Foto © Plan International

Laos – Zukunftschancen durch nachhaltige Landwirtschaft und Klimaschutz

Laos konnte in den vergangenen Jahren ein hohes Wirtschaftswachstum verzeichnen und die Armutsrate im Land reduzieren. Die Region Bokeo im Norden des Landes ist jedoch nach wie vor stark von Armut geprägt. Die meisten Dörfer liegen in Bergregionen und sind nur schwer erreichbar. Es gibt nur wenige Straßen und die Einkommensmöglichkeiten sind gering.

Viele Menschen in Bokeo leben vom Reisanbau. Eine mangelnde Diversifizierung in der Landwirtschaft und ein geringes Bewusstsein für ausgewogene Ernährung führen dazu, dass Unter- und Mangelernährung auf dem Land sehr verbreitet sind. Immer häufiger auftretende Dürreperioden führen zudem zu Wassermangel und wirken sich negativ auf den Reisanbau aus. Wenn dann die Nahrungsvorräte nicht ausreichen, leihen sich viele Familien Reis bei sogenannten Reisbanken. Dies deckt zwar ihren unmittelbaren Bedarf, aber wegen hoher Zinsen geraten die Familien schnell in einen Armutskreislauf.

Mit diesem Projekt unterstützen wir 16 Gemeinden in der entlegenen Region Bokeo dabei, mit den Auswirkungen des Klimawandels zurechtzukommen, ihre Landwirtschaft anzupassen und ihre Lebensgrundlagen zu sichern. Innovative und lokal angepasste Strategien in der Landwirtschaft sollen nicht nur die Ernährungssicherheit, sondern auch die Einkommen der Familien verbessern. Gleichzeitig leisten wir einen Beitrag zum Erhalt der Wälder und zum nachhaltigen Umgang mit natürlichen Ressourcen. Insgesamt profitieren 1.150 Frauen, 1.000 Männer sowie 600 Mädchen und Jungen von Schulungen, Aufklärung zum Klimawandel und einem verbesserten Zugang zu Wasser.

Das Projekt unterstützt folgende Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs)
Projektzeitraum

von Juli 2022
bis Juni 2026

Zielgruppe

1.150 Frauen, 1.000 Männer sowie 600 Mädchen und Jungen in Bokeo

Unterstützen auch Sie dieses Projekt mit Ihrer Spende! Vielen Dank.

Spendenkonto
Stiftung Hilfe mit Plan
IBAN: DE60 7002 0500 0008 8757 07
BIC: BFSWDE33MUE
Stichwort: LAO100116

So hilft das Projekt

Maßnahmen auf einen Blick

  • Bau und Einrichtung von zwei landwirtschaftlichen Lernzentren
  • Schulungen für junge Frauen und Männer zu nachhaltiger Landwirtschaft, Viehzucht und Fischereiwirtschaft, Methoden der Wasserversorgung, Unternehmertum sowie zur Verarbeitung und Vermarktung von landwirtschaftlichen Produkten
  • Kartierung der Gemeindeflächen und Erarbeitung von Landnutzungsplänen
  • Unterstützung beim Aufbau von Kleinstunternehmen
  • Förderung von Wasserspeichern und Solarpumpen

Ausführliche Projektbeschreibung

 

  • Lernzentren für die Landwirtschaft

Im Rahmen des Projekts werden zwei landwirtschaftliche Lernzentren in den Distrikten Pha Oudom und Pak Tha eingerichtet. Die Zentren werden Büro- und Trainingsräume, Küchen, Gemeinschafts- und Lagerräume sowie Sanitäreinrichtungen erhalten. Außerdem umfassen sie Flächen zur Aufzucht von klimaresistenten Saaten und Setzlingen. Der Verkauf der Pflanzen ermöglicht es den Zentren Einnahmen zu generieren. Denn aus den Pflanzen werden neue Saaten und Setzlinge herangezogen, sodass sich ein wirtschaftlicher Kreislauf ergibt.

Rund 380 junge Frauen und Männer werden in den Zentren an Schulungen zu nachhaltiger Landwirtschaft, Viehzucht und Fischereiwirtschaft teilnehmen. Außerdem werden dort Informationen zu Methoden der Wasserversorgung geteilt und Schulungen angeboten zu Unternehmertum und der Verarbeitung und Vermarktung von landwirtschaftlichen Produkten.

In 16 Projektdörfern nehmen wir eine Einschätzung der vorhandenen Reisbank-Modelle vor und analysieren, welche Vor- und Nachteile es beim gemeinschaftlichen Reislager und dem Verleihen von Reis gegen Zinsen gibt. Basierend auf diesen Erkenntnissen werden wir gemeinsam mit den Gemeinden und unseren Partnern die lokalen Reisbanken umgestalten und verbessern. Durch leicht verständliche Wetterinformationen unterstützen wir die Landwirtschaft Betreibenden bei der Planung ihrer Anbau- und Erntevorhaben. So sollen zukünftig visuelle Darstellungen und Symbole dafür sorgen, dass auch Menschen mit wenig Lesekenntnissen die Informationen nutzen können. Wir schaffen digitale Lern- und Austauschformate für die Bäuerinnen und Bauern und veranstalten Treffen, Lernevents und Messen, damit sie ihr Wissen leichter miteinander teilen und mehr Menschen davon profitieren können.

 

  • Klimaschutz und Wasserversorgung

Ein weiterer Fokus des Projekts liegt auf Klimaschutzmaßnahmen. In Aufklärungsveranstaltungen informieren wir die Bewohner:innen in allen 16 Projektdörfern über die Auswirkungen des Klimawandels auf die Tier- und Pflanzenwelt und die Folgen für die Menschen, beispielsweise durch Trinkwassermangel oder Überschwemmungen. Die Veranstaltungen finden überwiegend an Schulen statt. Auch den Schüler:innen vermitteln wir Strategien, wie mit extremen Wetterereignissen umgegangen und Risiken minimiert werden können. Wir unterstützen die Schüler:innen dabei, selbst Kampagnen zum Klimaschutz durchzuführen und auf diese Weise weitere Gemeindemitglieder für das Thema zu sensibilisieren.

Um der Gefahr des Wassermangels durch Dürren entgegenzuwirken, fördern wir den Bau von Wasserspeichern und Solarpumpen und bei Bedarf auch Brunnen.

 

  • Nachhaltige Landwirtschaft, Einkommens- und Ernährungssicherung

Im Rahmen des Projekts fördern wir nachhaltige, an den Klimawandel angepasste Landwirtschaft und Einkommensmöglichkeiten. Dabei legen wir den Fokus auf den Anbau und die Vermarktung von Waldprodukten mit Ausnahme von Holz. Zu den möglichen Anbauprodukten zählen beispielsweise Palmfrüchte, Maniok, Hülsenfrüchte, Wildgemüse und Galgant. Aber auch die Haltung von Nutztieren, wie Schweinen und Hühnern, wird von uns gefördert.

Zudem unterstützen wir die Dorfbewohner: innen dabei, Landnutzungspläne zu erstellen. Durch eine Kartierung der Flächen kann das zur Verfügung stehende Land effizient eingeteilt werden, zum Beispiel in Felder für die Landwirtschaft und Bereiche für den Anbau und die Ernte von Waldprodukten. In Aufklärungsveranstaltungen informieren wir die Gemeindemitglieder zu gesunder, naturnaher Ernährung und zu altersgerechter Ernährung von Kindern und Säuglingen. Rund 360 junge Frauen und Männer erhalten finanzielle Unterstützung, damit sie sich kleine Unternehmen in der Nahrungsmittelverarbeitung oder im Kleinhandwerk aufbauen können.

Unterstützen auch Sie dieses Projekt mit Ihrer Spende und ermöglichen Sie den Menschen in Laos Zukunftschancen durch nachhaltige Landwirtschaft und Klimaschutz!

625 €

kostet ein Pilotprojekt für nachhaltige Fischerei.

1.058 €

ist der Zuschuss, den eine Bäuerin/ein Bauer benötigt, um auf nachhaltige Landwirtschaft umzustellen.

12.560 €

brauchen wir zur Etablierung von Lern- und Austauschformaten für Landwirtschaft betreibende Gemeindemitglieder.

97.308 €

kostet der Bau eines landwirtschaftlichen Lernzentrums.

Spendenkonto
Stiftung Hilfe mit Plan
IBAN: DE60 7002 0500 0008 8757 07
BIC: BFSWDE33MUE
Stichwort: LAO100116

Projektbericht

Ausführliche Projektbeschreibung

Hinweis: Die Bilder stammen z.T. aus ähnlichen Plan-Projekten im Land.

Interessant? Weitersagen: