Wirtschaftliche Stärkung für früh verheiratete Mädchen

Foto: Plan International

Die Frühverheiratung von Kindern stellt eine gravierende Verletzung ihrer Rechte dar. Ein Plan Projekt unterstützt die Betroffenen, die negativen sozioökonomischen Folgen zu bekämpfen.

In Burkina Faso werden mehr als die Hälfte der Mädchen vor ihrem 18. Geburtstag verheiratet. Das hat schwere gesundheitliche, soziale und wirtschaftliche Folgen: Mädchen, die früh verheiratet werden, brechen häufig vorzeitig die Schule ab, werden in die traditionelle Rolle der Hausfrau gedrängt und werden früh schwanger. Diese Umstände erlauben es ihnen selten, einen Beruf auszuüben, und so bleiben die jungen Frauen finanziell abhängig von ihrem Mann und haben kaum Chancen auf ein selbstbestimmtes Leben.

Aus diesem Grund wollen wir mit unserem Projekt „Kinderheirat verhindern in Burkina Faso“ 190 Jugendliche, insbesondere jungen Frauen, die Möglichkeit geben, ihre beruflichen Fähigkeiten und damit ihre wirtschaftliche Situation zu verbessern. Dazu absolvieren die Mädchen und Jungen berufliche Schulungen, beispielsweise im Friseur- oder Schneiderhandwerk, und erhalten nach ihrem Abschluss Werkzeuge und Arbeitsmaterialien. Lesen Sie hier, welche Fortschritte das Projekt macht.

Sie mögen diesen Artikel? Teilen Sie ihn gerne.

  • Facebook
  • Twitter
  • WhatsApp
  • LinkedIn
  • Xing

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Engagieren Sie sich mit uns für eine gerechte Welt! Registrieren Sie sich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter

Widerruf jederzeit möglich. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung sowie unsere Kinderschutzrichtlinie

Newsletter