Gesund aufwachsen in den Anden

Foto: Plan International

In der peruanischen Region Paucartambo leiden viele Kleinkinder an Mangelernährung. Mit Schulungen für ihre Eltern gehen wir dagegen vor.

Vielen Familien in Paucartambo fehlen die finanziellen Mittel und die Kenntnisse, um ihre Kinder gesund und ausgewogen zu ernähren. 66 Prozent der Kleinkinder in dieser peruanischen Gemeinde sind von Blutarmut betroffen. Dabei sind die ersten Lebensjahre von entscheidender Bedeutung für die körperliche und geistige Entwicklung von Mädchen und Jungen.

In unserem Projekt „Allin Mikuna – Kinder gesund ernähren“ nahe der Anden-Metropole Cusco schulen wir Eltern und Betreuungspersonen, worauf sie bei der Versorgung der Mädchen und Jungen besonders achten müssen. Plan International informiert sie über besonders nährstoffreiche Gerichte und wie diese auch in den oft kargen Gebirgsregionen zubereitet werden. Allein zwischen April und September 2021 fanden 40 Schulungen statt, in denen Mütter und Väter ihre Kenntnisse zu gesunder Ernährung und Hygieneverhalten verbesserten. Lesen Sie hier, welche Fortschritte das Projekt macht. 

Sie mögen diesen Artikel? Teilen Sie ihn gerne.

  • Facebook
  • Twitter
  • WhatsApp
  • LinkedIn
  • Xing

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Engagieren Sie sich mit uns für eine gerechte Welt! Registrieren Sie sich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter

Widerruf jederzeit möglich. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung sowie unsere Kinderschutzrichtlinie

Newsletter