STAEDTLER

STAEDTLER zählt zu den weltweit führenden Herstellern und Anbietern von Schreib-, Mal-, Zeichen- und Kreativprodukten. Vor 10 Jahren hat das Unternehmen den Weltkindermaltag ins Leben gerufen, der jedes Jahr am 6. Mai stattfindet.

Malen für einen guten Zweck

Gerade in Zeiten der Digitalisierung möchte STAEDTLER Kinder wieder für analoge Kreativtechniken wie Malen und Zeichnen, sowie die Gestaltung mit Stiften, Pinseln und Papier begeistern. So entstand 2008 der Weltkindermaltag. Der weltweite Aktionstag inklusive Malwettbewerb soll Kinder, Eltern und Pädagogen zum gemeinsamen Malen und Kreativsein anregen. In jedem Jahr steht der Tag unter einem neuen Motto.

Das Motto 2018: „Ganz typisch“. Der Titel lässt viel Spielraum für Kreativität. Er ermöglicht Kindern, Altbekanntes neu zu denken und Bräuche, Feste und Traditionen der eigenen und fremder Kulturen spielerisch zu erkunden und zu reflektieren. Für jedes gemalte Bild unterstützt STAEDTLER Plan International mit einem Euro. Insgesamt will das Unternehmen ein Schulprojekt in Malawi mit bis zu 50.000 Euro fördern.

Verbesserte Lernbedingungen an zwei Grundschulen in Malawi

Passend zur Altersgruppe der Teilnehmer des Weltkindermaltages, unterstützt STAEDTLER ein Projekt zur Verbesserung der Lernbedingungen an zwei Grundschulen in der Region Lilongwe in Malawi.

Die Situation in den beiden Schulen: Überfüllte Klassenräume, fehlende Möbel und der Mangel an Lehrmaterialien beeinträchtigen die Lernbedingungen und so schließt nur ein Teil der Kinder die Schule erfolgreich ab. In Mkoma beispielsweise stehen für die 2.574 Schülerinnen und Schüler nur 16 Klassenzimmer zur Verfügung – das sind durchschnittlich 160 Kinder pro Klassenraum. Der Großteil der Mädchen und Jungen sitzt auf dem Boden, teilweise muss der Unterricht auch im Freien stattfinden. Zusätzlich mangelt es an angemessenen Sanitäranlagen, worunter besonders die Mädchen leiden.

Mit diesem Projekt möchte Plan International ein sicheres und kindgerechtes Lernumfeld für derzeit 4.078 Schülerinnen an den zwei Grundschulen Mkoma und Malikha im Projektgebiet Lilongwe schaffen. An den Grundschulen werden zehn neue Klassenzimmer, sanitäre Anlagen und acht Unterkünfte für Lehrkräfte gebaut. 15 bestehende Klassenzimmer werden renoviert. Zudem richten wir neue Wasserversorgungssysteme ein und statten die Schulen mit Lehrmaterialien und Möbeln aus. Dadurch soll die Zahl der Kinder, insbesondere der Mädchen, die die Schule erfolgreich abschließen, erhöht und die Qualität des Unterrichts verbessert werden.

Interessant? Weitersagen: