Tansania: Kinderarbeit verhindern

Foto: Plan International

In der Projektregion Geita arbeiten viele Kinder in Goldminen unter sehr gefährlichen Bedingungen. 109 Spargruppen bieten den Familien jetzt finanzielle Sicherheit, damit ihre Kinder nicht zum Familieneinkommen beitragen müssen.

In Tansania gehen viele Kinder nicht zur Schule, sondern arbeiten, um ihre Familien zu unterstützen. 25 Prozent der Mädchen und Jungen sind von Kinderarbeit betroffen. Eine der Hauptursachen ist die Armut vieler Familien. In unserem Projekt „Mädchen und Jungen vor Kinderarbeit schützen“ stärken wir die wirtschaftliche Situation der Familien und unterstützen sie bei der Gründung von Spargruppen. So konnten bereits 109 Spargruppen mit mehr als 2.000 Mitgliedern gegründet werden. In den Spargruppen können die Familien Kredite aufnehmen und damit eigene Geschäftsideen finanzieren. Lesen Sie hier, welche Fortschritte das Projekt macht.

Sie mögen diesen Artikel? Teilen Sie ihn gerne.

  • Facebook
  • Twitter
  • WhatsApp
  • LinkedIn
  • Xing

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Engagieren Sie sich mit uns für eine gerechte Welt! Registrieren Sie sich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter

Widerruf jederzeit möglich. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung sowie unsere Kinderschutzrichtlinie

Newsletter