durch ihre nachhaltigen Selbsthilfe-Projekte. Deshalb engagiere ich mich für Plan.“

Weiterlesen
Ja, ich möchte in Brasilien helfen!
Ihre Hilfe kommt an!
  • Projektausgaben (81,9%)
  • Werbeausgaben und Öffentlichkeitsarbeit (12,4%)
  • Verwaltungsausgaben (5,7%)
Das könnte Sie auch interessieren:
Plans Fußball-Projekt gab Wicileny den Mut, mit dem Fußballspielen anzufangen. Sprinterin Tatjana Pinto schaute sich das Projekt vor Ort an. © Plan / Anika Büssemeier
Erfolgsgeschichte Weiterlesen
Interessant? Weitersagen: