Ehrenamtlich aktiv auch in Krisenzeiten

Foto: Plan International/Nepal

Am 5. Dezember ist der Tag des Ehrenamtes. Ein guter Anlass, den rund 1.600 Ehrenamtlichen in Deutschland zu danken, die trotz Pandemie die Arbeit von Plan International auch 2021 in ihrer Freizeit so tatkräftig unterstützt haben.

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es: Schätzungen zufolge engagieren sich insgesamt rund 30 Millionen Deutsche in ihrer Freizeit für einen guten Zweck, mindestens 16 Millionen davon sind unentgeltlich und freiwillig bei einem Verein, einer Initiative oder einer Organisation tätig. Für Plan International Deutschland sind mehr als 1.000 Ehrenamtliche in fast 100 lokalen Aktionsgruppen in ihren Heimatstädten im Einsatz. Ihr gemeinsames Ziel: Auf die Arbeit von Plan International in Afrika, Asien und Lateinamerika aufmerksam zu machen und so neue Pat:innen und Unterstützer:innen zu gewinnen.

„Ohne unsere Ehrenamtlichen wären wir nicht dort, wo wir heute sind“, sagt Kathrin Hartkopf, Sprecherin der Geschäftsführung von Plan International Deutschland. „Wir sind sehr beeindruckt, was beispielsweise unsere Aktionsgruppen in ihren Heimatstädten auch dieses Jahr wieder trotz der erschwerten Bedingungen in Bewegung gesetzt haben.“

„Unsere Ehrenamtlichen haben einen großen Anteil am Erfolg von Plan International. Ihnen gilt unser besonderer Dank!“

Kathrin Hartkopf, Sprecherin der Geschäftsführung von Plan International Deutschland

Das Engagement der Aktionsgruppen ist vielseitig, auch wenn die aktuellen Kontaktbeschränkungen Plans Ehrenamtliche auch dieses Jahr wieder vor besonderen Herausforderungen stellen. In ihren Städten und Gemeinden veranstalteten die Plan-AGs auch 2021 Benefizkonzerte und Basare, organisierten Kinderfeste, Lesungen und Spendenläufe, knüpften Kontakt zu lokalen Politikern und Medien und kooperierten mit Schulen und Unternehmen.

Nachwuchs ist bei Plans Ehrenamtlichen immer und überall gern gesehen. Plans Aktionsgruppen-Koordinator Helge Ludwig: „In unseren Aktionsgruppen kann sich jeder einbringen, selbst wenn neben Beruf, Studium und Familie nur begrenzt Zeit bleibt. Alle, die sich einer der rund hundert lokalen Gruppen in Deutschland anschließen – oder eine neue gründen möchten – sind herzlich willkommen!“

Darüber hinaus ist es auch möglich, ehrenamtlich für Plan International zu übersetzen. Zum Einsatz kommen neben Englisch vor allem Spanisch und Französisch. Rund 580 Freiwillige engagieren sich als Übersetzer:innen der Korrespondenz zwischen Pat:innen und Patenkindern. Auch Interesse an entwicklungspolitischen Themen und die Perspektive junger Menschen sind gefragt: Im Plan-Jugendbeirat engagieren sich 20 Jugendliche zwischen 14 und 24 Jahren aus ganz Deutschland für die Gleichberechtigung und politische Teilhabe von Kindern und Jugendlichen weltweit.

Sie mögen diesen Artikel? Teilen Sie ihn gerne.

  • Facebook
  • Twitter
  • WhatsApp
  • LinkedIn
  • Xing

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Engagieren Sie sich mit uns für eine gerechte Welt! Registrieren Sie sich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter

Widerruf jederzeit möglich. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung sowie unsere Kinderschutzrichtlinie

Newsletter