Seit vielen Jahren unterstützen zahlreiche Spender:innen und Pat:innen die Arbeit von Plan International. Dafür sind wir sehr dankbar und möchten deutlich machen, dass ohne diese Menschen unsere Arbeit nicht möglich wäre.

Hier stellen wir Ihnen die Menschen vor, die hinter den Spenden und Patenschaften stehen und sich gemeinsam mit uns weltweit für Kinderrechte und Gleichberechtigung stark machen – Danke für die großartige Unterstützung!

Juli 2020: Miriam Jacks

Unsere Patin des Monats Juli ist Miriam Jacks. Der erfolgreichen Unternehmerin war schon früh wichtig, einen anderen Menschen beim Erreichen seiner Ziele zu unterstützen.

Deshalb hat sie vor acht Jahren eine Plan-Patenschaft für ein Mädchen in Simbabwe übernommen! „Damals war sie ein kleines Kind, heute geht sie mit ihren Freundinnen zur Schule und sieht nach einem glücklichen Mädchen aus“, hat Miriam uns erzählt. „Wie schön, wenn man dazu beitragen kann oder?“

Das finden wir auch, liebe Miriam! Toll, dass du schon so lange dabei bist!

Juni 2020: Amelie, Anna-Lena, Celia und Julia

Unsere Patinnen des Monats im Juni sind die Freundinnen Amelie, Anna-Lena, Celia und Julia aus Baden-Württemberg. Seit Anfang des Jahres unterstützen sie die 6-jährige Evelyn aus Honduras.

Die Idee, eine Patenschaft zu übernehmen, wuchs aus ihrer Leidenschaft zur Musik: Die Freundinnen im Alter von 13 bis 16 Jahren spielen in einem örtlichen Musikverein. Im vergangenen Winter traten sie erstmals als Quartett auf dem Weihnachtsmarkt auf und hatten so viel Spaß am gemeinsamen Musizieren, dass sie beschlossen öfters zu spielen und das gesammelte Geld in eine Patenschaft zu investieren. Darauf folgten noch einige weitere tolle Aktionen, bis die Corona-Maßnahmen sie davon abhielten weiter zu machen. Deshalb kam ihnen die Idee, Selbstgemachtes über Social Media zu verkaufen, um weiterhin ihre Patenschaft aus eigener Tasche zu finanzieren. So entstand ihr Account @selbstgemachte_zukunft – schaut doch mal vorbei!

 „Unser Ziel ist es, unser Selbstgemachtes nach Corona wieder auf Märkten zu verkaufen und natürlich wieder Straßenmusik zu machen, um Evelyn weiter zu unterstützen!“ – Wir drücken die Daumen und wir sind ganz begeistert, von so viel Kreativität und Engagement. Hut ab, ihr vier!

Mai 2020: Erik Jäger

Unser Pate des Monat im Mai ist Erik. Seit vier Jahren unterstützt uns der als Hauptstadttrainer bekannte Fitnesscoach bereits als Plan-Pate.

Seit dem Sommer 2019 fördert der Wahlberliner nicht nur sein viertes Patenmädchen, sondern unterstützt uns zudem als „Kinder brauchen Fans“-Botschafter. Highlight seines Engagements war ein großes Charity-Sport-Event im letzten Sommer: Nach seinem Fitness-Motto „Jeder.Kann.Sport“ veranstaltete der Hauptstadttrainer das Spendenevent „Jeder.Kann.Spenden.“. 50 Sportbegeisterte kamen zusammen, um für den guten Zweck zu schwitzen – und dass bei Temperaturen um die 30 Grad. Der Erlös ging an unser Sportprojekt an Schulen in Hanoi. Denn Sport stärkt das Selbstbewusstsein von Kindern, ermöglicht gleichberechtigte Teilhabe und schafft ein Zusammengehörigkeitsgefühl - über jegliche sozialen & ethnischen Grenzen hinweg!

Danke Erik, für deine starke & langjährige Unterstützung!

April 2020: Ayla

Unsere Patin des Monats im April ist Ayla. Die 17-jährige Abiturientin aus Heidelberg engagiert sich schon seit ihrer Kindheit auf ganz vielfältige Weise, um die Welt ein Stückchen besser zu machen - nicht zuletzt mit einer Patenschaft für Chale aus Äthiopien.

„Ich möchte, dass jedes Kind ein schönes Leben hat. Man bewegt schon Großes durch Kleinigkeiten – und deswegen ist mir meine Plan-Patenschaft so wichtig! Nach dem Abitur möchte ich mein Patenkind auch besuchen“, erzählt Ayla.

Ihr Engagement verbindet sie auch mit der Musik: Als Singer-Songwriterin lässt sie Themen wie Kinderarbeit und weltweite Ungerechtigkeit in ihre Texte miteinfließen. Damit war sie sogar schon bei eineweltcontest und kika! Wir sind ganz begeistert von Aylas Enthusiasmus – viel Erfolg dir weiterhin!

März 2020: Achim

Unser Pate des Monats im März ist Achim. Der Besuch bei seinem Patenkind Awa in Senegal hat sein Leben auf den Kopf gestellt.

Der Produktmanager aus dem Saarland hängte seinen langjährigen Job an den Nagel, um sich in dem westafrikanischen Land einer ganz neuen Aufgabe zu widmen: Recycling von Plastikmüll. In Senegal werden über 190.000 Tonnen Plastikmüll pro Jahr neu produziert, davon jedoch nur 8.000 Tonnen recycelt. Der überwiegende Teil landet in der Natur. Achim fackelte nicht lange und gründete das Startup Aventurin Waste, das auch zum Ziel hat, seine Gewinne zur Lösung von weiteren sozialen Herausforderungen zu nutzen.

Unser Pate des Monats sagt: „Plastikmüll ist ein globales Problem. In Senegal ist es unübersehbar, das hat mir der Besuch im Land unseres Patenkindes gezeigt. Hier will ich künftig ansetzen.“ Wir finden es toll, wie er sich für die Zukunft der Menschen im Senegal einsetzt!

Februar 2020: Maren

„Wenn wir die Welt nicht heute schon verändern, dann wird es immer schwieriger“, sagt unsere Plan-Patin des Monats Februar Maren.

Deswegen hat sie sich nicht nur für eine Patenschaft entschieden, sondern unterstützt zusätzlich unseren Lead-Fonds, der dazu beiträgt, dass  Mädchen und Frauen weltweit Leitungsfunktionen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft übernehmen können. „Wenn Mädchen ihr Potenzial tatsächlich entfalten können, dann wäre das nicht nur ein großer Gewinn für ihr eigenes Leben, sondern für die Gesellschaft insgesamt“, sagt die Postbotin aus Hamburg. Da können wir nur zustimmen und danken Maren für ihr Engagement!

Januar 2020: Arold-Hahn

Unsere Patin des Monats im Januar ist Antje. Sie gründete 1993 in Frankfurt die erste Aktionsgruppe und ist dort immer noch ehrenamtlich aktiv. Außerdem hatte sie zeitweise zehn Patenkinder!

"Sich für Plan International zu engagieren, bedeutet, über den eigenen Tellerrand zu gucken", sagt sie selbst über ihr Engagement. "Der überwiegende Teil der Weltbevölkerung lebt unter sehr viel schlechteren Bedingungen, das sollten wir immer im Auge behalten." Diesen Worten können wir uns nur anschließen!

Dezember 2019: Nicolina

Unsere Patin des Monats im Dezember ist Nicolina. Sie ist 10 Jahre alt und hat mit ihrer Familie eine Patenschaft in Ecuador. Darüber schrieb sie in der Schülerzeitung den Artikel „Meine ‚Patenschwester‘ und ich – zusammen sind wir stark!“.

Nicolina beschäftigt sich schon lange damit, wo und unter welchen Bedingungen andere Menschen auf der Welt leben. In ihrem Artikel der Schülerzeitung erklärt sie die Patenschaft, wie schön sie es empfindet, dadurch einem Kind und einer Familie zu helfen, wie gut es ihr doch geht und wie toll es letztlich ist, dass sie selbst einfach so zur Schule gehen darf. Nicolina möchte mit ihren Worten erreichen, dass auch andere eine Patenschaft übernehmen: „Wenn es auch nur eine Familie ist, die das machen wird, ist es immerhin eine Familie mehr, die einem Kind helfen will.“ Starke Worte!

November 2019: Patin der ersten Stunde

Nicht nur die Kinderrechte werden in diesem Jahr 30 Jahre alt - auch wir haben im März 2019 unseren 30. Geburtstag gefeiert . Einige unserer Paten und Patinnen sind schon von Anfang an dabei! So auch Angela aus dem Allgäu, die am 1. Juni 1989 ihre erste Patenschaft übernahm - für ein kleines Mädchen in Indien.

„Gerade Mädchen in Asien haben es besonders schwer“, sagt sie. „Ich erhoffe mir durch meine Unterstützung als Patin, dass sie einen guten Start ins Erwachsenenleben bekommen, eine Ausbildung machen und einen Beruf erlernen können. Das ist in vielen Ländern, in denen Mädchen früh verheirtet werden und nichts zu sagen haben, ein fast schon verwegener Gedanke. Dafür lohnt es sich, etwas zu tun.“

Der ersten Patenschaft folgten fünf weitere für Mädchen in Indien, Nepal, China und Pakistan, die meisten sind mittlerweile erwachsen. Ihr aktuelles Patenkind ist die sechsjährige Adriana aus Timor-Leste, von der sie regelmäßig selbstgemalte Bilder bekommt. Für ihr langjähriges Engagement ist sie unsere Patin des Monats im November.

Oktober 2019: Mathemonsterchen

Unsere Patin des Monats im Oktober ist Herta. Mit ihrer tollen Webseite „Mathemonsterchen“, die kreative Ideen für den Mathe-Unterricht an Grundschulen anbietet, sammelt sie zugleich Spenden für unseren Mädchenfond. Dabei sind schon über 10.000 Euro zusammengekommen! Hier könnt ihr euch das Projekt ansehen und unterstützen: https://www.mathemonsterchen.de/

August 2019: Ehepaar Hollasch

Unsere Paten des Monats im August sind Christina und Thorsten Hollasch. Sie  engagieren sich seit über zwölf Jahren für uns und haben sieben Patenkinder. Wie es dazu kam, erzählen sie euch selbst...

„Unsere erste Fernreise ging nach Sri Lanka. Dort sind viele Menschen sehr arm und wir waren der Meinung, dass wir etwas tun müssten. Anonym spenden gefiel uns nicht so gut. So beschlossen wir, eine Patenschaft für ein Kind zu übernehmen. Flugs das Formular ausgefüllt – und kurz darauf kam Post von Plan mit Informationen über Harshani aus Sri Lanka. Auch Harshani selbst stellte sich bald in einem Brief vor und erzählte aus ihrem Leben. Wir merkten, dass Briefeschreiben Spaß macht und dachten uns, die Welt ist groß. Auch Kinder in Afrika und Lateinamerika brauchen Unterstützung, und so kamen Yessili aus Peru und Naomi aus Malawi hinzu ... und so ging es weiter! Yessili haben wir vor ein paar Jahren in Peru besucht. Das war ein sehr informativer, emotionaler, spannender und schöner Tag, der uns immer in Erinnerung bleiben wird.“

Juli 2019: Pepijn

Kleiner Mensch - großes Vorbild: Der 8-jährige Pepijn aus dem Emsland sitzt seit zwei Monaten nicht mehr auf Möbeln, sondern auf dem Fußboden - egal ob in der Schule oder Zuhause.

Mit der Aktion macht er nicht nur darauf aufmerksam, dass Kinder in anderen Ländern der Welt längst nicht den Komfort gewöhnt sind, den wir hier in Deutschland haben. Darüber hinaus sammelt er auch Spenden für seinen „Patenbruder“ Shakib aus Bangladesch!

Mittlerweile hat Pepijn schon knapp 80 Euro zusammen, doch aufhören will er mit der Aktion noch nicht - mindestens 100 Euro sind sein Ziel. Die Schule und seine Familie unterstützen ihn dabei. Für den 8-jährigen ist das auch nicht die erste Spendenaktion: Vor zwei Jahren hatte er im November und Dezember kurze Hosen an und damit Geld für Rohingya-Kinder in Bangladesch gesammelt.

Diese Art von Engagement hat unseren höchsten Respekt und den Titel als „Pate des Monats“ verdient! Vielen Dank für dein großartiges Engagement, Pepijn!

Sie haben Fragen?

Wir beantworten Ihre Fragen gerne!

Mo. - Fr.
10:00 - 15:00 Uhr