Gemeinschaftliches Kochen in Kambodscha
Gemeinschaftliches Kochen in Kambodscha ©Plan International

Nationalgerichte: Asien

Andere Länder, andere Sitten - und vor allem anderes Essen. Aber was genau essen Patenkinder und ihre Familien eigentlich? Die lokalen Küchen in Lateinamerika, Afrika und Asien sind viel komplexer und umfangreicher als Tacos, Couscous oder Frühlingsrollen. Von vielen Gerichten haben wir noch nie gehört, sie sind aber sehr schmackhaft und lohnen sich eventuell mal nachzukochen.

Timor-Lester: Ikan Pepes

Ikan Pepes ist ein beliebtes Gericht in Timor-Leste. Das Wort Ikan bedeutet Fisch und Pepes bezieht sich auf die Methode der Zubereitung, also das Dämpfen. Hierbei wird ein ganzer Fisch in Bananenblätter gewickelt. Wird hierfür ein Karpfen verwendet – heißt das Gericht Ikan Pepes Mas. Der Fisch wird bedeckt mit einer Gewürzpaste, die aus Kurkuma, einer bestimmten Nusssorte - der Lichtnuss, Tomaten, Shrimppaste, Limonen, Zitronengras und Chilischoten besteht. Durch das Einwickeln in ein Bananenblatt, werden alle Zutaten eng aneinander gepresst. Auch das gekochte oder auch angebrannte Bananenblatt verleiht dem Gericht eine besondere Note. Das Blatt ist allerdings nicht essbar. Der Fisch kann auch gegrillt werden und wird meist mit Limetten- oder Zitronenscheiben an der Seite serviert.

Laos: Laab

Eins ist ganz klar. Klebreis darf bei kaum einer Speise in Laos fehlen. Es handelt sich dabei um eine ganz spezielle Reissorte, die nicht gekocht, sondern gedämpft wird. Vorher wird der Reis ausgiebig gewaschen und eingeweicht. Wenn er dann fertig gedämpft ist, ist er schön klebrig und man kann ihn zu Kügelchen rollen. Laab, auch Laap, Larb  oder Lahb geschrieben, ist eine Art Fleischsalat, der eigentlich mit allen möglichen Fleischsorten zubereitet werden kann. Manchmal wird Laab auch mit Fisch angeboten. Das Fleisch oder der Fisch werden gehackt und meist scharf gewürzt. Hinzu kommt Fischsauce, Limettensaft, frische Kräuter oder auch rohes Gemüse. Natürlich darf dabei der klebrige Reis auf keinen Fall fehlen! Es gibt nicht nur das eine Rezept für Laab, sondern es existieren verschiedenste Variationen dieses laotische Gericht zu kochen.

Nepal: Dal Bhat

Die Küche Nepals ist von tibetischer, indischer und thailändischer Küche geprägt. Ein Gericht ist allerdings ein fester Bestandteil im Alltag der Nepalesinnen und Nepalesen: Dal Bhat. Sie essen Dal Bhat häufig auch zwei Mal täglich. Es besteht aus einer Linsensuppe (Dal) und Reis (Bhat). Die Suppe wird mit Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer, Chili, Tomaten oder Tamarinde gekocht. Gewürze dürfen natürlich nicht fehlen wie Kreuzkümmel, Kurkuma oder Koriander. Die Zusammenstellung der Zutaten variiert von Ort zu Ort. Nicht in allen Teilen Nepals wird Dal mit Reis gegessen. Denn in sehr hoch gelegenen Regionen, wo der Reisanbau nicht möglich ist, wird die Linsensuppe mit Mais, Gerste oder Buchweizen verspeist. Dal Bhat wird häufig mit Gemüsecurry serviert. Das nennt sich dann Dal Bhat Terkari. Auch Joghurt oder indische Pickles können dazu gereicht werden.