Foto © Plan International / John von Ahlen

Salomonen - Mädchen und junge Frauen für Klimaschutz

Auf den Inseln der Salomonen im Südpazifik sind die Folgen des Klimawandels gravierend: Der Meeresspiegel steigt und es kommt zu Küstenerosion und Sturmfluten, immer stärker dringt das Meerwasser ins Grundwasser ein und versalzt es. Zu den Folgen zählen eine zunehmende Ernährungsunsicherheit der Bevölkerung sowie die Gefährdung zahlreicher Siedlungen in Küstennähe. Zur Sicherung des Lebensunterhalts ist ein Großteil der Menschen auf den Salomonen auf die Landwirtschaft, Forstwirtschaft und die Fischerei angewiesen – Ressourcen, die durch den Klimawandel immer stärker in Mitleidenschaft gezogen werden. Das Dorfleben und die Organisation in der Gesellschaft sind patriarchalisch geprägt, Mädchen und junge Frauen haben kaum Mitspracherechte. Die Auswirkungen des Klimawandels verstärken diese bestehende Geschlechterungleichheit und führen zu mehr Diskriminierung, geschlechtsspezifischer Gewalt und Armut.

Dieses Projekt stärkt die Fähigkeiten junger Menschen, damit sie ihr Leben an die Herausforderungen des Klimawandels anpassen und ihre Existenzgrundlagen nachhaltig sichern können. Gemeinsam mit zwei lokalen Partnerorganisationen unterstützt Plan International insgesamt 900 Jugendliche und junge Erwachsene in mindestens zwölf Dörfern der Provinzen Malaita, Guadalcanal und Western. Ziel ist, sie stärker in Entscheidungen zu lokalen Klima­ und Umweltschutzmaßnahmen einzubinden, um die Widerstandsfähigkeit der Salomonen gegen den Klimawandel zu erhöhen. Dabei wird gezielt die Geschlechtergleichstellung und die Rolle von Mädchen und Frauen gefördert. Sie stehen im Zentrum der Projektaktivitäten, die neben der Förderung der Klimaresilienz auch nachhaltige Einkommensmöglichkeiten schaffen sollen.

Themenschwerpunkt

Klimawandel,
Gleichberechtigung

 

Projektzeitraum

von Oktober 2021
bis September 2026

Zielgruppe

900 Jugendliche und junge Erwachsene in den Projektregionen Malaita, Guadalcanal und Western


Unterstützen Sie dieses Projekt mit Ihrer Spende!

So hilft das Projekt

Foto © Plan International | In Trainings stärken Mädchen und junge Frauen ihre Fähigkeiten zur Planung und Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen.

 

  • Fähigkeiten junger Frauen und Männer stärken

Damit junge Menschen und insbesondere junge Frauen sich für ihre Bedürfnisse und Ziele im Hinblick auf den Klimaschutz einsetzen können, wird ihr Zugang zu Informationen und Weiterbildungsmöglichkeiten verbessert. Dazu bietet das Projekt Trainings zu Führungsfähigkeiten, systemischem Denken und langfristiger Planung an und unterstützt die jungen Menschen Lösungen für lokale Herausforderungen im Hinblick auf den Klimawandel zu finden. Dabei lernen sie auch, wie sie Unterstützung durch die Gemeinschaft erhalten und auf lokale Ressourcen zurückgreifen können.

Foto © Plan International/John von Ahlen | Mädchen und junge Frauen sind auf den Salomonen häufig von sexueller Gewalt betroffen. „Wir sind nur in unserer Gemeinde sicher“, sagt die 20-jährige Neslyn. Im Projekt sollen auch die Schutzstrukturen für Mädchen und Frauen verbessert werden.

 

  • Schutzstrukturen für Kinder, Jugendliche und Frauen verbessern

Zur Umsetzung der Projektaktivitäten ist es unerlässlich, dass Kinder und Jugendliche ihre Bedenken und Probleme vorbringen können, ohne dass sie Gefahren ausgesetzt sind. Aus diesem Grund unterstützt Plan International die Partnerorganisationen vor Ort in ihrem Schutz- und Risikomanagement. So soll gewährleistet werden, dass sich insbesondere Mädchen und junge Frauen in einem geschützten Umfeld klimapolitisch engagieren können, ohne dass dies mit Risiken verbunden ist. Zu diesem Zweck werden lokale Melde- und Schutzmechanismen ausgebaut, zum Beispiel im Hinblick auf Mobbing und sexuelle Gewalt.

Foto © Plan International | Wegen des steigenden Meeresspiegels werden in manchen Küstenregionen der Salomonen die Häuser bereits angehoben oder einige Meter ins Landesinnere verlegt.

 

  • Informationszentren zum Klimawandel

In allen drei Provinzen, in denen das Projekt umgesetzt wird, werden bei den Partnerorganisationen Informationsstände zum Klimawandel eingerichtet. Hier werden aktuelle Informationen und wissenschaftliche Analysen rund um die Themen Klimawandel und Katastrophenschutz geteilt und in Aktionen umgesetzt. In jeder der drei Provinzen nehmen jeweils 20 bis 30 Jugendliche an insgesamt 30 Veranstaltungen hierzu teil. Darüber hinaus dienen die Informationsstände lokalen Behörden und Nichtregierungsorganisationen, die sich dort informieren und weiterbilden.

Foto © Plan International | Im Rahmen des Projekts nehmen Jugendliche von den Salomonen u.a. an Informationsveranstaltungen und Medientrainings teil.

 

  • Medientrainings und Netzwerke für Jugendliche

Um zusätzlich über Themen rund um den Klimawandel aufzuklären, werden mehrere Kampagnen sowohl auf nationaler als auch auf Provinzebene umgesetzt. Auch hier werden vor allem junge Menschen ihre Stimmen erheben und ihre Botschaften mit Broschüren, Videos und anderen Medienprodukten verbreiten. Hierzu nehmen die Jugendlichen an Medientrainings teil, in denen sie unter anderem lernen, wie sie in der Öffentlichkeit reden, Artikel schreiben und Videos produzieren. Darüber hinaus unterstützt das Projekt die Jugendlichen, miteinander in Kontakt zu treten und sich in Netzwerken zu organisieren. So stärken die jungen Klimaaktivist:innen ihre Möglichkeiten zur politischen Einflussnahme, damit Regierungen und Entscheidungstragenden ihre Beteiligung am Klimaschutz anerkennen.

Foto © Plan International | Das Projekt stärkt Jugendliche, damit sie finanziell unabhängig werden.

 

  • Wirtschaftliche Stärkung von jungen Menschen

Für die wirtschaftliche Entwicklung der Salomonen ist die hohe Jugendarbeitslosigkeit ein großes Problem. Etwa 75 Prozent der jungen Menschen arbeiten weder im formellen noch im informellen Sektor. Stattdessen sind die meisten Jugendlichen im Familienhaushalt tätig: Sie sammeln Feuerholz, gehen fischen, kochen oder arbeiten auf dem Feld. Um den Jugendlichen und jungen Erwachsenen in den Projektgemeinden langfristige Einkommensmöglichkeiten zu eröffnen, werden im Rahmen des Projekts Schulungen zu Finanzwissen und Unternehmensgründung angeboten. Dort lernen die Jugendlichen in Gruppen eigene Geschäftsideen zu entwickeln und Geschäftspläne zu erstellen. Außerdem erfahren sie, wie sie Kontakte zu Partnern aus dem öffentlichen und privaten Sektor herstellen und Synergien nutzen. Die zwölf Gruppen in den Projektdörfern werden für die erfolgversprechendsten gemeinschaftlichen Geschäftsideen mit positivem Effekt für die Umwelt finanzielle Zuschüsse erhalten. Darüber hinaus werden sie durch regelmäßiges Business-Coaching unterstützt. Auf Basis einer Analyse der erfolgreichsten nachhaltigen Geschäftsmodelle entwickelt Plan International Handbücher für öffentliche und private Partner. So können die Erkenntnisse auch nach Projektende regional wie national genutzt werden.

So hilft Ihre Spende

524 €

decken z.B. die Kosten für die Teilnahme einer bzw. eines Jugendlichen an einer regionalen Klimakonferenz.

2.000 €

kostet z.B. die Entwicklung eines Handbuchs über Erfolgsmodelle nachhaltiger Unternehmen.

7.023 €

werden z.B. für die Startfinanzierung eines nachhaltigen Unternehmens benötigt.

11.000 €

kosten z.B. die Informationsstände zum Klimawandel in den Partnerorganisation.


Verbessern Sie die Widerstandsfähigkeit junger Menschen gegen den Klimawandel und unterstützen Sie dieses Projekt mit Ihrer Spende!

 

Spendenkonto
IBAN: DE60 7002 0500 0008 8757 07
BIC: BFSWDE33MUE
Stichwort: SOL100111

Projektberichte

Hinweis: Die Bilder auf dieser Seite stammen zum Teil aus ähnlichen Plan-Projekten auf den Salomonen.

Interessant? Weitersagen: