Sichere Städte für Mädchen

Foto: Heba Khalifa

Plan International setzt sich dafür ein, dass Mädchen wie Jungen gleich­berechtigt und sicher aufwachsen – zum Beispiel in Ägypten. Bei diesem Projekt arbeiten wir für die politische Teilhabe von Mädchen und jungen Frauen sowie für die Erreichung des nachhaltigen Entwicklungsziels SDG 5. Wir verknüpfen diesbezügliche Projektaktivitäten mit laufenden Patenschaftsprogrammen.

Ziele

Vor allem in Großstädten werden Mädchen und junge Frauen Opfer von sexueller Belästigung, Gewalt oder Missbrauch. Nur wenige Mitmenschen helfen ihnen in solchen Situationen, was meist an gesellschaftlichen Normen und einer Diskriminierung der Geschlechter liegt. Mit diesem Projekt ermutigen wir Mädchen und junge Frauen, aktiv zu werden und sich gemeinsam mit Jungen und jungen Männern für einen Wandel in der Gesellschaft einzusetzen. So sollen Geschlechter­gerechtigkeit, die Sicherheit von Mädchen und Frauen in Städten sowie ihre Beteiligung an öffentlichen Ent­scheidungsprozessen gefördert werden.

Maßnahmen, Erfolge und Ausblick

Eine Besonderheit unseres Projekts ist die Arbeit mit Fahrern von Motorrikschas, Mikrobussen und Taxen. Sie lernen, Fälle von sexueller Belästigung zu erken­nen und sich für den Schutz von Mädchen einzu­setzen. Während der Corona­Pandemie wurden die Trainings um Maßnahmen zum Schutz vor Covid­-19 erweitert. Um mit den jungen Teil­nehmer:innen während der Pandemie im Gespräch zu bleiben, mussten digitale Formate gefunden wer­den. Doch viele haben keinen Zugang zum Internet, zu Computern oder Smartphones. Das Umdenken bot die Chance, neue Methoden auszuprobieren, etwa Malworkshops.

Im Berichtszeitraum konnten gute Beziehungen zum nationalen Rat für Kindheit und Mutterschaft (NCCM), sowie zum nationalen Rat für Frauen (NCW) etabliert werden. Repräsentant:innen dieser Behörden nahmen an Trainings- und Koordinierungstreffen teil; Plan Inter­national bekommt nun von offizieller Seite Unterstüt­zung bei der Projektimplementierung an öffentlichen Schulen.

Für die Zukunft sind weitere Trainings geplant, die unter anderem auf die Konzepte von Gender und Maskulinität eingehen werden. Dadurch sollen bei­ spielsweise Rikscha­ und Taxifahrer für einen gesell­schaftlichen Wandel gewonnen werden.

Monitoring und Evaluation

Unser System der Wirkungsmessung beinhaltet die laufende Erfassung aller Projektaktivitäten. Dazu erfolgte bei Projektbeginn eine Basis­datenerhebung durch repräsentative Befragungen und Diskussionsrunden. Neben Jugendlichen und deren Eltern nahmen auch lokale Autoritäten sowie Betreiber:innen von Verkehrsmitteln teil. Diese Erhe­bung wird, sobald es die Umstände während der Corona­-Pandemie zulassen, wiederholt, um Wirkungen ableiten zu können.

Junge Mädchen mit Kopftüchern stehen um Zettel herum
Plan International unterstützt die Sicherheit und Teilhabe von Mädchen und jungen Frauen wie hier im ägyptischen Assiut.Heba Khalifa

„3.720.018 Euro Projektbudget
27.194 Euro Abfluss im Finanzjahr“

Projektbilanz

Ägypten: Girls Lead – Sichere Städte für Mädchen

Zielgruppen: 3.466 Mädchen, Jungen und Jugendliche in Alexandria und Assiut

Programmziele: mehr Sicherheit für Mädchen und junge Frauen in Städten, Teilhabe von Jugendlichen – vor allem Mädchen und jungen Frauen – an öffentlichen Entscheidungen

Erreichte Patenkinder: 5.896

Programmpartner: ABWA, Caritas, EFACC und W&D

Laufzeit: November 2017 bis Mai 2023

Finanzierung: Mädchen­-Fonds

Sie mögen diesen Artikel? Teilen Sie ihn gerne.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Engagieren Sie sich mit uns für eine gerechte Welt! Registrieren Sie sich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter

Widerruf jederzeit möglich. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung sowie unsere Kinderschutzrichtlinie

Newsletter