Plan International wird Charity-Partner der Damen-Skisprung-Nationalteam
Plan International wird Charity-Partner der Damen-Skisprung-Nationalteam - mit u.a. Katharina Althaus und Anna Rupprecht, die bei der Nordischen Ski-WM 2021 Gold im Mixed-Wettbewerb gewannen.

Plan ist Charity-Partner der Damen-Skisprung-Nationalmannschaft

Bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften 2021 in Oberstdorf wurde Geschichte geschrieben und sportliche Gleichberechtigung erreicht: Erstmals dürfen auch die Skispringerinnen bei einer WM von der Großschanze springen. Damit sind die Athletinnen der Deutschen Skisprung-Nationalmannschaft authentische Botschafterinnen für die Charity-Partnerschaft des Deutschen Skiverbandes mit Plan International Deutschland. Gemeinsam mit Plan werden sich Katharina Althaus, Carina Vogt & Co. künftig für die Gleichberechtigung von Mädchen und jungen Frauen auch abseits der Skisprungschanzen einsetzen.

Die deutsche Skisprung-Nationalmannschaft der Damen sind damit Teil von Plans Sportinitiative „Kinder brauchen Fans!“ und gemeinsam machen wir uns stark, dass Mädchen und Jungen nicht nur die gleichen Rechte, sondern auch die gleichen Chancen haben! Mit der Partnerschaft wollen wir Dialoge anregen und klassische Rollenklischees aufbrechen. Zusammen mit den Athletinnen und dem DSV wollen wir Verständnis und ein Umdenken erreichen. Denn das ist sowohl im Sport als auch in den Plan International-Projekten die Basis, um positive Veränderungen zu erreichen. 

Auch die Athletinnen von Bundestrainer Andreas Bauer zeigten sich von Beginn an begeistert über ihre neue Vorbildrolle.Wir wissen, wie schwer es teilweise ist, traditionelle Denk- und Verhaltensmuster zu ändern. Aber wir können uns vermutlich alle nur ansatzweise vorstellen, wie schwierig die Situation für Mädchen und junge Frauen in anderen Ländern sein muss. Wenn wir einen kleinen Teil dazu beitragen können, dieses wichtige Thema in der Öffentlichkeit präsenter zu machen, dann tun wir das wirklich alle sehr gerne.“, freut sich Athletinnensprecherin und Weltmeisterin Katharina Althaus auf das Engagement des DSV.

Die  sportliche Gleichberechtigung haben die Skisprung-Damen geschafft. Vor zwölf Jahren gehörte das Skispringen der Damen auf der Normalschanze im tschechischen Liberec zum ersten Mal zum Programm der Nordischen Weltmeisterschaften. Sechs Titelkämpfe später treten Frauen und Männer bei der nordischen Ski-WM in Oberstdorf zum ersten Mal zu jeweils vier Medaillen-Entscheidungen an. In Zukunft werden sich die Athletinnen mit medienwirksamen Aktionen einsetzen, um auch außerhalb vom Sport für Gleichberechtigung zu werben. Nach dem Auftakt der Partnerschaft beim Heimweltcup in Titisee-Neustadt wird die Nationalmannschaft nach der WM ihre persönlichen Pappfiguren sowie ein Wettkampfleibchen unterschreiben und für den Mädchen-Fonds von Plan versteigern. 

Erfahren Sie hier mehr über die Damen-Skisprung-Nationalmannschaft des DSV und wie Sie selbst den Mädchenfonds unterstützen können, um gezielt Mädchen weltweit zu fördern.

Interessant? Weitersagen: